Hundeernährung: Kleine Sünden sind erlaubt

Auch bei der Hundeernährung heißt es: Kleine Sünden sind erlaubt. Doch was und wie viel darf der Hund wirklich naschen?

 

HundeNaschen_Aufmacher.jpg
Auch Hunde dürfen hin und wieder naschen.© stock.adobe.com/bnenin

Auch Hunde dürfen hin und wieder naschen – aber nur, wenn die Grundernährung stimmt. Es muss sichergestellt sein, dass Ihr Hund allein durch die tägliche Fütterung alle wichtigen Nährstoffe im richtigen Maße aufnimmt. Wie Sie Ihrem Hund eine kleine Leckerei gönnen können, ohne gesundheitliche Probleme zu riskieren, lesen Sie hier.

Was darf genascht werden?

Wichtig ist, dass der Hund keine schädlichen Lebensmittel zu sich nimmt. Das gilt auch für kleine Leckereien, die nur selten gefüttert werden. Menschliches Essen ist oftmals zu stark gewürzt für den Hundemagen. Deswegen empfehlen sich auch nur speziell für Hunde gefertigte Leckerbissen, um den Vierbeiner zu verwöhnen. Mit den richtigen Zutaten können Sie Hunde-Kekse auch selbst zubereiten.

Für welche Leckerchen Sie sich entscheiden, hängt natürlich von Ihnen und dem Geschmack Ihres Hundes ab. Für Hunde hergestellte Leckerlis haben den Vorteil, dass Sie die Inhaltsstoffe oft genau einsehen können.

HundeNaschen_Inline1.jpg
Hunde sollten nur das fressen, was für sie geeignet ist.© stock.adobe.com/Photoboyko

Wie oft darf der Hund naschen?

Auch wenn Ihr Hund hin und wieder verwöhnt werden darf, sollten Sie generell sparsam mit den Leckerlis umgehen. Hundehalter vierlieren oft den Überblick darüber, wie viel sie dem Hund tatsächlich schon gegeben haben. Leckerlis sind echte Kalorien-Bomben: Bekommt der Hund zu viel, droht schnell Übergewicht.

Tipp: Legen Sie sich die angepasste Menge Leckerlis für Ihren Hund bereits am Morgen auf einen Teller. Vefüttern Sie über den Tag verteilt auch nur diese Menge. Ist der Teller leer, wird nicht mehr nachgefüllt. So gewinnen Sie automatisch ein Gefühl dafür, wie viel Sie wirklich schon verfüttert haben und behalten den Überblick.

HundeNaschen_Inline2.jpg
So behalten Sie den Überblick.© stock.adobe.com/Tierney

Liebe auch anders zeigen

Auch bei Hunden geht Liebe durch den Magen. Aber Sie können Ihrem Hund genauso durch gemeinsame Spielzeit Ihre Liebe zeigen oder durch andere Dinge die Bindung zu ihm stärken. Denn die Zeit mit dem Besitzer zu verbringen, ist für Hunde oft das größte Geschenk.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT04_01_600pix.jpg