Kitten von der Mutter trennen: Das müssen Sie beachten

Kitten werden nur langsam selbstständig und dürfen auf keinen Fall zu früh von der Mutter getrennt werden. Wann dafür der richtige Zeitpunkt ist und wie Sie Ihrem Kätzchen helfen, wenn es seine Katzenmama vermisst, erfahren Sie hier.

Kitten_Mutter_trennen_Aufmacher.jpg
Kitten dürfen nicht zu früh von ihrer Mutter getrennt werden.© stock.adobe.com/Prostock-studio

Wollen Sie ein Kitten bei sich einziehen lassen, sollten Sie nichts überstürzen. Denn Kätzchen entwöhnen sich nur langsam von ihrer Mutter. Je länger das Kitten bei seiner Mutter und seinen Geschwistern bleibt, desto besser ist es sozialisiert. Ab wann Sie frühestens ein Kitten von der Mutter trennen sollten und wie Sie einem Kätzchen helfen, das seine Katzenmama vermisst, lesen Sie hier.

Wie lange bleiben Kitten bei der Mama?

Mit acht bis zehn Wochen trinken die Kitten nicht mehr bei ihrer Mutter. Erst jetzt beginnen sie langsam selbstständig zu werden – sie sind allerdings noch abhängig von der Katzenmama und sollten deswegen noch nicht von ihr getrennt werden.

Wann der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist, hängt von dem jeweiligen Kätzchen ab. Während manche schon mit zehn Wochen bereit sind, sind es andere erst mit 14 Wochen. Die meisten Kitten können mit 12 bis 13 Wochen von der Mutter getrennt werden. Wer sichergehen möchte, sollte aber 14 Wochen abwarten.

Bietet ein Züchter seine Kitten schon früher an, ist das verantwortungslos. Ein seriöser Züchter lässt den Kitten genug Zeit, sich von der Mutter zu lösen.

Erst in diesem Alter können Katzen sich selbst Futter beschaffen und gehen (in der Regel) zuverlässig auf die Katzentoilette, wenn sie es gelernt haben. Kitten sind mit 14 Wochen außerdem vollständig sozialisiert. Eine Studie aus Finnland hat gezeigt, welche fatalen Folgen es haben kann, wenn Kitten zu früh von der Mutter getrennt werden.

Kitten_Mutter_trennen_Inline1.jpg
Erst nach und nach gehen Kitten selbstständig auf Entdeckungsreise.© stock.adobe.com/Roman Pyshchyk

Was passiert, wenn Katzen zu früh von der Mutter getrennt werden?

In einer finnischen Studie wurden fast 6.000 Kitten beobachtet. Manche wurden vor der achten Lebenswoche von ihrer Mutter getrennt, also viel zu früh. Die Tiere zeigten später aggressives Verhalten gegenüber Menschen und anderen Katzen. Das soll laut der Studie daran liegen, dass diese Kitten weniger selbstbewusst sind. Sie zeigen Aggression, weil sie unsicher sind.

Außerdem können betroffene Katzen laut der Studie Zwangsneurosen im Erwachsenenalter entwickeln. Diese machen sich durch folgendes Verhalten bemerkbar:

  • exzessives Putzen
  • nagen, knabbern und saugen am Fell oder an Gegenständen
  • Pica-Syndrom

Wird ein Kitten zu früh von der Mutter getrennt, zeigt es auf ganz bestimmte Weise, dass es seine Katzenmama vermisst.

Kitten_Mutter_trennen_Inline2.jpg
Katzen, die zu früh von der Mutter getrennt werden, sind später aggressiver.© stock.adobe.com/Christian Müller

So helfen Sie einem Kätzchen, das seine Mutter vermisst

Zieht ein Kätzchen bei Ihnen ein, kann es Tage oder sogar Wochen dauern, bis es seine Mutter nicht mehr vermisst. Zeigt das Katzenjunges dieses Verhalten, sehnt es sich nach seiner Katzenmutter:

  • Das Kitten läuft ziellos umher und scheint etwas zu suchen.
  • Das Kitten miaut laut und ruft nach seiner Mama.
  • Das Kitten hat kaum Appetit und frisst wenig.
  • Das Kitten saugt an Decken und Kissen (es sucht einen Ersatz für die Zitzen).
  • Das Kitten zeigt kaum Neugierde oder Interesse und zieht sich zurück.

Sie können dem Kätzchen helfen. Bleiben Sie geduldig und gehen Sie wie folgt vor, um Vertrauen zu dem Kitten aufzubauen und ihm über den Trennungsschmerz hinwegzuhelfen:

  1. Lassen Sie dem Kätzchen den Freiraum, den es braucht. Bedrängen Sie es nicht!
  2. Halten Sie ihm vorsichtig immer wieder Ihre Hand hin. Lassen Sie das Kitten vorsichtig daran schnuppern.
  3. Erst, wenn das Kitten Nähe zulässt, können Sie es streicheln und kuscheln. Das hilft vielen Kitten, um über den Verlust der Mutter hinwegzukommen.
  4. Kätzchen sind geruchsorientiert: Bieten Sie ihm eine Decke oder ein Kissen an, das das Kätzchen von seinem alten Zuhause kennt und idealerweise nach seiner Mutter riecht.
  5. Lenken Sie das Kätzchen ab.

Es gibt viele Katzenspielzeuge, die Kätzchen erfolgreich beschäftigen und ablenken können. Dazu gehören nicht nur verschiedene Intelligenzspielzeuge, sondern auch Katzenangeln*. Es gibt auch ganze Spielsets für Kitten, wie das Katzenspielzeug-Set von AILUKI* mit einem Katzentunnel, kleinen Bällen und Mäusen zum Nachjagen und vielen weiteren Spielzeugen.

Auch Spielzeug, das sich von selbst bewegt, ist oft sehr beliebt, wie beispielsweise der zappelnde Fisch von Huarumei*. Probieren Sie aber vorsichtshalber zuerst aus, ob Ihr Kitten wirklich Spaß daran hat, oder ob es sich vor dem bewegenden Gegenstand fürchtet.

Kitten_Mutter_trennen_Inline3.jpg
Mit den richtigen Spielsachen können Sie das Kitten ablenken.© stock.adobe.com/Heidi Bollich

Können sich Katzen an die Mutter erinnern?

Katzen erkennen ihre Verwandten über den Geruch – nicht wie wir Menschen über das Aussehen. Sobald eine ehemals bekannte Katze also anders riecht, wird sie der Katze fremd. Auch Katzenmütter erkennen ihren Nachwuchs allein am Geruch. Sobald die Kitten einen anderen angenommen haben (beispielsweise, weil sie in einer anderen Familie gelebt haben), wird die Katzenmama sie nicht mehr als ihre eigenen ansehen.

Es ist wichtig, dass Kätzchen genug Zeit haben, sich selbstständig von der Mutter zu lösen und dass sie ihr nicht einfach weggenommen werden. Nur, wenn die Kitten zur richtigen Zeit von der Mutter getrennt werden, sind sie vollständig sozialisiert und können in ein glückliches, selbstständiges Leben starten.

Geliebte Katze Extra – Gratis zum Download

Katzen sind nicht leicht zu verstehen, sie passen in keine Schublade. Ihr Handeln erscheint uns oft wie ein Buch mit sieben Siegeln. Ein komplexes Zusammenspiel verschiedener Faktoren bedingt ihr Tun und lässt sie so sein, wie sie eben ist. Eben typisch Katze – geheimnisvoll und eigenwillig. Ihre Herkunft, ihr soziales Umfeld, ihre Persönlichkeit und vergangene Erlebnisse müssen immer mit einbezogen werden. Viel Spaß bei der Reise in die Tiefen der Katzenseele.

Melden Sie Sich zu unserem Newsletter an und erhalten Sie das „Geliebte Katze Extra Verhalten“ gratis zum Download.
Design ohne Titel(8).png

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
632112.jpg