Korat

Die Vertreter der Katzenrasse Korat sind schlank und anmutig. Wegen der orientalischen Gestalt sind sie heiß begehrt. Erfahren Sie hier alles über die Katzenrasse Korat.

Korat in ihrem Bettchen
Die Korat im Rasseportrait.© R. Gino Manta Maria

Korat-Katzen zählen unter Katzenliebhabern zu äußerst beliebten Rassekatzen. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen rund um die Korat.

Typische Merkmale

Größe: mittelgroß
Gewicht: Katze 3-4 kg, Kater 5 kg
Felllänge: kurz
Fellfarben: silberblau
Augenfarben: grün
Ursprungsland: Thailand

Eigenschaften
Bewegungsdrang
Lautstärke
Pflegeaufwand
Zeitaufwand

Herkunft der Korat

Die Korat ist eine der ältesten natürlichen Katzenrassen. Neben der bekannten Siam lebten auch die Vertreter der Korat in thailändischen Klöstern während der Ayudhya-Epoche (1350 bis 1767). 

In ihrer Heimat Thailand hieß die Korat früher „Si-Sawat“ (Sawat = Glück und Wohlstand) und war beim Adel heiß begehrt. Für Liebende war das Glück perfekt und reicher Kindersegen gewiss, wenn die Braut zur Vermählung von ihrer Mutter einen Glückskater geschenkt bekam, den sie dem Paar direkt ins Hochzeitsbett setzte. Und wenn er seine „Dienste“ dort erfüllt hatte und der ersehnte Nachwuchs sich ankündigte, durfte der Kater vor der Geburt des Babys in der Wiege schlafen, bevor später das Neugeborene hineingelegt wurde. Der vierbeinige Vorgänger im Bettchen garantierte dem Nachwuchs nämlich ein gesundes und glückliches Leben.

Der weltweite Karrieresprung der Korat begann erst 1959 - mit einem gewagten „Sprung über den großen Teich“ – das erste Zuchtpaar wurde in die USA importiert. Von dort aus begann ein unvergleichlicher Siegeszug um die ganze Welt. Seit 1983 ist die Korat bei der FIFé anerkannt. Obwohl orientalische Rassen weltweit hoch im Kurs stehen, ist die Korat jedoch außerhalb Thailands immer noch eine relativ seltene Rasse.

Aussehen der Korat

Die Korat ist mit ihrer orientalischen Gestalt, herzförmigem Gesicht und silberblauem Fell einzigartig. Sie ist mittelgroß, mittelschwer und muskulös hinter ihren sanften Rundungen. Die Hinterbeine sind etwas länger als die Vorderbeine, der Schwanz ist mittellang. Die Augen der Korat sind sehr groß und rund. Erst im Alter von rund vier Jahren sind die Katzen ausgewachsen, bis dahin hat sich auch die Augenfarbe von gelb zum leuchtenden Grün verändert. Die Augen stehen weit auseinander. Korat haben eine breite, flache Stirn. Die Ohren sind groß, hoch angesetzt und weisen gerundete Spitzen auf.

Ihr Erscheinungsbild erinnert somit an die Russisch Blau, die Unterschiede liegen vor allem darin, dass sie kleiner und zierlicher ist, ein herzförmiges Gesicht hat und über keine Unterwolle verfügt. 

Portrait der Korat
Die Korat hat sehr große und runde Augen.© Bartkowski – stock.adobe.com

Fell und Farben der Korat

Das Fell der Korat ist kurz, seidig, fein glänzend und weist kein Unterfell auf. Es liegt glatt und eng am Körper an. Die Farbe ist Silberblau mit silbernen Haarspitzen. Im Unterschied zum blauen Fell vieler anderer Katzenrassen wird das Gen für die blaue Farbe der Korat dominant vererbt. Selten sollen auch natürliche Varianten der Korat im Farbschlag Lilac („Thai lilac“) auftreten (nicht anerkannt). Die Fußballen und der Nasenspiegel sind dunkelblau oder lavendelfarben.

Charakter der Korat

Die Korat passt sich gerne und erstaunlich sensibel den Wünschen und Bedürfnissen der Menschen an. Sie fügt sich problemlos in den Tagesablauf und die Gewohnheiten ihrer Familie ein, ohne ihnen ihrerseits Wünsche oder Launen aufzuzwingen. Charakterlich ist die Korat intelligent, aufmerksam und sehr verspielt.

Mit ausgeprägtem Selbstbewusstsein lässt sich die Korat von ihren Menschen hofieren und dankt es ihnen mit einer lieben und anhänglichen Art. Sie will geliebt und verwöhnt werden und besteht auf ausgiebige Schmusestunden. Zudem liebt sie es, nachts unter die Bettdecke zu krabbeln und sich ganz fest an ihren Menschen zu drücken. Durch ihre Verspieltheit und ihr geduldiges Wesen ist sie auch bei einer Familie mit Kindern bestens aufgehoben. 

Haltung und Pflege der Korat

Die Korat hat sich gut an das Leben im Haus gewöhnt und ist auch als reine Wohnungskatze glücklich, wenn sie denn genug Platz und Spielmöglichkeiten hat. Eine Artgenossin zum Spielen möchte die Korat jedoch unbedingt haben. Das seidig glänzende Fell dieser Rasse ist nicht sehr pflegeaufwendig, sollte aber mehrmals wöchentlich gebürstet werden.

Korat liegend
Mit gepflegtem Fell sind die Katzen zufrieden.© Bartkowski – stock.adobe.com
"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT02_001_U1.jpg