Milchtritt bei Katzen: Ursachen und Bedeutung

Der Milchtritt gehört zu den typischen Verhaltensweisen von Katzen. Warum Katzen dieses Verhalten zeigen und was der Milchtritt bedeutet, lesen Sie hier.

Milchtritt bei Katzen
Der Milchtritt gehört zu den typischen Verhaltensweisen von Katzen.© sushaaa-stock.adobe.com

Fast jeder Katzenhalter hat den Milchtritt bei seiner Katze wohl schon einmal beobachtet. Dabei bewegt die Katze ihre Vorderpfoten auf und ab und es sieht so aus, als würde sie den Untergrund – zum Beispiel die Kleidung des Menschen oder eine Decke – kneten. Oft wird das Treteln mit ausgiebigem Schnurren begleitet. Doch woher kommt dieses Verhalten, wann zeigen Katzen den Milchtritt und was wollen Katzen damit ausdrücken?

Die Ursache des Milchtritts bei Katzen

Wie der Name „Milchtritt“ schon verrät, kommt diese Verhaltensweise von Katzen aus dem Kittenalter: Neugeborene Kätzchen nutzen den Milchtritt, um den Milchfluss der Mutter anzuregen. Dafür treteln sie mit ihren Vorderpfoten neben den Zitzen ihrer Mutter.

In diesen Situationen zeigen erwachsene Katzen den Milchtritt

Der Ursprung des Milchtritts bei Katzen liegt zwar im Kittenalter, doch auch erwachsene Katzen zeigen dieses Verhalten regelmäßig:

  • Oft zeigen Katzen den Milchtritt, bevor sie sich zum Schlafen hinlegen: Sie kneten die Decke oder die Kleidung ihres Besitzers, drehen sich ein paar Mal im Kreis, rollen sich ein und schlafen. Es scheint so, als würden sich Katzen so in eine entspannte Stimmung bringen und sich auf das Schlafen vorbereiten.
  • Das Treteln kann Katzen dabei helfen, sich selbst zu beruhigen.
  • Katzen haben an ihren Pfoten Duftdrüsen, mit denen sie Duftstoffe ausstoßen und anderen Katzen gegenüber demonstrieren: „Dieser Platz gehört mir“. Es handelt sich quasi auch um eine Art Revier-Markier-Verhalten.

Das bedeutet der Milchtritt bei Katzen

Mit dem Milchtritt signalisieren Katzen vor allem eins: Sie fühlen sich gerade rundherum wohl. Für ein Katzenbaby ist der Milchfluss und das Gesäugt-Werden ein positives Erlebnis: Sie fühlen sich in dieser Situation wohl und geborgen.

Deshalb ist der Milchtritt ein Wohlfühl-Zeichen bei Katzen und auch ein Liebesbeweis an den Besitzer: Tretelt die Katze auf Ihnen herum und knetet Ihre Kleidung, können Sie sich ziemlich sicher sein: Ihre Katze fühlt sich bei Ihnen wohl und geborgen und will Ihnen sagen: „Wir gehören zusammen.“

Da der Milchtritt bei Katzen auch der Selbstberuhigung dienen kann, kann das Treteln in manchen Fällen auch anzeigen, dass es der Katze nicht gut geht, sie gestresst oder gar krank ist. In solch einem Fall zeigt die Katze dann aber meist ein übersteigertes Verhalten, tretelt also zum Beispiel besonders oft.

Fällt Ihnen so ein übersteigertes Verhalten bei Ihrer Katze auf, sollten Sie reagieren: Wenn Ihre Katze von etwas gestresst ist, machen Sie den Strassfaktor ausfindig und entfernen Sie ihn. Um Schmerzen oder Erkrankungen der Katze auszuschließen, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen. In den meisten Situationen ist der Milchtritt aber ein Wohlfühl-Zeichen der Katze.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
632108.jpg