Gemeinschaftsspiele für Mensch und Katze

Ein Stubentiger braucht neben Ruhephasen auch Beschäftigung und Action - und einen Mitspieler. Es gibt viele tolle Ideen, wie Sie mit Ihrer Katze gemeinsam spielen können. Wir stellen Ihnen schöne Gemeinschaftsspiele für Sie und Ihre Katze vor.

Gemeinschaftsspiel Katze
Gemeinsames Spielen schafft Vertrauen, stärkt die Katze-Mensch Bindung und hält die Katze gesund.© Artem-stock.adobe.com

Katzen müssen täglich beschäftigt werden. Das ist wichtig für ihre geistige und körperliche Gesundheit und Fitness. Besonders freuen sie sich, wenn "ihr" Mensch mit ihnen gemeinsam spielt. Das stärkt nicht nur die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Katze, sondern auch Ihre Bindung zu ihr!

Kontaktspiele sind auch deshalb wichtig, weil die Katze beim Spielen lernt: Als Kitten trainieren Katzen mit ihrer Mutter und den Geschwistern. Alleine mit dem Menschen wird dieser zu Bezugsperson und Spielgefährten. Also, nichts wie los! Wir haben einige herkömmliche und außergewöhnliche Spielideen für Katze und Mensch für Sie zusammengestellt. 

1. Renn- und Springspiele für Katzen

Wichtig sind schnelle Renn- und Springspiele, damit sich ihre Katze sich richtig "auspowern" kann. In der Regel reicht dafür schon eine einfache Schnur, die rasch über den Boden gezogen wird. Alternativen dazu sind in geflochtenes Band, das man schlängelt oder in raschen Bewegungen durch die Luft schleudert oder ein kleiner Gummiball, der quer durch die Wohnung geworfen wird.

Lassen Sie Ihre Katze die Schnur immer mal wieder erwischen! Denn ohne diesen "Erfolg" wird sie die Lust am Spiel verlieren.

Spiele mit der Katzenangel

Wenn es nicht nur eine Schnur sein soll, dann eignen sich Angelspielzeuge hervorragend als Kontaktspielzeuge. Diese können Sie auch ganz leicht selbst machen:

  • Stellen Sie eine Angel aus einem glatten, unbehandelten Holzstab her. Dicke Bambusstäbe oder ein Laternenstöckchen bekommen Sie günstig in jedem Bastel- oder Baumarkt.
  • Binden Sie eine dickere, feste Kordel fest an das eine Ende und fixieren Sie sie ggf. mit etwas Klebstoff.
  • An das andere Ende der Kordel können Sie z.B. ausgediente Fellmäuse (Achtung: aufgesteckte Augen entfernen, können verschluckt werden), einen alten Socken oder ein Taschentuch befestigen.

Die Katze springt nach dem Objekt, wenn Sie die Angel tanzen lassen, und wird es fangen wollen. Manche Katzen fangen auch gerne den Holzstab oder mögen es, wenn das Objekt im Zickzack über den Boden gezogen wird.

Der Flyer ist eine Variante des Angelspiels. Nehmen Sie ein etwa armlanges Stück festen Draht, an dessen einem Ende ein festes, ca. 5 cm langes Papierröllchen befestigt wird. Halten Sie das Ende des Drahtes in der Hand und bewegen Sie ihn leicht hin und her. Die Katze springt nach dem Papierröllchen, das ähnlich einem Insekt über ihr schwebt. Lassen Sie Angel und Flyer niemals unbeaufsichtigt herumliegen. Verstrickt sich die Katze im Spiel zu sehr mit der Kordel, kann sie sich verletzten oder ersticken!

Katzen zum Spielen Animieren

Manche Katzen zeigen nicht gleich auf Anhieb Interesse daran, einer Schnur oder Katzenangel hinterher zu laufen. Ein Tipp: Das Interesse solcher "Faulpelze" wecken Sie, indem Sie die Schnur langsam aus dem Sichtfeld der Katze bewegen: Verstecken Sie sich zum Beispiel hinter einer Tür, ziehen Sie eine Schnur ganz langsam zu sich und somit aus dem Sichtfeld der Mieze. Das ist ein Schlüsselreiz, dem fast keine Katze widerstehen kann: Gleich ist die "Maus" weg. Das darf doch nicht sein! Eine Variante ist, die Schnur langsam unter eine Decke zu ziehen.

Katze Schnur
Katzen lieben es, Schnüren hinterher zu jagen.© FurryFritz-stock.adobe.com

2. Kreisel-Jagd mit der Katze

In Spielwarengeschäften und Kaufhäusern finden Sie bunte Holzkreisel. Wählen Sie einen in der Größe eines Tennisballs aus Naturholz und setzen Sie ihn vor Ihrer Katze in Bewegung. Weil ein gut in Schwung gebrachter Kreisel seine Pirouetten in alle möglichen Richtungen zieht und dabei auch kleine Sprünge einlegt, fordert und fördert er das Reaktionsvermögen der Katze. Anfangs wird sie ihn vielleicht entsetzt überspringen, weil er sich auf sie zubewegt, doch wenn Sie das ungewöhnliche Teil besser kennengelernt hat, spielt sie sogar mit, indem sie den Kreisel sanft anstupst und zu neuen Wendungen veranlasst.

3. Brettspiele mit der Katze

Was eignet sich besser als Gemeinschaftsspiel für Katze und Mensch als echte Gesellschaftsspiele? Katzen lieben Würfel und Spielfiguren, aber leider dürfen sie bei Brettspielen meistens nicht mitspielen. Warum eigentlich nicht? Lassen Sie Ihre Katze einfach mal mit ihrer Pfote nach den Würfeln oder Figuren greifen. Sie wird es lieben, sie immer wieder anzustoßen und ihnen nachzulaufen.

Wetten Sie miteinander, wie lange es dauert, bis der Würfel unerreichbar unterm Schrank liegt. Oder wie viele Würfel Ihre Katze verschusselt, bis Sie das Spiel zu Ende gespielt haben. Einige zusätzliche Würfel sollten Sie daher bereitliegen haben. Beliebt sind Angelspiele, Eisenbahnen, Kugelbahn und Murmelspiele – einfach alles, was bewegt ist oder wird.

Katze Brettspiel
Lassen Sie Ihre Katze einfach mal bei Brettspielen mitspielen!© Aliaksei Lasevich-stock.adobe.com

4. Höhlen für Katzen

Die meisten Katzen lieben es, irgendwo hinein- oder darunterkriechen zu können. Ihre Pupillen werden dann ganz groß und die Freude ist groß. Bauen Sie Ihrer Katze daher ab und an eine Höhle auf! Das geht ganz einfach, zum Beispiel mit einer Schachtel mit Schlupflöchern. Steigern Sie den Forscherdrang, indem Sie noch eine Decke darüberlegen und einen kleinen Höhleneingang frei lassen. Drinnen darf ruhig eine Belohnung auf Ihren Entdecker warten. Die Katze wird Sie vermutlich schon während des Aufbauens neugierig beobachten und um Sie herum tigern. Sie wird Sie für das Bauen der Höhle lieben!

5. Mai-Bowling für Katzen

Ein Sommer-Spiel, das vor allem wasserscheue Katzen zu enormen Denkleistungen anspornt. Füllen Sie eine Schüssel mit klarem Wasser, legen Sie einige grüne Laubblätter hinein und ein Schwimmtier oder einen Tischtennisball. Schubsen oder Blasen Sie die Gegenstände ein bisschen an, damit sie sich bewegen. Die Katze wird versuchen, sie anzustupsen! Das Spiel wird umso spannender, je größer die Wasseroberfläche ist.

Vorsicht: Wild entschlossene Jäger könnten ins Wasser springen und damit eine größere Pfütze im Zimmer verursachen! Um die Katze anzuspornen, können Sie auf den Schwimmobjekten Leckerlis platzieren. Wenn Ihre Katze nicht für diese Art von Spiel zu begeistern ist, wird sie vielleicht trotzdem Spaß am Beobachten der schwimmenden Gegenstände haben. 

Wasserspiel
Wasserspiele sind herausfordernd für Katzen.© lalalululala-stock.adobe.com

6. Hindernisse für die Katze

Eine neugierige Katze mit Grips und Anpassungswillen kann kleine Kunststücke lernen und z.B. mit dem Befehl "Spring!" über eine Hürde hüpfen. Leckerchen gibt es, wenn die Katze nach dem Befehl "Spring!" brav über die Hürde springt und nicht drunter durchschlüpft. Zu Beginn trainiert man mit einer kleinen Hürde und zieht eine Schnur oben drüber oder hält ein Leckerli auf die andere Seite des Hindernisses. Vielleicht schafft Ihre Katze es irgendwann auch nur durch Ihr Kommando? Eine Belohnung (auch in Form von einer Streicheleinheit möglich) sollte es aber immer geben.

7. Karton-Spiele für die Katze

Die Liebe von Katzen zu Kartons ist ja weit bekannt. Wenn der Postbote also mal ein Päckchen gebracht hat, werfen Sie den Karton nicht weg, sondern funktionieren ihn zum Katzenspielzeug um! Füllen ihn mit Papier, Laub oder anderen Materialien und werfen Sie ein Leckerli im Beisein Ihrer Katze hinein. Wenn das noch nicht reicht, um die Katze zum Suchen zu animieren, können Sie nachhelfen und ihre Jagdinstinkte wecken. Verwenden Sie einfach eine Schnur und ziehen Sie sie durch den Karton - wenn das Spielzeug in dem Karton raschelt ist es noch besser! Die meisten Katzen lieben es, in dem Karton zu schnüffeln! 

Eine weitere Möglichkeit: Wenn die Katze bereits im Karton sitzt: Bewegen Sie eine Schnur durch ein ausgeschnittenes Loch oder über den Rand des Kartons. Die Katze wird es lieben, danach zu pfoteln!

Spiel Karton
Katze lieben Kartons - zum Schlafen und Spielen!© Yuriy Seleznev-stock.adobe.com

8. Kürbis-Angeln mit Katzen

Kastanien, Haselnüsse, Walnüsse und Eicheln warten im Herbst überall auf Sammler. Und in den Gemüseläden locken große Halloween-Kürbisse – alles herrlich natürliches Katzenspielzeug. Die kleineren Früchte lassen sich in Säckchen oder ausgedienten Kinderstrümpfen, die zugebunden werden, als Fangobjekte an der Angel jagen. Die Kürbisse befreien Sie vom Fruchtfleisch und schneiden Schlitze oder Löcher hinein, die gerade groß genug für eine Katzenpfote sind. Spannender wird das riesige Mauseloch, wenn’s drinnen raschelt, z.B. weil Sie den Kürbis mit Trockenlaub gefüllt haben.

9. Ballspiele für Katzen

Lassen Sie Ihre Katze tüfteln und ausprobieren. Verstecken Sie zum Beispiel Leckerlis in einem kleinen Ball (Tennisball, Tischtennisball, Plastikbällchen), in den Sie ein oder mehrere Löcher schneiden, sodass ein Drop hindurchpasst. Ein pfotengroßes Loch lässt der Mieze auch die Möglichkeit, das Leckerchen heraus zu angeln. Schubsen Sie den Ball ab und zu an und lassen Sie Ihre Katze dann hinterherjagen und tüfteln. Die sogenannten "Snackbälle" gibt es auch fertig zu kaufen. Eine Alternative:leere Klopapier- oder Küchenrollen! In sie lassen sich womöglich einfacher Löcher schneiden. Einfach an den Enden zukleben und fertig ist eine "Snackröhre"!

Ball_Katze
Bälle sind gut geeignete Katzenspielzeuge. Mit und ohne Leckerli Füllung.© maryviolet-stock.adobe.com

Gemeinsames Spielen verbindet. Denn Sie verbringen dadurch automatisch viel Zeit mit Ihrer Katze und sie verbindet Sie mit Spaß und Freude. So stärkt sich ihre gemeinsame Bindung und das Vertrauen und es führt dazu, dass sich Ihre Katze bei Ihnen einfach pudelwohl fühlt.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
632108.jpg