Garten- und Grillfest bei Katzenhaltern – das ist zu beachten

Einfach herrlich, eine laue Nacht mit Gästen auf Balkon, Terrasse oder im Garten zu verbringen. Damit es auch für Ihre Katze herrlich wird, kommen hier unsere Tipps. Auf diese 10 Dinge sollten Sie als Katzenhalter bei einer Gartenparty achten.

Gartenparty Katze
Darauf sollten Sie als Katzenhalter bei einer Gartenparty achten.© Марина Красавина-stock.adobe.com

Raus ins Freie, auch am Abend! Der Sommer animiert zu Freiluftfesten. Doch dabei lauern für Katzen potenzielle Gefahren. So wird die Gartenparty katzenfreundlich!

1. Der Grill ist eine Gefahrenquelle für die Katze

Katzen haben Angst vor Feuer. Aber wenn für die Katze nicht erkennbar ist, dass der Grill heiß ist, gibt sie dem verlockenden Fleischgeruch eventuell doch nach und hüpft hoch. Achten Sie daher darauf, dass die Katze nicht auf den Grill springt.

2. Grillfleisch ist nicht geeignet für Katzen

Bestimmt würde Ihre Katze gerne vom Grillgut probieren. Doch das ist für Katzen viel zu stark gewürzt und für Katzen deshalb tabu. Außerdem können angekohlte, schwarze Stellen krebserregend sein. Weisen Sie am besten auch die Gäste darauf hin, dass sie dem bettelnden Maunzen der Katze nicht nachgeben sollen.

Katze Grill
Der Grill ist für Katzen tabu.© Lars Christensen-stock.adobe.com

3. Die Reste vom Fest sehr gut verpacken

Verpacken Sie die Reste vom Essen gut, damit die Katze nicht daran kommt. Achtung: Glut im Grill bleibt sehr lange heiß (und damit gefährlich).

4. Lichteffekte im Garten: schön und gefährlich

Laternen und Lampions dürfen bei einer Sommerparty nicht fehlen. Doch kann eine Katze – aufgeregt wegen der Fülle an Gästen und Geräuschen – schnell eine Laterne umreißen. Aus Papier fangen diese sofort Feuer.

5. Katzenfreundliche Deko

Manche Deko-Artikel, etwa Luftschlangen, animieren Katzen zum Spielen. Also am besten nichts Scharfkantiges verwenden oder Deko so platzieren, dass die Katze sich nicht verletzen kann.

Sommerparty
Deko und Beleuchtung sollte bei einer Gartenparty katzenfreundlich sein.© shaiith-stock.adobe.com

6. An alle Gäste: Türen bitte nicht verschließen!

Die Katze braucht immer die Möglichkeit zum Rückzug ins Haus oder in die Wohnung. Wenn jemand also nach drinnen geht – etwa zur Toilette – Balkon- oder Terrassentür danach nicht schließen, außer natürlich Sie haben eine Katzenklappe.

7. Und noch eine Bitte an Ihre Gäste...

Zu späterer Stunde herrscht auf Outdoor-Partys meist maximal Schummerbeleuchtung – aufpassen, dass niemand Ihrer Katze auf Pfote oder Schwanz tritt.

8. Aschenbecher außer Reichweite der Katzen platzieren

Sollten sich Raucher unter Ihren Gästen befinden, stellen Sie die Aschenbecher unbedingt so auf, dass sie für die Katze unzugänglich sind. Kippen gehören außerdem nicht auf den Boden. Die darin enthaltenen Stoffe sind auch für Katzen ungesund und beim Verschlucken sehr gefährlich.

9. Wenn etwas zu Bruch geht, gleich kehren

Ein Glas, eine Flasche, viele Scherben. Das ist schnell passiert auf einer Party. Am besten gleich aufkehren, damit alle Katzenpfoten heil bleiben.

10. Hunde willkommen: Macht Ihre Katze mit?

Zu einer Outdoor-Party werden Hunde häufiger mitgenommen als zu Indoor-Feiern, gerade bei einem Katzenhaushalt. Für coole Katzen ist das o.k. Ängstliche Miezen können den Schock ihres Lebens bekommen, wenn ein Hund im eigenen Revier auftaucht und mitfeiert.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
632110.jpg