Futtermeister

Futtermeister/-innen prüfen die Futtermittel und ermitteln die Futterrationen nach Menge und Zusammensetzung unter Beachtung von Zucht- und Haltungszielen, Lebensalter der Tiere und Haltungsformen.

Futtermeister
Futtermeister© igorgeiger - stock.adobe.com

Berufsbild

Sie sind verantwortlich für die Beschaffung, Lagerung, Konservierung und Zubereitung von Futtermitteln und für das artgerechte Füttern und Tränken der Tiere unter Beachtung der Hygienebestimmungen. Außerdem überwachen sie die Futtereinrichtungen und -anlagen und kontrollieren auch die Futteraufnahme der Tiere. Zu ihren Aufgaben gehört es zudem, andere Mitarbeiter zu führen.

Einsatzort

Futtermeister/-innen werden in zoologischen Gärten und Tierparks, in Wildgehegen, bei Zirkusunternehmen, Gestüten, großen Reiterorganisationen bzw. -vereinen und bei großen landwirtschaftlichen Betrieben mit Tierhaltung benötigt.

Ausbildung

In der Regel ist für den Zugang zur Tätigkeit als Futtermeister/-in eine abgeschlossene Berufsausbildung als Tierpfleger/-in in einer der Fachrichtungen Zootierpflege, Tierheim- und Pensionstierpflege oder Haus- und Versuchstierpflege nötig. Aber auch Pferdewirte/-wirtinnen und Fachkräfte aus der Landwirtschaft können die Tätigkeit, je nach zu betreuender Tierart, ausüben.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung