Gesundheit Katze

So nimmt die Katze endlich eine Tablette

Egal ob lebenswichtiges Medikament oder die monatliche Wurmkur: Auch Katzen müssen ab und zu Medikamente einnehmen. Wir verraten, wie das Ganze stressfrei abläuft.

 

Katze Tablette
Nur wenige Katzen nehmen ganz freiwillig Tabletten. © Shutterstock.com/e-leet

Fast jede Katze muss im Lauf ihres Lebens einmal Tabletten verabreicht bekommen. Die Behandlung von Entzündungen oder die Pflege der Katze nach Operationen kann mit der Tablettengabe verbunden sein. Oft ist es auch nur die Wurmkur, die der Katze als Tablette ins Maul eingegeben werden soll. Da sich viele Katzen weigern, eine Tablette zu schlucken und auch nicht immer so leicht zu überlisten sind, haben wir die wichtigsten Tipps zusammengetragen, die das Eingeben einer Tablette bei der Katze erleichtern.

1. Immer den Beipackzettel lesen

Bevor es überhaupt mit der Medikamenteneingabe losgeht, sollte immer mit dem Tierarzt abgeklärt sein, wie genau die Arznei einzugeben ist und ob man sie mischen darf. Antibiotika und Milchprodukte vertragen sich zum Beispiel nicht.

2. Der Katze die Einnahme von Tabletten früh angewöhnen

Am besten wird die Katzen von klein auf ans kurzzeitige Festhalten und Berühren des Mäulchens gewöhnt. Früh geübt erspart später Stress. Außerdem sollte man vorher alle Gegenstände bereitlegen, die eventuell benötigt werden.

3. Wunderwaffe Einwegspritze zur Tablettengabe

Flüssige Medizin kann direkt mit einer Einwegspritze ohne Nadel aufgezogen werden. Ziehen Sie das Kinn Ihrer Katze leicht nach unten, führen Sie die Spritze seitlich ins Mäulchen ein und drücken Sie für die Eingabe sanft ab.

Katze mit Einwegsspritze zur Tabletteneingabe

Bei vielen Katzen klappt es mit der Einwegspritze. ©shutterstock.com/Nild Jacobi

4. Die richtige Position zur Tablettengabe einnehmen

Knien Sie sich auf den Boden und umfassen Sie Ihre Katze von hinten. So landet das Hinterteil der Katze zwischen Ihren Knien, was ein Ausweichen nach hinten für Ihre Katze unmöglich macht – denn das wird sie sicher versuchen!

5. Kein Stress, bis die Katze die Tablette nimmt

Versuchen Sie nie, unter Zeitdruck Ihrer Katze ein Medikament zu verabreichen. Das geht nach hinten los, denn Katzen spüren unsere Nervosität und reagieren entsprechend. Eine ruhige, entspannte Atmosphäre ist besser.

6. Bittere Pillen der Katze schmackhaft machen

Tabletten können bei braven Katzen im Ganzen eingegeben oder zerstoßen und mit etwas Futter vermischt werden. Leberwurst ist der perfekte Pillenmantel! Mit Wasser vermischt und in einer Spritze aufgezogen und eingegeben, klappt das Ganze auch.

Katze schleckt Tablette mit Leberwurst

Vermischt mit Leberwurst schmeckt die Tablette. ©shutterstock.com/Evgeny Haritonov

7. Wildfänge zum Tablettenschlucken animieren

Kratzbürstige Katzen kann man in ein Handtuch oder eine Decke einwickeln, sodass nur noch das Köpfchen herausguckt. Einerseits fühlen sich Katzen dadurch sicherer, andererseits sind Sie vor den Krallen geschützt. Zur Not immer zu zweit arbeiten!

8. Kurz und schmerzlos die Tablette nehmen

Bei der Tabletteneingabe gilt: Lieber kurz und schmerzlos. Zieht sich alles zu sehr in die Länge, steigt der Stress auf beiden Seiten. Außerdem wichtig: Loben Sie Ihre Katze immer, wenn sie ihre Arznei geschluckt hat.

9. Alternative zu Tabletten bei Katzen

Wenn sich die Katze partout weigert, ihr Medikament zu nehmen, suchen Sie nach Alternativen: zum Beispiel ein Spot-On für den Nacken statt einer Wurmtablette. Das ist oft deutlich einfacher und stressfreier in der Anwendung.

10. Putzfimmel der Katze zur Tablettengabe nutzen

Eine weitere Möglichkeit, der Katze die Tablette einzugeben, ist es, die Tablette zu zerstoßen, mit einem klebrigen Träger (zum Beispiel Malzpaste) zu vermischen und auf das Fell und die Pfoten der Katze aufzutragen. Sie wird sich putzen und dabei den Wirkstoff aufnehmen.

Katze putzt sich mit Tabletten

Den Putzfimmel der Katze kann man ausnützen. ©shutterstock.com/Carlos G. Lopez

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung