Balkon katzensicher machen

Es muss nicht immer ein großer Garten für die Katze sein. Vielen Großstadttigern reicht auch schon ein Balkon, um das Schnäuzchen in die Sonne zu strecken und etwas Frischluft zu genießen. Wir haben Tipps für Sie, wie Sie Ihren Balkon katzensicher machen.

 

Katzenbalkon_Aufmacher.jpg
Ein sicherer Balkon ist eine große Bereicherung im Leben von Wohnungskatzen. © Stock.adobe.com/vitamaq

Die sieben Leben der Katze können mit einem Mal vorbei sein, wenn die Katze vom Balkon stürzt. Besonders zwischen April und September häufen sich solche Fälle, denn Untersuchungen zu Folge werden Katzen vor allem bei Schön-Wetter-Tagen, wenn Insekten und Vögel sie locken, zu unvorsichtigem Tun verleitet. Gefährliche Sturz-Unfälle sind die Folge. Um das zu vermeiden, sollte Ihr Balkon katzensicher sein!

Das richtige Katzennetz

Damit Ihre Katze nicht vom Balkon stürzt, können Sie ein Netz am Balkon festmachen. Ein Katzenschutznetz, das alle wichtigen Kriterien erfüllt, ist beispielsweise das Schutznetz von Trixie*. Denn das Netz sollte folgende Eigenschaften unbedingt haben:

  • 3-4 cm Maschenweite: für Babykätzchen und schlanke Draufgänger
  • 5 cm Maschenweite: für gesetzte Senioren
  • Beständigkeit gegen UV-Strahlung
  • Witterungsbeständigkeit

Tipp: Je kleiner die Maschen, desto besser, damit die Katze nicht hängen bleibt!

Bevor der Balkon katzensicher gemacht wird: Erlaubnis einholen

Möglichkeiten, den Balkon katzensicher zu machen, gibt es viele. Doch bevor Sie sich ans Werk machen, sollten Sie unbedingt mit Vermieter und/oder Hausverwaltung klären, ob und welche Sicherungsvorrichtungen erlaubt sind und welche nicht.

Der Vermieter und unter Umständen auch die Eigentümer-Gemeinschaft eines Wohnhauses können ein Katzenschutznetz oder ähnliches untersagen, sofern es die Gesamterscheinung des Hauses beeinträchtigt. Vor allem wenn der Balkon auf der Schmuckseite des Hauses liegt, kann das zutreffen. Holen Sie sich also, bevor Sie eine Katzensicherung anbringen, unbedingt die Erlaubnis von Besitzer und Hausverwaltung ein – und zwar schriftlich.

Verweigert man Ihnen die Erlaubnis, kann man auch eine "halbe" Lösung vorschlagen: etwa ein abnehmbares Netz, das nur bei Bedarf (zu festgelegten Zeiten) angebracht wird. Sprechen Sie auch mit den Nachbarn über Ihr Vorhaben. Sie können Ihnen zwar nicht vorschreiben, wie Sie Ihren Balkon zu gestalten haben, doch immerhin können sie erheblichen Ärger machen, wenn ihnen etwas nicht passt. Auf unserem Partner-Portal selbermachen.de erfahren Sie, was auf dem Balkon erlaubt ist - und was nicht.

Katzenschutznetz richtig anbringen

In der Regel spannt man ein Katzenschutznetz nach allen Seiten, also auch oben entlang, so dass die Katzen an keiner Stelle entwischen können. Da es sehr viele unterschiedliche Formen von Balkonen gibt, gibt es keine Patenlösung. Am einfachsten sind solche Balkone abzusichern, über denen der Balkon des nächsten Stockwerks "schwebt".

Katzenschutznetz auf dem Balkon
Katzenschutznetze helfen, Sturz-Unfälle zu vermeiden.© shutterstock.com/MimiDord

Für nach oben hin freie Balkone müssen Streben hochgezogen oder am Geländer befestigt werden, um die man das Katzenschutznetz herumlegen kann. Das Eindübeln solcher Streben ist jedoch leider durch Mietverträge häufig verboten und wird vom Vermieter auch nicht geduldet. Findige Katzenliebhaber kennen jedoch andere Möglichkeiten: Man kann mit Klemm- und Teleskopstangen arbeiten oder die Haltestangen in große Bodengefäße (Blumenkübel etc.) einbetonieren.

Pflanzen für Katzen auf dem Balkon

Das Katzenschutznetz eignet sich auch gut für Kletterpflanzen. So entsteht nicht nur ein dekorativer Sichtschutz, sondern gleichzeitig ein grüner Dschungel für die Katze, der Schatten spendet und Schlupfwinkel bietet. Achten Sie aber bei der Bepflanzung des Balkons darauf, keine Pflanzen zu verwenden, die giftig für Ihre Katze sind.

Bieten Sie Ihrer Katze Katzengras zum Knabbern an. Gleich mehrere Töpfe Katzengras* wird Ihre Katze sicher freuen. Auch Kräuter wie Minze, Baldrian und Katzengamander oder Wiesenblumen wecken die Sinne Ihrer Katze.

Kräuter für Katzen
Katzenkräuter wecken die Sinne Ihrer Katze. © shutterstock.com/Lifesummerlin

Sorgen Sie für grüne Liegeflächen. Mit einem kleinen Stück Rollrasen mit etwas Torf in eine Katzenkloschale oder andere Gefäße und Kästen gepflanzt entsteht eine attraktive Wiese, die Ihre Katze gerne zum Rumlümmeln, für ein Schläfchen oder zum Anknabbern nutzen wird. Gießen nicht vergessen!

Vergessen Sie nicht, auch einen Kratzbaum aufzustellen. Besonders geeignet sind Kratzbäume mit Deckenspanner*, die zwischen Boden und Decke eingespreizt werden können. Dann gehen Sie sicher, dass die Katze ihre Krallen nicht an Ihrem geliebten Zitronenbäumchen oder anderen Gewächsen wetzt. Außerdem hat die Katze aus der erhöhten Sitzposition heraus einen tollen Blick auf die Umgebung.

Lassen Sie bei der Gestaltung Ihres Balkons der Fantasie freien Lauf. Denn Katzen schätzen es, wenn Ihr Balkon nicht nur katzensicher ist, sondern auch viel Abwechslung bietet.

Lesen Sie weitere Tipps, wie Sie im Sommer der Katze die Hitze erträglich machen.

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
632111.jpg