Norwegische Waldkatze

Die Norwegische Waldkatze ist eine gesellige, intelligente und temperamentvolle Katze. Ihr Körperbau ist so groß wie ihr Charakter freundlich. Erfahren Sie hier alles über die Katzenrasse Norwegische Waldkatze.

Die Norwegische Waldkatze im Rasseportrait
Die Norwegische Waldkatze im Rasseportrait © puteli-stock.adobe.com

Norwegische Waldkatzen zählen unter Katzenliebhabern zu äußerst beliebten Rassekatzen. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen rund um die Norwegische Waldkatze.

Typische Merkmale

Größe: groß
Gewicht: Kater: 5-9,5 kg, Katze 4-8 kg
Felllänge: halblang bis lang
Fellfarben: schwarz, weiß, blau, rot, creme, (hell)amber; gestromt, getigert, getupft und getickt mit beliebigem Weißanteil
Augenfarben: alle Farben möglich
Ursprungsland: Norwegen

Eigenschaften
Bewegungsdrang
Lautstärke
Pflegeaufwand
Zeitaufwand

Herkunft der Norwegischen Waldkatze

Die Norwegische Waldkatze entstand natürlich, ohne menschliches Zutun. Die Rasse der Norwegischen Waldkatze könnte bereits in den Zeiten der Wikinger existiert und sich mithilfe ebendieser als Schiffspassagiere bis in die USA verbreitet haben. Diese norwegische Nationalkatze drohte durch den zunehmenden Einfluss von Kurzhaarkatzen zu verschwinden, da das Kurzhaar-Gen dominiert, wurde aber durch Zuchtprogramme in den 70er Jahren gerettet.

Aussehen der Norwegischen Waldkatze

Die Norwegische Waldkatze ist groß mit einem kräftigen, langgestreckten Körper. Der Knochenbau ist massiv, die Beine sind lang und muskulös, die Hinterbeine höher als die Vorderbeine. Die großen Pfoten sind rund, der Schwanz ist lang und buschig. Der Kopf hat die Form eines gleichseitigen Dreiecks, mit langem Profil und kräftigem Kinn. Die Ohren sind sehr groß, breit und hoch platziert.

Norwegische Waldkatze
Die Norwegische Waldkatze ist groß und kräftig.© Astrid Gast-stock.adobe.com

Fell und Farbe der Norwegischen Waldkatze

Das Fell der Norwegischen Waldkatze ist mittellang mit wolligem Unterfell und wasserabweisendem Deckhaar aus langen, glänzenden Grannenhaaren. Eine lange Halskrause, Knickerbocker-Hosen und Fellbüschel zwischen den Zehen sind typisch für die Rasse. Es sind alle Farben erlaubt, außer Cinnamon, Fawn, Chocolate und Lilac. Die Katzen können gestromt, getigert, getupft und getickt sein: Alle Muster außer Point-Zeichnung sind anerkannt. Im Fell ist jede Menge Weiß erlaubt. Zwei besondere Fellfarben sind Amber und Lightamber, zwei Bernsteintöne.

Charakter der Norwegischen Waldkatze

Die Norwegische Waldkatze ist eine sanfte, freundliche, gesellige und temperamentvolle Rasse. Die neugierige, verspielte und intelligente Norwegerin braucht viel Bewegung und geistige Herausforderungen. Sie ist eine angenehme und anpassungsfähige Mitbewohnerin. Wenn man sie lässt, ist sie eine ausgezeichnete Jägerin.

Haltung und Pflege der Norwegischen Waldkatze

Die Ausstattung für Norwegische Waldkatzen muss an ihre Größe angepasst werden. Der Kratz- und Kletterbaum muss so beschaffen sein, dass er nicht bedrohlich schwankt oder gar umkippt, wenn die Waldkatze mit vollem Tempo hinaufsaust oder -springt. Auch Toiletten und Transportkennel müssen den großen Katzen ausreichend Platz bieten.

Außerdem lebt die Norwegische Waldkatze nicht gern allein: Die Haltung einer weiteren Katze ist bei dieser Rasse ein Muss. Die Norwegische Waldkatze ist sowohl für eine Einzelperson als auch für Familien mit Kindern geeignet und bei entsprechender Sozialisierung sogar auch gut hundeverträglich.

Norwegische Waldkatzen freuen sich besonders, wenn Sie Zugang zur frischen Luft haben. Hier eignet sich ein gesicherter Balkon, ein Freigehege oder ein gesicherter Garten. Zur Not tut es auch eine großzügige Wohnung, dann müssen Sie aber entsprechend mehr für das Unterhaltungsprogramm tun, um die fehlenden Reize der Natur zu kompensieren. Außerdem braucht die Norwegische Waldkatze ausreichend Ansprache sowie Spiel- und Streicheleinheiten.

Ohne Fellpflege geht es bei der Norwegischen Waldkatze nicht. Selbst wenn sie standardgerechtes Fell hat, also über festes, wasserabweisendes Deckhaar verfügt, muss gründliches Kämmen alle ein bis zwei Wochen sein. Verliert das Jungtier sein "Babyfell" oder die Erwachsene ihr Winterfell, kann auch tägliche Pflege notwendig sein. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Katze gleich von klein auf mit einer weichen Babybürste an das Kämmen gewöhnen, auch wenn es noch nichts auszukämmen gibt.

Achten Sie bei der Anschaffung Ihrer Katze darauf, dass Gentests auf GSD IV (Glykogenspeicherkrankheit) und Pyruvatkinase Defizienz (PK) vorliegen. Ein Herzultraschall gehört für einen seriösen Züchter ebenfalls zu den Standarduntersuchungen seiner Katzen. Schneeweiße Norweger benötigen zudem eine audiometrische Untersuchung, um Hörschäden auszuschließen.

Norwegische Waldkatze
Norwegische Waldkatzen sind intelligent und verspielt.© puteli-stock.adobe.com
"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT12_001_U1.jpg