Deutsche Bahn: Darf ich den Hund mitnehmen? Regeln und Kosten

Wer seinen Hund mit in die Bahn nehmen will, muss viele Regeln beachten. Wie viel eine Bahnreise mit Hund kostet, erfahren Sie hier.

Deutsche_Bahn_Hunde_Aufmacher.jpg
Auch Hunde dürfen Bahn fahren. © stock.adobe.com/Kriste

Mit der Bahn zu fahren, finden viele entspannter als eine Autofahrt. Es gibt keinen Stau, man muss sich nicht konzentrieren und hat währenddessen Zeit, andere Dinge zu tun. Auch Hundehalter möchten deswegen gerne die Deutsche Bahn mit Ihrem Haustier nutzen.

Wie viel eine Bahnfahrt für Hunde kostet und welche Regeln Hundehalter in der Deutschen Bahn beachten müssen, lesen Sie hier.

Inhaltsübersicht:

Sind in der Deutschen Bahn Hunde erlaubt?

Ja, Hunde sind in der Deutschen Bahn erlaubt. Allerdings müssen Sie sich für die Bahnfahrt an gewisse Regeln halten (zum Beispiel Maulkorb und Leine). Außerdem braucht Ihr Hund in den meisten Fällen eine eigene Fahrkarte.

Zu Listenhunden kann es Sonderregelungen bei der Deutschen Bahn geben. Informieren Sie sich vor der Bahnfahrt darüber.

Hunde mit ansteckenden Krankheiten dürfen nicht mit der Deutschen Bahn reisen.
Deutsche_Bahn_Hunde_inline1.jpg
Wenn der Maulkorb fehlt, kann das Ärger geben. © stock.adobe.com/Kriste
Das könnte Sie auch interessieren
Maulkorb_Aufmacher.jpg
Hund erfolgreich an Maulkorb gewöhnen
Aus vielen Gründen kann ein Maulkorb sinnvoll sein, manchmal ist er sogar Vorschrift. So gewöhnen Sie Ihren Hund einfach und schnell an einen Maulkorb.

Gibt es das 9-Euro-Ticket auch für Hunde?

Das 9-Euro-Ticket der Deutschen Bahn soll Zugpassagiere finanziell erleichtern. Es ist gültig von Juni bis einschließlich August 2022. Auch viele Hundehalter möchten diesen Sondertarif gerne nutzen.

Beachten Sie: Kleine Hunde (maximal so groß wie eine Hauskatze) dürfen generell kostenlos mit der Deutschen Bahn reisen, wenn Sie in einer Transportbox oder -tasche als Handgepäck mitgenommen werden. Größere Hunde brauchen immer ein eigenes Bahnticket.

Leider regeln die einzelnen Verkehrsverbünde der Deutschen Bahn unabhängig voneinander, ob das 9-Euro-Ticket auch für Hunde zulässig ist. Sie müssen sich bei den einzelnen Verbünden erkundigen. In manchen Bundesländern ist weiterhin ein Kinderticket oder ein spezielles Hunde-Ticket nötig.

Wie viel kostet ein Bahnticket für Hunde?

Wie teuer ein Ticket bei der Deutschen Bahn für Hunde ist, hängt natürlich von der Dauer der Reise ab. Wichtig ist, ob Sie im Nah- oder Fernverkehr (dazu zählt auch der Regionalverkehr) unterwegs sind.

Unter Nahverkehr versteht man eine Maximalstrecke von 50 Kilometern. Bei einer Bahnfahrt ab 51 Kilometern bis 150 Kilometern spricht man von Regionalverkehr und Fernverkehr.

Zusätzlich entscheidet auch die Größe des Hundes darüber, wie viel Sie für ein Ticket bei der Deutschen Bahn zahlen müssen. Die Regelungen für die Hundegrößen finden Sie hier:

  • kleiner Hund (bis zur Größe einer Hauskatze)
  • großer Hund (größer als eine Hauskatze)

Deutsche Bahn: Fahrpreise für kleine Hunde

Wenn Sie Ihren kleinen Hund in einer Transportbox oder -tasche mitnehmen, zählt er als Handgepäck. Die Reise mit der Deutschen Bahn ist dann im Inland kostenlos. Auch für die Fahrt nach Österreich, Italien und in die Schweiz braucht Ihr Hund von Deutschland aus kein Zugticket.

Deutsche_Bahn_Hunde_Inline2.jpg
Hunde, die in einer Tasche mitgenommen werden, reisen kostenlos. © stock.adobe.com/Irina

Deutsche Bahn: Fahrpreise für große Hunde

Die Fahrpreise für einen großen Hund (größer als eine Hauskatze) hängen bei der Deutschen Bahn davon ab, ob Sie im Nahverkehr oder nationalen Fernverkehr unterwegs sind oder international reisen.

Die Verkehrsverbände regeln auf regionaler Ebene, ob der große Hund ein eigenes Ticket für Reise mit der Deutschen Bahn braucht. Teilweise kann der Hund als erwachsener Mitfahrer in Gruppen-Tickets angegeben werden. An manchen Orten braucht der Hund ein eigenes Kinderticket oder eine spezielle Fahrkarte für Hunde.

Assistenzhunde reisen kostenlos mit der Deutschen Bahn.

Hunde brauchen im nationalen Fernverkehr ein eigenes Ticket bei der Deutschen Bahn. Dafür wählen Sie die Kinderfahrkarte (für Kinder von 6 – 14 Jahre).

Wichtiger Hinweis: Es reicht nicht, die Fahrkarte für den Hund auf einem digitalen Gerät (zum Beispiel Smartphone) mitzuführen. Sie muss per Post versandt und auf Papier dem Kontrolleur vorgezeigt werden.

Assistenzhunde reisen kostenlos mit der Deutschen Bahn.

Für internationale Reisen mit der Deutschen Bahn müssen Hundehalter für ihre Haustiere die Hälfte des Flexpreises oder des Sparpreises für Erwachsene zahlen. Informieren Sie sich vor der Reise in jedem Fall genau darüber, welches Ticket Sie für Ihren Hund kaufen müssen.

Deutsche_Bahn_Hunde_Inline3.jpg
Für Hunde, die größer als Katzen sind, müssen Sie zahlen. © stock.adobe.com/Ido

Wie kann man mit dem Hund im Zug fahren?

Laut den Angaben der Deutschen Bahn können Hunde nur unter bestimmten Voraussetzungen mitgenommen werden. Wieder ist die Größe des Hundes entscheidend darüber, wie er im Zug gesichert werden muss.

Kleine Hunde (maximal so groß wie eine Hauskatze) können in einer Hundebox oder -tasche mitgenommen werden. Folgende Regeln gelten hierfür:

  • Die Box muss unter den Sitzplatz (nicht auf dem Sitz) gestellt werden.
  • Beeinträchtigungen durch andere Personen und Sachen müssen ausgeschlossen sein.

Größere Hunde (größer als eine Hauskatze) müssen immer vor, unter oder neben dem Sitzplatz Ihres Besitzers sitzen oder liegen. Es besteht generell eine Maulkorb- und Leinenpflicht bei der Deutschen Bahn. Für internationale Reisen kann es (je nach Zielland) Sonderregelungen geben – informieren Sie sich unbedingt vor der Fahrt.

Für Fahrten nach Großbritannien, Nordirland, der Republik Irland und Norwegen sind keine Hunde (Assistenzhunde ausgenommen) erlaubt.

Hund auf Zugfahrt vorbereiten: Das ist wichtig

Damit Ihr Hund nicht während der Fahrt sein Geschäft verrichten muss, sollten Sie vor jeder Zugreise mit ihm Gassi gehen. Hunde können sogar lernen, sich auf Signal zu lösen. Das gehört zu den Übungen, die Ihr Hund vor der Abreise beherrschen sollte.

Füttern Sie Ihren Hund auch etwa 12 Stunden vor der Abfahrt nicht mehr. So riskieren Sie nicht, dass Ihr Hund während der Fahrt muss.

Tipp: Wählen Sie die Nachtfahrt, wenn Sie mit Ihrem Hund verreisen. Zu dieser Zeit ist meist weniger los und der Hund verschläft die Fahrt wahrscheinlich.
Deutsche_Bahn_Hunde_Inline4.jpg
Bei einer Nachtfahrt verschläft der Hund die Fahrt vermutlich. © stock.adobe.com/milkovasa

Sollte mein Hund mit der Bahn fahren?

Ob Ihr Hund für die Reise mit der Deutschen Bahn geeignet ist, hängt nicht von Ihrem Hund ab. Es hängt auch davon ab, wie weit Sie fahren wollen.

Allgemein ist eine Reise mit der Bahn für Ihren Hund zu empfehlen, wenn

  • Sie nur eine kurze Strecke vor sich haben (ein Hund braucht etwa alle zwei bis drei Stunden Pause).
  • der Zug klimatisiert ist.
  • der Hund wirklich Platz zum Ausstrecken hat.

Sie sollten Ihren Hund besser nicht mit in die Bahn nehmen, wenn

  • Sie eine sehr lange Strecke vor sich haben.
  • Ihr Hund ängstlich ist.
  • Ihr Hund mit Artgenossen oder fremden Menschen unverträglich ist.
  • Ihr Hund nicht an den Maulkorb gewöhnt ist.

Wägen Sie für sich ab und entscheiden Sie selbst, ob Sie Ihren Hund mit in die Bahn nehmen möchten. Eine Bahnfahrt kann für den Hund oft angenehmer sein als eine Autoreise. Denn sie ist oft weniger turbulent und mit weniger Stopps verbunden.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_001.jpg