Elektrozäune um das Katzenrevier spannen?

Sie möchten Ihrer Katze geschützten Freilauf im Garten ermöglichen, ohne dass sie diesen verlässt? Ein Elektrozaun kann die Lösung sein. Was Sie dabei beachten müssen, lesen Sie hier. 

Elektrozaun_A.jpg
Mit einem Elektrozaun kann die Katze den Garten nicht verlassen. © Shutterstock/photosmatic

Richtig eingesetzt, ist ein Elektrozaun perfekt, um Katzen beim Freigang in ihrem geschützten Gartenrevier zu halten. Dazu muss der Elektrozaun jedoch auch richtig angebracht werden.

Elektrozaun um Katzengarten spannen

Theoretisch kann man einen dünnen Elektrodraht über einem 50 cm hohen Gartenzaun spannen und hat eine unüberwindliche Grenze für die Katze. Denn Katzen springen nicht wie Pferde über ein Hindernis im Weg, sondern klettern immer drauf und springen auf die andere Seite hinunter. Haben Sie einmal den Elektrodraht berührt und einen Schlag bekommen, werden sie die Gefahr in Zukunft meiden und nicht mehr weitergehen, sobald sie den Strom fließen hören.

Wenn der Zaun aus Holz, kunststoffbeschichtetem Draht oder Beton besteht, ist die Katze auf ihm nicht geerdet, d.h. sie bekommt keinen elektrischen Schlag und kann ungehindert drüberklettern. In diesem Fall muss ein zweiter Erdungsdraht vom Trafo aus mit ein paar Zentimetern Abstand unter den stromführenden Draht gezogen werden (Vorsicht: die beiden Drähte dürfen sich nie berühren!).

Fanatische Freigänger können auf die Elektro-Grenze so wütend werden, dass sie bei einem niedrigen Zaun im hohen Sprung darübersetzen. Sie trauen sich wegen des Stromschlags dann aber nicht mehr zurück. Bei solchen Katzen sollte ein Zaun schon gut 110 cm oder mehr haben.

Elektrozaun_I.jpg
Sicher eingezäunt, kann die Katze den Freigang im Garten genießen. © Shutterstock/Tatiana Murr

Diese Zaunsysteme eignen sich

Um einen Garten für die Katze mit Elektrozaun-Systeme auszustatten, gibt es folgende Möglichkeiten: 

  1. Der Weidezaun aus dem Baumarkt oder Fachhandel, den Sie mit Trafo und Isolatoren ganz individuell auf Ihren Gartenzaun aufsetzen und montieren können.
  2. Ein mobiles Zaunsystem extra für Heimtiere aus Netzgewebe mit eingearbeiteten Stangen, die in den Boden gesteckt werden, Trafo und Kabel, aus dem sich innerhalb von 20 Minuten ein ausbruchssicheres Gehege aufbauen lässt.

Der mobile Tierzaun ist ideal dort, wo ein fester Zaun nicht möglich ist, weil der Vermieter es vielleicht nicht erlaubt, oder weil man sich mit der Katze gerade in Ferien auf einem Campingplatz befindet. Angst, dass eine Katze sich unter dem Netz durchschlängelt, muss man auch nicht haben, denn bei jeder Zaunberührung gibt es einen elektrischen Impuls. Aus dem gleichen Grund versucht auch keine Katze, an dem Netz hochzuklettern.

Gefahren für Katzen am Elektrozaun

Dringend abzuraten ist davon, einen Elektrodraht dicht am Boden zu spannen, damit Katzen sich nicht unter dem Zaun "durchgraben". So ein Draht ist für Igel und andere Wildtiere lebensgefährlich. Bleibt ein Tier hängen, bekommt es jede Sekunde einen Stromschlag und überlebt das nicht lange.

Das könnte Sie auch interessieren

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
632108.jpg