Hund erfolgreich an Maulkorb gewöhnen

Aus vielen Gründen kann ein Maulkorb sinnvoll sein, manchmal ist er sogar Vorschrift. So gewöhnen Sie Ihren Hund einfach und schnell an einen Maulkorb.

Maulkorb_Aufmacher.jpg
So gewöhnt sich Ihr Hund an den Maulkorb. © stock.adobe.com/krushelss

Dass ein Hund mit Maulkorb aggressiv und bissig ist, ist ein großer Irrtum. Tatsächlich zeugt ein Maulkorb von Verantwortungsbewusstsein des Hundehalters. Schließlich ist ein Maulkorb ein sehr nützliches Hilfsmittel, um nicht nur andere, sondern auch den eigenen Hund zu schützen.

Wann ein Maulkorb sinnvoll ist, wie Sie Ihren Hund an einen Maulkorb gewöhnen und welche Modelle sich am besten für Ihren Hund eignen, erfahren Sie hier.

Maulkörbe sind nützlich

Natürlich kann ein Maulkorb verhindern, dass der Hund zubeißt. Doch das ist längst nicht alles, was er kann. Viele Hundehalter setzen beispielsweise auf einen Maulkorb, um den Hund daran zu hindern, beim Gassigehen etwas vom Boden aufzunehmen. Ein Maulkorb, aus dem der Hund seine Zunge nicht herausstrecken kann, ist also ein effektiver Schutz vor Giftködern.

Auch in Bus und Bahn oder anderen belebten Orten ist ein Maulkorb sinnvoll. Achten Sie darauf, dass an vielen öffentlichen Plätzen, auch im Ausland, eine Maulkorbpflicht besteht. Den Hund an einen Maulkorb zu gewöhnen, bringt also viele Vorteile mit sich.

Maulkorb_Inline1.jpg
Maulkörbe können draußen vor Giftködern schützen.© stock.adobe.com/zeralein

Hund an Maulkorb gewöhnen

Wollen Sie Ihren Hund an einen Maulkorb gewöhnen, müssen Sie ihm nicht nur beibringen sich den Maulkorb anziehen zu lassen, sondern ihn auch über eine gewisse Zeit zu tragen. Gehen Sie dabei Schritt für Schritt und langsam vor. Am Ende des Trainings soll Ihr Hund den Maulkorb alsetwas Alltägliches wahrnehmen, das ihm nichts ausmacht.

Übung: Maulkorb anziehen

Futterbelohnungen sind eine gute Möglichkeit, um Ihren Hund dazu zu bringen, sich den Maulkorb überziehen zu lassen.

  1. Legen Sie kleine Futterstücke oder Leckerlis vorne in den Maulkorb hinein.
  2. Halten Sie Ihrem Hund den Maulkorb hin. Er soll selbst herausfinden, dass er an die Leckereien kommt, wenn er mit der Schnauze hineingeht. Das können Sie auch mit einem Joghurtbecher üben, den der Hund ausschlecken darf.
  3. Lassen Sie den Maulkorb offen! Sie können von vorne weiter Futter „nachschieben“, sodass Ihr Hund für kurze Zeit seine Schnauze im Maulkorb behält. Dank der Futterbelohnung erlebt er den Maulkorb positiv.
  4. Schieben Sie nach einer Weile kein Futter mehr nach. Ist der Maulkorb leergefressen, darf der Hund seine Schnauze herausziehen. Das Training ist beendet.
  5. Wiederholen Sie diese Schritte ein paar Mal.

Klappen diese Schritte schon sehr gut, können Sie versuchen, den Maulkorb zu schließen. Legen Sie weiterhin Futter nach und nehmen Sie den Maulkorb ab, sobald der Hund ihn leergefressen hat. Erfolgreich ist das Training dann, wenn der Hund den Maulkorb nicht mehr abstreifen oder anderweitig loswerden will.

Maulkorb_Inline2.jpg
Üben Sie das Anziehen zu Hause. © stock.adobe.com/makistock

Übung: Maulkorb tragen

Ihr Hund sollte lernen, den Maulkorb für eine gewisse Zeit problemlos zu tragen. Auch hier gehen Sie langsam vor: Trägt Ihr Hund den Maulkorb, spielen Sie mit ihm, kuscheln Sie ihn oder belohnen Sie ihn auf eine andere Weise. Der Maulkorb soll stets mit etwas Positivem verbunden werden.

Wichtig: Üben Sie immer erst zu Hause und auch nur für kurze Zeit. Die Dauer des Trainings können Sie schrittweise erhöhen. Wenn es im eigenen Heim gut funktioniert, können Sie sich nach draußen wagen. Belohnen Sie weiterhin und nehmen Sie den Maulkorb immer wieder auch ab. So gewöhnt sich Ihr Hund entspannt an den Maulkorb.

Maulkorb_Inline3.jpg
Erst nach viel Übung geht es mit dem Maulkorb nach draußen. © shutterstock.com/annabelle l

Der richtige Maulkorb

Es gibt sehr unterschiedliche Maulkorb-Modelle aus verschiedenen Materialen, wie Leder oder Biothane. Maulkörbe aus Nylon, sogenannte Maulschlaufen, lassen den vorderen Bereich der Schnauze frei. Sie schützen also nicht vor Giftködern. Gittermaulkörbe hingegen umfassen die gesamte Schnauze.

Überlegen Sie sich, für welchen Zweck Sie den Maulkorb verwenden möchten und wählen Sie das passende Modell entsprechend aus. Beachten Sie: Mit jedem Maulkorb muss Ihr Hund frei hecheln und trinken können. Jeder Maulkorb muss der Nase Platz lassen und darf nicht zu schwer sein.

Maulkorb_Inline4.jpg
Maulschlaufen sind vorne offen.© shutterstock.com/SasaStock

Wann besteht Maulkorbpflicht?

In manchen Ländern und Städten besteht eine Maulkorbpflicht für Hunde. In Wien gilt beispielsweise eine solche Vorschrift in Restaurants und an öffentlichen Plätzen. In Deutschland müssen manche der sogenannten Listenhunde generell einen Maulkorb tragen.

Ein Maulkorb sollte immer nur so lange wie nötig getragen werden. Ein Hund mit Maulkorb ist nämlich in seiner Kommunikation und Bewegungsfreiheit eingeschränkt, auch wenn der Maulkorb allen wichtigen Kriterien entspricht. Der verantwortungsvolle Umgang mit dem Maulkorb ist für jeden Hundehalter eine Voraussetzung.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
632105.jpg