Herz-Geschichte

Entlaufene Hündin läuft in drei Monaten von Köln nach Hamburg

Die Hündin Leya hat eine lange Reise hinter sich: Sie büxte aus und lief von Köln bis nach Hamburg. Doch auch dort endete ihr Abenteuer noch nicht.

Leya1.jpg
Leya konnte schließlich geborgen werden.© facebook.com/TiersuchhilfeRSO

Ganze drei Monate war Hündin Leya unterwegs – und lief in der Zeit von Köln nach Hamburg. Das ist eine Strecke von 440 Kilometern (Luftlinie). Doch damit war das Abenteuer der Hündin noch nicht vorbei.

Hündin büxte aus und lief mehrere Hundert Kilometer

Am 15. Februar entlief die Hündin Leya aus ihrem Zuhause in Neunkirchen-Seelenscheid bei Köln. Das berichtet das Tiermagazin Deine Tierwelt. Der Besitzer machte sich große Sorgen und ahnte wohl noch nicht, wie weit seine Hündin reisen sollte.

Leya wurde auf ihrer Reise, die letztendlich drei Monate dauern sollte, immer wieder gesehen. Es wurde von Sichtungen in Olpe, Goslar und Harum berichtet. Doch die Hündin konnte nie eingefangen oder gesichert werden. Schließlich fiel einem Spaziergänger die Hündin auf, der die Tiersuchhilfe Rhein-Sieg/ Oberberg e.V. verständigte. Mitglieder des Vereins konnten Leya schließlich bergen. Sie stellten fest, dass die Hündin die gesamte Strecke von Köln nach Hamburg zurückgelegt hatte. Das entspricht etwa 440 Kilometer Luftlinie, vermutlich ist die Hündin aber über 600 Kilometer in drei Monaten gelaufen.

Doch leider war die Freude nicht von langer Dauer, denn Leya büxte noch am selben Tag noch einmal aus.

Leya2.jpg
Die Tiersucher brachten Leya zurück nach Hause.© facebook.com/TiersuchhilfeRSO
Das könnte Sie auch interessieren
Hund weggelaufen entlaufen
Haltung
Hund entlaufen: So handeln Sie jetzt richtig
Ist Ihr Hund beim Spaziergang entlaufen, müssen Sie schnell handeln. Was Sie jetzt tun können und wie Sie es künftig vermeiden, dass Ihr Hund wegläuft, erfahren Sie hier.

Leyas Reise hat ein Happy End

Diesmal konnte Leya aber viel schneller wieder gefunden werden. Die Hündin lief zwei Tage, nachdem sie erneut ausgebüxt war, einer Hundebesitzerin hinterher. Diese sicherte Leya und alarmierte die Polizei. Die Beamten beschlagnahmten das Tier und übergaben es schließlich dem Tierzentrum Neu Wulmstorf.

Dort wiederum wurde Leya von der Tiersuchhilfe Rhein-Sieg/ Oberberg e.V. abgeholt. Die Mitarbeiter des Vereins brachten die Hündin endlich zurück zu ihrem Besitzer, der schon sehnsüchtig auf seinen Vierbeiner wartete. "Als die Tür ins Schloss fiel, atmeten wir erst mal alle auf", berichten die Tiersucher auf Facebook.

Sie klärten Leyas Besitzer über die richtige Sicherung auf und baten ihn darum, ein großes Schild mit dem Namen der Hündin an die Türen zu hängen. So werde er daran erinnert, die Tür nur zu öffnen, wenn Leya in einem der anderen Zimmer gesichert ist, sodass sie nicht wieder entlaufen kann.

Die Tiersuchhilfe Rhein-Sieg/ Oberberg e.V. spricht ihre Erleichterung darüber aus, dass Leya endlich wieder zu Hause ist.

Leya4.jpg
Die Hündin ist endlich wieder zu Hause.© facebook.com/TiersuchhilfeRSO

Das könnte Sie auch interessieren:

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_001.jpg