Der perfekte Katzenname: Länge, Klang, Tonfall

Auch Katzen können lernen, auf ihren Namen zu hören. Damit dies zuverlässig gelingt, sollte der Name aus Katzensicht angenehm klingen. Worauf Sie dabei achten müssen, erfahren Sie hier. 

Katzennamen_A.jpg
Ein guter Katzenname sollte drei Merkmale erfüllen. © Stock.adobe.com/Pavel

Der Einzug einer neuen Katze ist immer etwas aufregend. Neben der Erstausstattung muss man sich auch einen Namen für den neuen Mitbewohner überlegen. Worauf Sie dabei achten sollten, erfahren Sie hier. 

Kriterien für einen guten Katzennamen 

Soll die Katze auf ihren Namen wirklich reagieren, ist es wichtig, sie von Beginn an mit dem Namen anzusprechen. Verschiedene Spitznamen oder Kosenamen tragen nicht dazu bei, dass die Katze auf ihren eigentlichen Namen reagiert. 

Damit die Katze später auf ihren Namen hört, sollte dieser einige Kriterien erfüllen:

  • Der Katzenname besteht im besten Fall aus zwei oder drei Silben. So lässt er sich leicht rufen. Ist der Name nur einsilbig, gestaltet sich das Rufen schwieriger. 
  • Der Katzenname sollte angenehm und weich klingen. Dies gelingt am besten, wenn der Name auf einen Vokal (a, e, i, o, u) endet. 
  • Der Katzenname sollte nicht ähnlich klingen wie der Name eines anderen Haustieres oder Mitbewohners. Dies würde es der Katze nur erschweren zu verstehen, wann sie gemeint ist. 
Der ideale Katzenname ist zwei- oder dreisilbig, endet auf einen Vokal und ähnelt nicht dem Namen eines anderen Mitbewohners.
Katzennamen_I1.jpg
Katzennamen sollten möglichst leicht zu rufen sein. © Stock.adobe.com/luckybusiness

Ideen für Katzennamen

Bei der Wahl des Katzennamens sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist, dass der Name für den Katzenhalter mit etwas Positivem verbunden wird. Geschlecht, Rasse der Katze, Aussehen oder Charakter liefern oft tolle Ideen für den Katzennamen. 

Die schönsten Katzennamen von A bis Z finden Sie hier
Ideen für ausgefallene Katzennamen finden Sie hier

Katzennamen_I2.jpg
Katzen können lernen, auf ihren Namen zu hören. © Stock.adobe.com/pololia

Katze an den Namen gewöhnen 

Damit Ihre Katze auf ihren Namen hört und im besten Fall kommt, wenn Sie nach ihr rufen, sollten Sie Ihre Katze von Beginn an an ihren Namen gewöhnen. So gehen Sie dabei vor:

  • Schritt 1:
    Sprechen Sie den Katzennamen mehrmals möglichst freundlich und lockend aus, wenn Sie sich gerade mit Ihrer Katze beschäftigen. 
  • Schritt 2: 
    Rufen Sie die Katze aus kurzer Distanz bei ihrem Namen. Belohnen Sie sie, wenn sie reagiert und zu ihnen kommt. 
  • Schritt 3: 
    Rufen Sie die Katze aus einer entfernteren Distanz, zum Beispiel aus einem anderen Zimmer. Reagiert sie auf Ihren Ruf und  kommt angelaufen, sollten Sie dies unbedingt positiv verstärken. Das geschieht mit einer kleinen Leckerei, einem kleinen Spiel oder einer kurzen Schmuseeinheit. Die Katze soll sich merken, dass etwas Angenehmes passiert, wenn sie gerufen wird und kommt. 

Bitte beachten Sie: Katzen haben ihren eigenen Kopf. Nur die wenigsten Katzen lassen sich abrufen und reagieren immer zuverlässig auf ihren Namen. Loben Sie die Katze daher umso mehr, wenn sie auf Ihren Ruf hin angelaufen kommt. 

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
632106.jpg