Traumgarten für Gartenvögel

Unsere Gartenvögel haben unterschiedliche Vorlieben, was die Nahrung angeht. Eins ist aber klar: Vielfältig sollte Ihr Garten sein, um Gartenvögeln einen optimalen Lebensraum bieten zu können. Erfahren Sie, mit welchen Vögeln Sie in Ihrem Garten rechnen können und wie Sie Ihren Garten zu einem Paradies für Vögel machen.
 
Gartenvögel im eigenen Garten © shutterstock.com / Bachkova Natalia
Machen Sie Ihren Garten zum Paradies für Gartenvögel!

Gartenvögel - welche Vogelarten zwitschern im Garten?

Welche Gartenvögel Sie in Ihrem Garten erwarten können, hängt zum einen von der Lage und dem Umfeld Ihres Grundstücks ab und zum anderen davon, was Sie aus dem Grundstück machen.

Sie haben einen grünen Garten in städtischem Gebiet? Dann können Sie mit diesen Gartenvögeln rechnen:
  • Tauben
  • Amseln
  • Spatzen
  • Grünfink
  • Blau- und Kohlmeise
  • Buchfink
  • Hausrotschwanz

Gartenvögel BlaumeisenGartenvögel: Die Blaumeise

Begleitet von kräftigem Zwitschern bilden sich schon im Januar die ersten Blaumeisen-Paare. Die Nistplatzwahl beginnt meist im März. Es kann mehrere Wochen dauern, bis eine geeignete Baumhöhle, -spalte, Asthöhle oder ein Nistkasten gefunden ist. © shutterstock.com /



Ihr Garten liegt in nächster Nähe zu einem Park oder am Stadtrand? Dann werden sich auch diese Gartenvögel dazugesellen:
  • Fitis
  • Goldhähnchen
  • Rotkehlchen
  • Zaunkönig
  • Specht
  • Elster

Gartenvögel RotkehlchenGartenvögel: Das Rotkehlchen

Der Gesang des Rotkehlchens ist fast das ganze Jahr über zu hören. Bevorzugte Nistplätze sind dichtes Buschwerk in Gärten und Parkanlagen, Falllaub, Reisighaufen, Holzstapel und niedrig hängende Halbhöhlen-Nistkästen, in denen das Nest sorgfältig versteckt wird. © shutterstock.com /



Im Vorstadt-Garten und in Dörfern fühlen sich außerdem auch diese Gartenvögel wohl:
  • Bachstelze
  • Mehlschwalbe
  • Rauchschwalbe
Mit Hilfe unserer Steckbriefe können Sie Gartenvögel ganz leicht bestimmen .


Der optimale Garten für Gartenvögel

Wie ein Traumgarten aussehen soll, darüber sind sich alle Gartenvögel einig: Randvoll nicht mit exotischen, sondern mit heimischen Gewächsen – mit Stauden, Sommerblumen, Sträuchern und Bäumen. Ihre Blüten und Blätter locken Insekten und ähnliches Kleingetier an, das Gartenvögeln als Nahrung dient. Und die machen nicht nur Zaunkönig, Kohlmeise, Sumpfmeise und Heckenbraunelle satt, sondern sind überlebenswichtig für fast alle Singvogelküken.

Pflanzen für Gartenvögel
Pflanzen wie Stauden, Sommerblumen, Sträucher, Kletterpflanzen und Obstbäume machen Ihren Garten zum idealen Lebensraum für Gartenvögel. © shutterstock.com / Steve Cymro

Selbst Vegetarier unter den Gartenvögeln wie Dompfaff oder Kernbeißer, die sich ihren Bauch gern mit Kirsch- und Sonnenblumenkernen voll schlagen, füttern ihre Nestlinge mit tierischer Kost. Und wenn dank Hummel und Co. aus den Blüten dann köstliche Beeren, Früchte und Samen gewachsen sind, sind sie ein gefundenes Fressen für eine Vielzahl von Tieren, inklusive Gartenvögel wie Rotkehlchen, Buchfink und Elster.


Pflanzen, die Gartenvögeln Nahrung bieten

Optimal für Gartenvögel ist ein vielfältiger großer Naturgarten mit mannigfaltigem Kleintierleben. Aber auch wenn Ihr Garten eher klein bemessen ist, können Sie ihn mit ein paar Pflanzen ganz nach dem Geschmack einiger Gartenvögel gestalten. Diese Pflanzen bieten zahlreichen Gartenvögeln Nahrung:
  • Gehölze: Wilde Vogelbeere (ist Nahrung für 63 Vogelarten!), Schwarze Holunder, Rote Holunder, Eingriffeliger Weißdorn, Gemeiner Schneeball, Pfaffenhütchen, Wilde Brombeere, Himbeere, Faulbaum, Wacholder, Roter Hartriegel, Schlehe, Berberitze, Hundsrose, Haselnuss
  • Kletterpflanzen: Efeu, Pfeifenwinde, Spindelstrauch, Hopfen, Kletterhortensie, Geißblatt, Kletterrose, Blauregen, Knöterich, Waldrebe, Wilder Wein, Wein, Trompetenblume, Feuerbohne, Kapuzinerkresse, Zaunwinde
  • Wildstauden und Wildkräuter: Wiesensalbei, Gemeine Thymian, Johanniskraut, Natternkopf, Wiesen-Flockenblume, Gemeines Hirtentäschelkraut, Ackerhellerkraut, Ackersenf, Vogel-Sternmiere, Gemeine Nachtkerze, Guter Heinrich, Kanadische Goldrute, Löwenzahn
 
Tipp: Wildsträucher eignen sich dazu, Terrassen zu umrahmen, Wege zu begrenzen, Zäune zu begleiten oder auch als Hecke. Eine mit Kletterpflanzen begrünte Wand dient als gesunde Isolierung, schützt vor Lärm, Wind und Wetter, mildert Hitze und speichert bei sinkenden Temperaturen die Wärme.  Wildstauden und Wildkräuter eignen sich perfekt für vielfältige Beete und bieten auch Schmetterlingen und Faltern Lebensraum.


Was tun für Gartenvögel, die Insekten fressen?

Unter Laub und im Kompost finden Gartenvögel, die auch Insekten fressen, haufenweise Leckerbissen.
  • Laub: Lassen Sie in Ihrem Garten einen Haufen zusammengerechtes Laub liegen. Gartenvögel stöbern dort nach Regenwürmern, Tausendfüßlern, Insektenlarven etc. Auch in altem Laub unter Büschen und Bäumen finden einige Gartenvögel Nahrung.
  • Kompost: Legen Sie in Ihrem Garten einen Komposthaufen an. Der Komposthaufen ist für Gartenvögel eine wahre Fundgrube an allerlei schmackhaftem Kleingetier. Außerdem können Sie dort Biomüll wie Gemüseabfälle, Eierschalen und Teeblätter kostenlos und umweltfreundlich entsorgen.


Eine Vogeltränke für die Gartenvögel

Eine Vogeltränke darf in Ihrem Garten nicht fehlen. Sie dient den Gartenvögeln als Bar und Badewanne zugleich.
  • Gartenteich: Er dient im Garten als feuchtfröhlicher Treffpunkt für Gartenvögel, vor allem im Sommer. Hier können die Vögel trinken und baden. Optimalerweise bietet ein nahe gelegener Busch Gartenvögeln die Möglichkeit, die nassen Federn an einem sicheren Ort zu trocknen und zu putzen. Der Teich sollte ein sehr flach verlaufenden Ufer haben, damit auch kleinere Gartenvögel gefahrlos ins Wasser können.
  • Wasserschalen: Gut geeignet sind flache Wasserschalen mit einem Durchmesser von bis zu 50 cm. Stellen Sie die Tränke für die Gartenvögel an einem ruhigen, übersichtlichen Platz im Garten auf. Vermeiden Sie Sträucher und Stauden in nächster Umgebung, damit sich nicht unbemerkt Katzen an die Gartenvögel anschleichen können. Wechseln Sie das Wasser täglich und reinigen Sie die Tränke ab und zu gründlich mit heißem Wasser und einer Bürste.
Im Winter stillen die Vögel Ihren Durst mit Schnee.


Nisthilfen für Gartenvögel

Die Nistgewohnheiten von Gartenvögeln sind sehr unterschiedlich. Eine ganze Reihe von Gartenvögeln brütet in Höhlen oder Halbhöhlen. Da alte Bäume mit ausgefaulten Astlöchern aber rar sind, sollten Sie den Gartenvögeln Ersatz in Form von Nistkästen bieten.

Nistkasten für Gartenvögel
Ein Nistkasten dient Gartenvögeln auch als Winterquartier. © shutterstock.com / encierro

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie für die Gartenvögel Nistkästen anbringen:
  • Der Nistkasten sollte aus Holz oder Holzbeton sein, keinesfalls aus Plastik!
  • Der Nistkasen sollte vor Regen und Schnee schützen
  • Hängen Sie den Nistkasten senkrecht in etwa 2 Meter Höhe auf einem Baum oder an der Hauswand auf
  • Richten Sie die Einflugöffnung des Nistkastens nach Osten oder Südosten aus, also abgewandt zu Wetterseite
Viele Gartenvögel nutzen den Nistkasten im Winter auch als Schlafplatz .


Jungvogel im Garten gefunden

Im Frühsommer werden Jungvögel flügge. Nicht selten werden Sie in Ihrem Garten auf einen vermeintlich hilflosen Jungvogel treffen, das einsam am Wegrand oder wackelig auf einem Ast sitzt.

Vorsicht: Nicht immer handelt es sich dabei wirklich um einen schutzbedürftigen Findling, der aus dem Nest gefallen ist oder von seinen Eltern verlassen wurde. Bei fast allen Vogelarten verlassen die Jungen den Brutplatz schon bevor ihr Gefieder vollständig ausgewachsen ist und sie richtig fliegen können. Ihre Eltern sind immer in der Nähe und versorgen die Jungvögel weiter.

Was tun: Lassen Sie den Jungvögel an Ort und Stelle. Nur wenn Sie in Ihrem Garten einen völlig verhungerten, abgekühlten, durchnässten oder verletzten Jungvogel finden, deren Elterntier sich innerhalb der nächsten ein bis zwei Stunden nicht bemerkbar macht, sollten Sie eingreifen. Bitte beachten Sie dazu unbedingt unsere Erste-Hilfe-Tipps für Jungvögel .
 
Mehr zum Thema