Leckeres Frischfutter für Ratten: So füttern Sie richtig!

Frisches Futter ist für Ratten sehr wichtig. Doch bei der Verfütterung unbehandelter Kost müssen Sie vieles beachten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Ratten gesund, abwechslungsreich und absolut gefahrlos mit frischen Lebensmitteln versorgen können.
 
Frisches Futter für Ratten © ©shutterstock.com/ Mary Petro
Welches Frischfutter ist gut für Ihre Ratte?
Ihre Ratten fühlen sich erst dann bei Ihnen so richtig wohl, wenn sie abwechslungsreich ernährt werden. Deswegen brauchen Ihre Ratten – neben Körnern und Co. – unbedingt frisches Obst und Gemüse.Farbratten sind zwar Allesfresser (Omnivore), aber das bedeutet noch lange nicht, dass sie auch alles fressen dürfen. Ganz im Gegenteil – bei der  artgerechten Ernährung einer Ratte gibt es einiges zu beachten. Speziell bei der Fütterung roher Lebensmittel heißt es Augen auf: Hier kann einiges schiefgehen!
 

1. Frisches Obst für Ratten

Damit die Ratten gesund und fit bleiben, müssen Sie ihnen frisches Obst anbieten. Besonders geeignet sind Apfelspalten, klein geschnittene Bananen, Birnen und Melonen. Auch Kiwis sind für Ratten verträglich. Doch verzichten Sie unbedingt auf Steinobst: Es enthält sehr viel Zucker und kann bei Ihren Ratten in Kombination mit Wasser zu Durchfall führen .

Stark fruchtsäurehaltige Obst- und Beerenarten oder Zitrusfrüchte darf Ihre Ratte nicht fressen . Die enthaltene Säure reizt die Schleimhäute Ihrer Ratte und säuert den Urin an.
 
Vorsicht!
Zu schweren Verdauungsstörungen bei Ihrer Ratte führt der Verzehr von exotischen Früchten, wie Papaya, Cherimoya, Curuba, Granatapfel, Guaven, Physalis, Kumquat, Litschi, Mangos, Papaya etc.
 

Über frisches Obst freut sich jede Ratte.              ©shutterstock.com/Olga Kotsiurbii
 

2. Ratten brauchen frisches Gemüse

Nur wer seinen Ratten täglich frisches Gemüse zu fressen gibt, ernährt sie gesund. Auch hier können Sie nicht wahllos jede Gemüseart den Ratten anbieten: Die in vielen Gemüsesorten enthaltene Oxalsäure ist für Ratten zu scharf – Lauch- und Zwiebelgewächse, Pepperoni und Radieschen dürfen Sie deswegen unter keinen Umständen an Ihre Ratten verfüttern.

Unbedenklich und lecker für die Farbratte sind jedoch Mais, Karotten, Paprika, Salatgurken und Tomaten (ohne Grün). Erbsen, Brokkoli und Blumenkohl können auch schmackhaft sein – allerdings dürfen diese Gemüsesorten den Ratten nur gekocht (und abgekühlt!) und nicht zu häufig serviert werden.
 
Vorsicht!
Diese Gemüsesorten sind für Ihre Ratten absolut ungeeignet:
  • Aubergine
  • Avocado
  • rohe Kartoffeln
  • Radieschen
  • Rettich
  • Bohnen
  • Rhabarber
  • Zwiebelgewächse (Schnittlauch, Porree, Knoblauch und Zwiebeln)


Ihre Ratten lieben leckeres Gemüse.                  ©adobestock.com/AHOOLY


3. Leckere Beeren für Ihre Ratten

Beeren können eine köstliche Abwechslung für Ihre Ratten sein. Sie können sie problemlos mit frischen Erdbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren und genauso auch Weintrauben (ohne Kerne) füttern. Doch Finger weg von stark fruchtsäurehaltigen Beerenarten: Durch die Säure werden nicht nur die Schleimhäute der Ratte gereizt, sondern auch ihr Urin angesäuert.
 

4. Sonstiges Frischfutter, das der Ratte schmeckt

Neben Obst, Gemüse und Beeren gibt es aber noch mehr, was Ihre Farbratten vertilgen können. Salatsorten, wie Chicoree, Eisbergsalat und Feldsalat sind eine gute Abwechslung zur herkömmlichen Fütterung. Der Endiviensalat versorgt Ihre Ratte außerdem mit vielen Mineralstoffen wie Kalium, Phosphor, Kalzium und Eisen.

Bei Fenchel können sowohl Knollen als auch Grün verfüttert werden – hier profitieren die Ratten besonders von dem hohen Mineral- und Vitaminanteil. Außerdem können Sie Ihre Ratten auch mit allen Kürbisarten, die auch für den Menschen geeignet sind, versorgen. Zierkürbisse bleiben also dem Rattenkäfig fern. Auch Sellerie – am besten geschält – darf mit seinen Blättern an Ihre Ratten verfüttert werden. Auch an Löwenzahn, komplett und mit Blüten, haben Ratten Ihre Freuden.


Abwechslungsreiches Frischfutter macht glücklich. ©shutterstock.com/Liliya Korobeinikova

 

Allgemeine Regeln zum Frischfutter für Ratten

1. Wann gibt es Frischfutter?
Die Fütterung mit Körnern reicht Ratten bei Weitem nicht aus. Sie müssen dafür sorgen, dass Ihre Ratten jeden Tag mit frischem Obst und Gemüse versorgt werden. Nur so wird eine Ratte gesund und artgerecht ernährt.

2. Auf die Menge kommt es an
Achten Sie bei dem Verfüttern von rohen Lebensmitteln darauf, dass Sie Ihren Ratten nicht zu viel davon geben. Ratten horten gerne – übrig gebliebenes Futter wird in kleine Ritzen oder Ecken versteckt. Es kann schnell passieren, dass die Früchte dann dort verfaulen. Außerdem vertragen Ihre Ratten nur eine gewisse Menge an Frischfutter – es kann bei zu vielen frischen Leckereien zu Durchfall und Blähungen kommen.

3. Futterneid vermeiden
Damit nicht nur die Stärksten etwas von dem leckeren Futter abbekommen, sollten Sie es nur klein geschnitten servieren und im gesamten Käfig verteilen.

4. Qualität ist wichtig
Ihre Ratten sollten nur gründlich abgewaschenes Obst und Gemüse erhalten, um die Pestizidbelastung möglichst gering zu halten. Am besten ist frisches Futter in Bioqualität.
Mehr zum Thema