10 Fakten über den Katzen-Po

Über manche Themen spricht man nicht, wir tun’s trotzdem: So ein Katzen-Po ist nämlich Gesundheitsbarometer und Quelle skurriler Fakten. Lesen Sie 10 Dinge, die Sie über den Katzen-Po wissen sollten.

Katzenpo_Aufmacher.jpg
Zur Begrüßung präsentieren Katzen auch gerne ihren Po.© Shutterstock/mimagephotography

Um Ihre Katze noch besser kennenzulernen, sollten Sie auch diese 10 Fakten über den Katzen-Po kennen. 

1. Chemische Botschaften 

Bei jedem „großen Geschäft“ setzt eine Katze eine Pheromonbotschaft ab, die nur andere Katzen entschlüsseln können und die der Reviermarkierung dient. Das entsprechende Sekret wird in den Analbeuteln von Bakterien gebildet. Forscher untersuchten das Sekret bei einem Bengal-Kater und fanden heraus, dass es 127 verschiedene chemische Verbindungen enthielt. 

2. Liebesbekundung

Bestimmt hatte jeder Katzenhalter schon mal einen Fellpopo im Gesicht. Das ist jedoch kein Zeichen von Respektlosigkeit: „Für Katzen ist es normal, dass sie sich gegenseitig an den Hintern schnüffeln, um Hallo zu sagen oder die Identität einer anderen Katze zu bestätigen“, so die amerikanische Katzenverhaltensforscherin Mikel Delgado. Das Po-Hinstrecken gleicht also einer freundlichen Einladung à la „Hey, lerne mich kennen!“ oder einem einfachen „Hallo!“. 

Katzenpo_Inline1.jpg
Katzen tauschen viele Duftbotschaften aus.© Shutterstock/Nils Jacobi

3. Lage der Analbeutel

Bei näherer Betrachtung kann man die Ausführungsgänge der Analbeutel sehen: Denken Sie sich den Anus der Katze als Uhr, so liegen die Ausgänge der Analbeutel ungefähr bei vier und acht Uhr. Die Beutel sind mit Drüsen ausgekleidet, die das Analbeutelsekret produzieren. Kann dieses nicht abfließen, kann es zu Entzündungen kommen – das kommt bei der Katze seltener vor als beim Hund. 

4. Sehr empfindsame Stelle 

Der perineale Bereich – also der Bereich rund um den After – ist sehr empfindlich und beherbergt eine Vielzahl an Nervenenden. Egal, was hier hinten nicht stimmt – seien es Bissverletzungen, Infektionen oder Entzündungen –, verursacht große Schmerzen. Da Katzen diese meist lange still aushalten, sollte der Po beim täglichen Routinecheck nicht ausgeklammert werden. 

5. Kein Toilettenpapier nötig

Normalerweise muss man seiner Katze nicht beim „Abwischen“ helfen. Übergewichtige Katzen oder jene mit Gelenkproblemen haben mitunter Schwierigkeiten, ihren Po sauber zu halten. Hier sollte man mit einem weichen Tuch und warmem Wasser nachhelfen. Auch Katzensenioren brauchen manchmal etwas Unterstützung beim Sauberhalten schwer erreichbarer Körperregionen.

Katzenpo_Inline2.jpg
Katzen achten sehr auf die Fellpflege. © Stock.adobe.com/mdyn


6. Schlittenfahren ernst nehmen

Beim „Schlittenfahren“ reibt die Katze mit ihrem Hinterteil über den Boden. Der Grund hierfür können Kotreste sein, die an Po und/oder Fell kleben und der Katze unangenehm sind. Aber auch Juckreiz, eine Entzündung der Analbeutel oder ein Wurmbefall können hinter dem „Schlittenfahren“ stecken. 

7. Muskulöser Katzenpo

Bei Katzen sollen der Musculus gluteus maximus und der gluteus medius (also die gleichen Po-Muskeln wie bei uns) hinter Fell versteckt liegen. Manche Tierärzte sagen aber auch, dass Katzen entsprechende Muskeln zwar besitzen, diese jedoch viel weiter vom Po entfernt liegen als bei uns Menschen. 

8. Müssen Katzen pupsen?

Auch Katzen pupsen mal, wenn auch weniger oft als Hunde. Tatsächlich ist der überwiegende Teil davon geruchlos. Falsche Ernährung, eine Futtermittelallergie, mangelnde Bewegung oder zu schnelles Hinunterschlingen von Futter können jedoch für anhaltende stinkende Pupskonzerte sorgen.

Katzenpo_Inline3.jpg
Auch Katzen besitzen Analdrüsen. © Stock.adobe.com/Andriy Blokhin

9. Kurios: Katzenpo XXL – Kit Kardashian 

Den größten Popo im Katzenreich hat wohl „Kit Kardashian“, eine Katze aus Surrey, England, die 2015 Schlagzeilen machte. Ihr Hinterteil maß um die 25 Zentimeter in der Breite. Natürlich bedeutete das auch, dass Kit sehr übergewichtig war – über 8 Kilogramm brachte sie auf die Waage. Ihre damalige Pflegemama Miss Smith setzte das proppere Katzenmädel auf eine strikte Diät. 

10. Kurios: Juwelen für den Katzenpo

An Kuriosität wohl kaum zu übertreffen sind die „Cat Butt Cover“ der Firma Twinkle Tush: kleine Juwelen-Scheiben, die an den Katzenschwanz gehängt werden und das Po-Loch hinter Glitzer und Glanz verbergen sollen. Twinkle Tush sieht sich als absolutes Witzgeschenk, das keine Katze tragen muss. Die Existenz der Po-Juwelen kann also getrost in den Weiten des Internets bleiben. 

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
632110.jpg