Gefahren beim Freilauf für Meerschweinchen

Meerschweinchen sind Nager und knabbern bei Freilauf in der Wohnung daher auch gern an der Wohnungseinrichtung. Welche Gefahren es beim Freilauf für Meerschweinchen drinnen und draußen gibt und wie Sie diese vermeiden, lesen Sie hier.

Meerschweinchen
Beim Freilauf lauern viele Gefahren auf Meerschweinchen.© devmarya-stock.adobe.com

Meerschweinchen brauchen regelmäßig Freilauf in der Wohnung oder im Garten. Doch dabei können viele Gefahren für die Tiere entstehen.

Gefahren für Meerschweinchen beim Freilauf in der Wohnung

Meerschweinchen nagen gerne und machen dabei auch nicht vor Ihrer Wohnungseinrichtung Halt. Sie knabbern Tapeten, Teppiche, Möbel, Elektrokabel, Zimmerpflanzen und andere Einrichtungsgegenstände an. Gefahren für Meerschweinchen beim Freilauf in der Wohnung können daher sein:

  • unverträgliche oder giftige Lebensmittel oder Zimmerpflanzen
  • Elektrokabel
  • spitze und scharfkantige Gegenständer

Giftige Zimmerpflanzen oder für Meerschweinchen unverträgliche Lebensmittel müssen sich daher außer Reichweite der Tiere befinden. Dasselbe gilt für Elektrokabel. Diese müssen versteckt, verkleidet oder entfernt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
unverträgliches Futter
Das dürfen Meerschweinchen nicht fressen
Meerschweinchen artgerecht zu füttern, ist nicht so einfach wie es scheint: Im Zoofachhandel gibt es ein großes Angebot an Leckerlis. Doch manche Zusätze schaden Ihren Meerschweinchen mehr als sie nützen. Womit Sie Ihre Meerschweinchen besser nicht füttern sollten, lesen Sie hier.

Gefahren für Meerschweinchen beim Freilauf im Garten

Auch bei Freilauf im Garten gibt es einiges zu beachten. Der Freilauf sollte zum Beispiel ausbruchsicher sein. Außerdem muss er den Meerschweinchen immer ausreichend Schattenplätze bieten und sie vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Meerschweinchen im Garten
Der Freilauf im Garten muss sicher für Meerschweinchen sein.© mimpki-stock.adobe.com

Freilauf begrenzen

Am besten erfolgt der Freilauf immer unter Aufsicht und nur in einem abgetrennten Bereich der Wohnung oder des Gartens. Sie können zur Begrenzung handelsübliche "Freilaufgehege" verwenden oder den Freilauf durch einzelne Elemente selbst "abstecken". Wichtig ist, dass der Freilauf den Meerschweinchen genug Platz bietet, sich wirklich auszutoben. Der Freilauf sollte deutlich größer sein als das Gehege.

Das könnte Sie auch interessieren
Meerschweinchen im Käfig
Das ideale Gehege für Meerschweinchen: Größe, Standort, Einrichtung
Das ideale Gehege für Meerschweinchen muss viele Kriterien erfüllen. Über den richtigen Standort, die richtige Käfiggröße und weiteren wichtigen Faktoren klären wir auf.

In der Wohnung ist die Begrenzung auch deshalb wichtig, weil die Tiere unter Betten, Schränke und Regale verschwinden können, wo sie unter Umständen schwer wieder hervor zu locken sind. Damit das Einfangen nicht in einer stressigen Hetzjagd endet, ist es sinnvoll, dass die Tiere selbstständig in ihr Gehege zurückkehren können. Die Tür zum Gehege darf hierfür nicht zu hoch sein oder sollte mit einer Rampe verbunden werden.

Freilauf unter Aufsicht

Wichtig ist, dass der Freilauf - egal ob drinnen oder draußen - nur unter Ihrer Aufsicht stattfindet. Lassen Sie die Meerschweinchen nicht einfach in Ihrer Wohnung herumlaufen, während Sie weg sind. Im Garten muss das Freilaufgehege überdacht sein, damit Räuber und Beutegreifer keine Chance haben und die Meerschweinchen sicher sind.

40 Jahre "Ein Herz für Tiere" – Die Jubiläums-Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_001.jpg