Pflege & Gesundheit von Kaninchen

Das A und O der tiergerechten Kaninchenhaltung ist eine gute Hygiene. Hier lesen Sie, wie Sie Ihre Kaninchen richtig pflegen und welche Pflegearbeiten wie oft notwendig sind.

Kaninchen im Stroh
Hygiene und Pflege bilden die Grundvoraussetzung für die Gesundheit Ihrer Kaninchen.© DoraZett-stock.adobe.com

Die richtige Hygiene und Pflege von Kaninchen stellt neben der artgerechten Haltung, Ernährung und Beschäftigung einen wesentlichen Teil der Gesundheitsvorsorge für Kaninchen dar, denn viele Kaninchenkrankheiten können durch mangelnde Hygiene entstehen. Daher ist es wichtig, dass Sie das Kaninchengehege regelmäßig säubern.

Tägliche Pflege von Kaninchen

Normalerweise suchen Kaninchen sich in ihrem Gehege eine Ecke, in der sie Kot und Urin absetzen oder benutzen eine separate Toilette (eine Plastikkiste mit Einstreu). Dieser Bereich muss einmal täglich gereinigt werden, d.h. Kot und feuchte Einstreu werden entfernt.

Futter- und Trinknapf bzw. Trinkflasche werden täglich mit heißem (Essig-) Wasser gereinigt. Da sich in Trinkflaschen schneller Bakterien bilden, müssen sie besonders sorgfältig gesäubert werden. Nicht gefressenes Grün- und Frischfutter muss täglich aus dem Gehege entfernt werden.

Das komplette Kaninchengehege wöchentlich putzen

Das gesamte Gehege sollte mindestens einmal wöchentlich komplett gesäubert werden. Hierfür wird die komplette Einstreu entfernt und der Boden (oder die Bodenschale) wird mit heißem Wasser und ggf. Essigessenz gereinigt. Reinigen Sie auch die Einrichtungsgegenstände regelmäßig.

Antibakterielle Reinigungsmittel sind nur dann nötig, wenn eines der Tiere erkrankt ist. Wenn Sie das Gehege mit alten Decken oder Teppichen ausgelegt haben, sollten diese regelmäßig (möglichst bei 60 Grad) gewaschen werden.

Die richtige Einstreu

Wesentlich für die Hygiene des Kaninchenheims ist die richtige Einstreu. Im Zoofachhandel werden z.B. Kleintierstreu aus Holzspänen, Strohpellets und Hanfstreu angeboten. Generell sollte die Einstreu folgende Kriterien erfüllen:

  • Sie muss saugfähig sein.
  • Sie muss unparfümiert sein.
  • Sie darf nicht stauben.

Als Basiseinstreu können Strohpellets dienen. Sie saugen die Flüssigkeit sehr gut auf, sind aber leider zu hart für empfindliche Kaninchenfüße. Damit sich die Tiere darauf nicht wund laufen, kann über den Strohpellets eine Schicht Stroh oder Heu gelegt werden: Stroh und Heu saugen Urin zu schlecht auf, um als Basiseinstreu verwendet zu werden, können aber als zweite (obere) Schicht verwendet werden.

Fressen Ihre Kaninchen die Strohpellets, sollten Sie besser auf Holzspäne zurückgreifen. Strohpellets können im Magen quellen und zu lebensgefährlichen Verstopfungen führen. Auch Katzenstreu wird mitunter gefressen und sollte nicht verwendet werden.

Weitere Pflegeaspekte rund um Kaninchen

Ebenfalls zur Pflege und Gesundheitsvorsorge von Kaninchen zählt die Impfung gegen bestimmte Krankheiten wie RHD oder Myxomatose. Ebenfalls einen wichtigen Bestandteil bildet der tägliche Gesundheits-Check.

RHD
Das Rabbit Hemorrhagic Disease Virus (RHDV) betrifft ausschließlich Kaninchen.© DoraZett-stock.adobe.com
"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
632111.jpg