Hund wird im Urlaub krank: Tipps für Vorbereitung und Notfall

In fremder Umgebung kann die gesundheitliche Versorgung des Hundes einige Herausforderungen mit sich bringen. Erfahren Sie hier, was Sie vorsorglich und im Notfall tun können, um die Gesundheit Ihres Hundes während des Urlaubs nicht dem Zufall zu überlassen.

hund-krank-urlaub-strand.jpg
Wird der Hund im Urlaub krank, sind die Sorgen besonders groß.© Ruel Madelo – pexels.com

Erkrankt der Hund während des Urlaubs, sind Hundebesitzer oft unvorbereitet. Besonders, wenn der Hund zu Hause noch völlig gesund war. Hier lesen Sie, wie Sie für den Notfall am besten vorbereitet sind. 

Inhaltsübersicht:  

Routine-Check vor dem Urlaub mit Hund

Grundsätzlich sollten Sie unabhängig vom Urlaub mit Hund regelmäßig Gesundheits-Checks machen, um zu verhindern, dass Ihr Hund krank wird, und Krankheiten schon im Anfangsstadium zu erkennen:

  • Der regelmäßige Blick auf Fell, Ohren, Zähne, Pfoten und andere Körperteile hilft, Veränderungen frühzeitig zu erkennen.
  • In der Zeckenzeit (März-November) sollte der Hund täglich auf Zecken abgesucht werden. 
  • Über- oder Untergewicht sollte möglichst verhindert werden. Hier hilft eine ausgewogene Ernährung mit hochwertigem Futter.
  • Auf Stresssymptome achten: Treten diese vermehrt auf, ist der Hund anfälliger für eine Erkrankung.
  • Regelmäßige Zahnpflege und -kontrolle.
  • Körpertemperatur des Hundes im Normalzustand messen, um eine Abweichung wie Fieber feststellen zu können
hund-urlaub-krank-untersuchung.jpg
Der regelmäßige Tierarztbesuch ist die beste Vorsorge.© Mikhail Nilov-pexels.com
Die eigene regelmäßige Gesundheitskontrolle des Hundes ersetzt nicht den regelmäßigen Tierarztbesuch. Besonders vor Reisebeginn lohnt sich eine Untersuchung. 

Der Tierarzt überprüft vor einer Reise den Allgemeinzustand des Hundes. Schon hier könnte sich herausstellen, dass der Hund krank ist und die gesundheitliche Verfassung keine anstrengende Reise in warme Regionen zulässt. Sind Sie flexibel, könnte das Verschieben des Urlaubs mit Hund auf eine kältere Jahreszeit sinnvoll sein. Oder Sie suchen eine liebevolle Pflegestelle für den Hund, sodass ihm die Anstrengung der Reise erspart bleibt. 

Das könnte Sie auch interessieren
Zecken_Hund_Aufmacher.jpg
Zecken beim Hund: Nur so entfernt man sie richtig!
Zecken sind gefährliche Parasiten – auch für Ihren Hund. Lesen Sie hier, wie Sie Zecken richtig entfernen und wie Sie Ihren Hund noch besser schützen.

Urlaubsvorbereitung: Rechtzeitig über Impfung informieren

Ein kurzer Blick auf die Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes verrät, welche Impfungen für den Hund in den jeweiligen Regionen erforderlich sind. 

Bis der vollständige Impfschutz erreicht ist, vergehen manchmal einige Wochen. Daher ist es wichtig, sich frühzeitig zu informieren. 

Das könnte Sie auch interessieren
Hund beim Tierarzt
Impfungen bei Hunden
Impfungen trainieren auch bei Hunden das körpereigene Immunsystem und schützen so auf natürliche Weise vor gefährlichen Infektionskrankheiten. Lesen Sie hier, welche Impfungen für Ihren Hund notwendig sind.

Notfallset für Urlaub mit Hund selbst zusammenstellen

Wenige Tage vor Reisebeginn sollten Sie sich dem Packen des Notfallsets annehmen – wenn das nicht eh schon zu Hause bereit liegt. Doch auch dann sollten Sie den Inhalt noch einmal überprüfen.

Was man beim Blick auf die individuelle Krankheitshistorie auf keinen Fall zu Hause lassen sollte, kann der Tierarzt verraten. Eine erste Orientierung der wichtigsten Notfallhelfer für einen Urlaub mit Hund kann auch folgende Liste geben: 

digitales Fieberthermometer Wundsalbe & Wundspüllösung Watte 
Notfalltropfen  Ggf. Tropfen gegen Übelkeit Zeckenzange, Pinzette & Schere 
Mullbinden und -kompressenPflaster/ TapeTaschenlampe
DesinfektionsmittelDeckeEinweghandschuhe 
Kohletabletten gegen DurchfallEinwegspritze (Medikamenteneingabe, Augenspülung)Tabletten zur Beruhigung
Augen- und Ohrensalbeindividuelle MedikamenteInformationen zum Hund in Englisch oder der Landessprache

Notfallset für Urlaub mit Hund kaufen

Ist Ihnen das selbständige Zusammenstellen eines Notfallkoffers zu aufwändig, gibt es Alternativen. Fertig zusammengestellte Erste-Hilfe-Sets für Hunde* können Sie auch bestellen. Auch in den meisten lokalen Tierhandlungen sollten Sie fündig werden.

Ein Muss für jeden Hundehalter – der Erste-Hilfe-Kurs

Doch das beste Equipment hilft nichts, wenn es nicht im Notfall angewendet werden kann. Einige Hundeschulen und auch der Arbeiter-Samariter-Bund bieten Erste-Hilfe-Kurse an, die sich auf Maßnahmen an Hunden spezialisieren.  

Dabei lernen Sie den Hund in einer Notfallsituation richtig zu versorgen. Schwerpunkte sind:

  • Pfotenverband, Druckverband, Schienen 
  • Blutungen stillen
  • Herz-Lungen-Wiederbelebung
  • Transport eines verletzten Tieres
Das könnte Sie auch interessieren
Hund mit Staupe
Staupe beim Hund
Staupe ist eine der bekanntesten und gefürchtetsten Infektionskrankheiten bei Hunden. Alles zu Übertragung, Symptomen und Behandlung von Staupe beim Hund lesen Sie hier.

Was bei Ankunft am Urlaubsort tun?

Am Urlaubsort angekommen, geht es mit der Vorsorge weiter. Nehmen Sie auch diese ernst, könnten Sie im Notfall die entscheidenden Sekunden um Leben und Tod für sich gewinnen. Nach Ankunft erkundigen Sie sich am besten direkt in Ihrer Unterkunft nach medizinischer Versorgung für den Hund in der näheren Umgebung.

  • Wo gibt es Tierarztpraxen in der Nähe und sind diese zu empfehlen?
  • Zu welchen Uhrzeiten sind die Praxen geöffnet? Unter welcher Telefonnummer kann man sie erreichen?
  • Wo befindet sich die nächste Tierklinik? 

Speichern Sie sich Adressen und Telefonnummern am besten im Handy ab – so haben Sie sie auch bei Ausflügen immer dabei. 

Um Ihren Hund vor einer Erkrankung zu schützen, sollten Sie zudem folgende Frage vor Ort gleich klären:

Wie ist Qualität des Leitungswassers? Muss ich Wasser für den Hund im Lebensmittelgeschäft kaufen?
hund-urlaub-krank-tierarzt.jpg
Auch im Urlaub stehen Ihnen erfahrene Tierärzte zur Seite.© Thirdman-pexels.com

Wann ist der Tierarzt-Besuch im Urlaub nötig?

Wer seinen Hund kennt, wird auch im Urlaub schnell merken, dass er krank ist. Beobachten Sie Ihren Hund im neuen Umfeld genau. Achten Sie besonders auf einige Indizien, die darauf hinweisen, dass Sie Ihrem Hund den Weg in die Arztpraxis suchen sollten:

  • Hund lehnt Berührungen an bestimmten Körperstellen plötzlich ab
  • Durchfall und Erbrechen über mehrere Tage
  • fehlende Beweglichkeit, die sich beispielsweise durch Humpeln bemerkbar macht
  • Fieber
  • Husten, Ausfluss aus Nase und Augen
  • Blut im Stuhl oder Urin
  • Appetitlosigkeit über mehrere Tage hinweg
  • ständiger Juckreiz

Grundsätzlich gilt: Lieber ein Arztbesuch zu viel als einer zu wenig. Oft hilft auch schon ein Telefonat mit Ihrem behandelnden Tierarzt in der Heimat. Beschreiben Sie diesem das Verhalten Ihres Hundes genau. Er kann Ihnen wertvolle Tipps geben und Empfehlungen geben, ob ein Tierarztbesuch am Urlaubsort notwendig ist. 

hund-urlaub-krank-hundmitfrau.jpg
Die meisten Hundehalter spüren, wenn ihrem Hund etwas fehlt. © Oleksandr Pidvalnyi-pexels.com

Notfälle im Urlaub sofort erkennen 

Noch schneller sollten Sie im Notfall handeln. Es gibt verschiedene Anzeichen, die für einen Notfall beim Hund sprechen. Hier ist das schnelle Aufsuchen einer Tierklinik notwendig:

  • ständiger Harndrang/Versuch von Kotabsatz ohne Erfolg
  • Hund hat Probleme beim Stehen, wankt oder bricht zusammen
  • Atemprobleme

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

40 Jahre "Ein Herz für Tiere" – Die Jubiläums-Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_001.jpg