Katze hat Schuppen: Ursache und Behandlung

Schuppen bei Katzen können viele Ursachen haben. Hier finden Sie die häufigsten Auslöser. Lesen Sie alles zu Behandlungsmöglichkeiten und welche Hausmittel wirklich helfen, wenn die Katze Schuppen hat.

katze-hat-schuppen-ursache-behandlung.jpg
Das Katzenfell liefert einen Hinweis auf den allgemeinen Gesundheitszustand.© stock.adobe.com/Konstantin Aksenov

Haben Sie beim Streicheln bemerkt, dass Ihre Katze Schuppen hat? Wenn Sie Veränderungen an Fell und Haut Ihrer Katze wahrnehmen, sollten Sie unbedingt genauer hinsehen und den Auslöser für die Schuppen im Katzenfell herausfinden. Woran es liegen kann, dass eine Katze Schuppen hat und wie Sie diese wieder loswerden, lesen Sie hier.

Inhaltsübersicht:

Schuppen bei Katzen erkennen

Schuppen bei Katzen sind relativ häufig und können aus verschiedenen Gründen auftreten. Häufig ist es völlig harmlos, wenn die Katze Schuppen hat. Doch da Schuppen auch ein Anzeichen für ein gesundheitliches Problem sein können, sollten Sie diese nicht ignorieren sondern genauer untersuchen.

Schuppen sind winzige, graue oder weiße Hautpartikel, die lose im Katzenfell hängen oder beim Streicheln herunterfallen. Häufig bemerkt man sie am Rücken und Schwanzansatz der Katze – aber sie können auch am Kopf und hier vor allem rund um die Ohren auftreten.

Gesunde Katzen haben ein gepflegtes, sauberes und glänzendes Fell. Hat die Katze Schuppen, sind diese besonders bei dunklen Katzen im Fell gut zu sehen. Hellen Katzen sollte man beim Streicheln immer mal wieder vorsichtig entgegengesetzt der Fellrichtung streichen, um zu überprüfen, ob sie Schuppen haben.

Wenn Ihre Katze Schuppen hat, sollten Sie unbedingt versuchen, die Ursache herauszufinden.

katze-hat-schuppen-fell.jpg
In dunklem Fell sieht man Schuppen besonders gut.© stock.adobe.com/Lema-lisa

Katze hat Schuppen: Die häufigsten Auslöser

Genau wie beim Mensch erneuert sich auch bei Katzen die oberste Hautschicht immer wieder. Normalerweise sind die alten Hautschuppen, die abgestoßen werden, so klein, dass man sie gar nicht sieht.

Wenn die Schuppen jedoch Überhand nehmen, kann einer dieser Auslöser dahinterstecken:

  • Fellwechsel: vor allem im Frühling und Herbst
  • trockene Haut: vor allem im Winter bei trockener Heizungsluft
  • Parasitenbefall: Milben, Flöhe, Haarlinge
  • Hautpilz: meist einhergehend mit Haarausfall
  • Ernährungsdefizite: Futtermittelallergien, Nährstoffmangel
  • andere Grunderkrankungen: zum Beispiel Niereninsuffizienz, Schilddrüsenüberfunktion

Überlegen Sie genau, welcher dieser Auslöser Schuld sein könnte, dass Ihre Katze Schuppen hat. Die richtige Behandlung von Schuppen richtet sich immer nach der Ursache.

Achtung: Wenn Sie befürchten, dass Ihre Katze unter einem Parasitenbefall oder einer Pilzinfektion leidet, sollten Sie umgehend einen Tierarzt aufsuchen.

Ihre Katze kann Parasiten bzw. einen Pilzbefall auch auf Menschen übertragen und sollte daher so schnell wie möglich behandelt werden.

Behandlung, wenn Katze Schuppen hat

Hat Ihre Katze Schuppen, gibt es unterschiedliche Behandlungsmethoden und Hausmittel, die helfen können. Die Therapie richtet sich dabei immer nach dem Auslöser.

Katze hat Schuppen im Fellwechsel

Leidet Ihre Katze während des Fellwechsels im Frühling und Herbst an Schuppen, können Sie Ihre Katze bei der Fellpflege unterstützen. Bürsten Sie sie jeden Tag vorsichtig mit einer Katzenbürste* aus. Wenn die Katze das nicht mag, können Sie auch einen Massagehandschuh* verwenden, um abgestorbene Haare und Schuppen aus dem Katzenfell zu entfernen.

 

 

Katze hat Schuppen im Winter

Besonders reine Wohnungskatzen leiden im Winter an trockener Haut. Dies kann begünstigen, dass die Katze Schuppen hat. In der Regel ist die trockene Heizungsluft der Auslöser. Messen Sie die Luftfeuchtigkeit mit einem Hygrometer*. In Wohnräumen sollte sie zwischen 40% und 60% liegen.

Luftbefeuchter können Abhilfe verschaffen, zudem können Sie einen Trinkbrunnen* für die Katze aufstellen. So wird die Katze zum Trinken angeregt und die Luft zugleich befeuchtet.

Katze hat Schuppen durch Parasitenbefall

Ein Befall mit Milben, Haarlingen oder Flöhen, kann zu Schuppen bei Katzen führen. Meistens leidet die Katze dabei auch an starkem Juckreiz. Daher kratzt und beißt sie sich auffällig viel. Wenn Sie einen Parasitenbefall vermuten, sollten Sie die Katze unbedingt einem Tierarzt vorstellen.

Auch andere im Haushalt lebende Tiere müssen mitbehandelt und die Umgebung sorgfältig gereinigt werden, um einen erneuten Ausbruch zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren
Parasitenstiche führen u.a. zu Juckreiz.
Parasiten bei der Katze: Ansteckung, Hilfe, Vorsorge
Die Katze kann von vielerlei Parasiten befallen werden. Welche die häufigsten sind und wie Sie sie wieder loswerden, erfahren Sie hier.

Katze hat Schuppen durch Hautpilz

Auch bei Hautpilz kann es sein, dass die Katze Schuppen hat. Häufig leidet die Katze dabei auch an Juckreiz und das Fell fällt aus. Oft sind Katzen betroffen, deren Immunsystem bereits angegriffen ist. Stellen Sie die Katze unbedingt einem Tierarzt vor.

Achtung: Der Hautpilz kann für den Menschen ansteckend sein.

Katze hat Schuppen wegen Ernährungsproblemen

Auch Fehler oder Unverträglichkeiten bei der Ernährung können dazu führen, dass die Katze Schuppen hat. Wenn Sie dies als Ursache vermuten, sollten Sie die Fütterung Ihrer Katze langsam umstellen. Achten Sie auf Katzenfutter von hochwertiger Qualität mit natürlichen Inhaltsstoffen. Halten Sie am besten Rücksprache mit Ihrem Tierarzt. Auch ein Nährstoffmangel kann zu Schuppen führen. Dies findet der Tierarzt mittels Bluttest heraus.

Katze hat Schuppen wegen anderer Grunderkrankung

Die Haut ist ein besonders großes Organ und steht in enger Beziehung mit anderen Organen. Sind diese geschädigt, wie z.B. bei Niereninsuffizienz oder Schilddrüsenüberfunktion, kann sich das auf die Haut auswirken. Bei regelmäßigen Check-Up Untersuchungen, kann Ihr Tierarzt solche Erkrankungen frühzeitig erkennen.

Das könnte Sie auch interessieren
Katze frisst Cannabis
CBD-Öl für Katzen: Wirkung, Dosierung, Studien
Cannabinoide und insbesondere CBD-Öl werden als unterstützendes Heilmittel bei Schmerzen und Stress empfohlen. Lesen Sie hier, welche Wirkung das Cannabinoid auf Katzen hat und von welchen Produkten man unbedingt die Finger lassen sollte.

Hausmittel bei Schuppen: Lachsöl

Lachsöl ist bei Katzen sehr beliebt und enthält wichtige essentielle Fettsäuren. Diese wirken unterstützend auf Haut und Fell sowie Stoffwechsel der Katze. Leidet Ihre Katze an trockener, schuppiger Haut, können Sie ihr täglich ein paar Tropfen hochwertiges Lachsöl* über das Futter geben. Auch im Fellwechsel und im Winter kann Lachsöl helfen, die Haut gesund zu halten.

Achtung: Ist eine Grunderkrankung bei Ihrer Katze bekannt oder eine medizinische Diät erforderlich, sollten Sie unbedingt Rücksprache mit Ihrem Tierarzt halten, ehe Sie Lachsöl füttern.

Wann muss Katze bei Schuppen zum Tierarzt?

Hat Ihre Katze Schuppen, sollten Sie dies nicht einfach ignorieren, sondern die Ursache herausfinden und abstellen. So verschwinden auch die lästigen Schuppen rasch wieder. Leidet Ihre Katze jedoch über längere Zeit an Schuppen oder sind diese besonders stark, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen.

Auch bei folgenden Begleitsymptomen, sollten Sie die Katze zum Tierarzt bringen, wenn sie Schuppen hat:

  • Juckreiz
  • stumpfes Fell
  • kahle Stellen
  • Müdigkeit
  • Fressunlust

Der Tierarzt wird eine Hautprobe unter dem Mikroskop anschauen, um die Ursache für die Schuppen herauszufinden. Mittels Blutuntersuchung kann er auch Unverträglichkeiten und andere Grunderkrankungen erkennen und gezielt behandeln.

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt bestellen
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_150_dpi.jpg