Kamillentee für Hunde: Anwendung und Wirkung

Kamillentee für Hunde ist ein wirkungsvolles Hausmittel, das bei vielen Beschwerden hilft. In diesem Artikel erfahren Sie, wann Sie Kamillentee beim Hund anwenden können und wie er wirkt.

kamillentee-hund-hausmittel-anwendung.jpg
Kamillentee ist ein beliebtes Hausmittel und auch für Hunde sehr bekömmlich. © Stock.adobe.com/veronika7833

Schon seit langem ist bekannt, dass Kamillentee für Menschen heilsam ist. Doch wussten Sie, dass er auch für Hunde gesund ist? In diesem Artikel erfahren Sie alles über die positive Wirkung von Kamillentee und wie Sie ihn bei Ihrem Hund innerlich und äußerlich anwenden können.

Inhaltsübersicht:

Kamille – das Wunderheilmittel?

Die Kamille ist eine Heilpflanze, die bereits seit der Antike bekannt und geschätzt ist. Ihre Wurzeln liegen in Europa und Asien, während sie heute in den meisten Gebieten der Erde angebaut wird. Aufgrund ihrer vielfältigen medizinischen Eigenschaften wird die Kamille häufig als Heilmittel eingesetzt.

Inhaltsstoffe der Kamille sind ätherische Öle, Flavonoide und Cumarine. Diese Stoffe sorgen für die entkrampfende, antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung der Pflanze. Die Kamille kann sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden und ist daher ein vielseitiges Heilmittel für den Mensch, aber auch für Haustiere.

kamillentee-hund-tee.jpg
Getrocknete Kamillenblüten müssen nur mit heißem Wasser übergossen werden.© Stock.adobe.com/Handmadepictures

Wie wirkt Kamillentee auf Hunde? 

Kamillentee ist ein feiner, wohlschmeckender Kräutertee. Kamille enthält ätherische Öle und Flavonoide, die beruhigend auf den Magen-Darm-Trakt wirken können. Darüber hinaus hat Kamillentee eine entzündungshemmende Wirkung und kann bei Hautproblemen helfen. All diese gesundheitlichen Vorteile gelten auch für Hunde!

Kamillentee kann für Hunde in verschiedenen Situationen nützlich und gesundheitsfördernd sein: 

  • Hautprobleme 
  • Wundversorgung 
  • Pfotenpflege 
  • Magen-Darm-Beschwerden 
  • Angst, Stress 
Wichtig: Kamillentee kann unterstützend eingesetzt werden, ersetzt aber nicht die Untersuchung und Behandlung beim Tierarzt, wenn der Hund krank ist!
Das könnte Sie auch interessieren
Schmerzen_erkennen_Hund_Aufmacher.jpg
Schmerzen des Hundes erkennen und lindern
Hunde verstecken es gut, wenn sie Schmerzen haben. Woran Sie Schmerzen bei Ihrem Hund erkennen und ihm helfen können, lesen Sie hier.

Innere Anwendung: Kamillentee für Hunde

Die Kamille ist besonders bekannt für ihre beruhigenden und krampflösenden Eigenschaften. Sie können Ihrem Hund Kamillentee zum Trinken anbieten, wenn er unter folgenden Problemen leidet: 

  • Magen-Darm-Beschwerden wie Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen 
  • Nervosität, Angst, Stress

Gießen Sie dafür den Kamillentee mit kochendem Wasser auf. Lassen Sie den Tee nur kurz ziehen, wenn Sie nicht wissen, ob Ihr Hund den Kamillengeschmack mag. Der Tee muss gut abkühlen, ehe Sie ihn Ihrem Hund zum Trinken anbieten. Wenn Ihr Hund gerne Kamillentee trinkt, können Sie den Tee auch länger ziehen lassen, damit die Kamille ihre volle Wirkung entfalten kann.

Das könnte Sie auch interessieren
MoroscheKarottensuppe.jpg
Gegen Durchfall bei Hunden: Morosche Karottensuppe
Die Morosche Karottensuppe oder Moro-Suppe ist ein hilfreiches Hausmittel gegen Durchfall bei Hunden. Hier finden Sie das Rezept!

Den abgekühlten Tee können Sie ebenfalls unter das Nassfutter mischen. 

Zwingen Sie den Hund nicht, den Kamillentee zu trinken, wenn er diesen nicht mag. Frisches Wasser sollte als Alternative immer bereitstehen. 

Bei akuten Problemen, können Sie Ihrem Hund mehrmals am Tag den Kamillentee anbieten. 

Je nach Vorliebe, können Sie Teebeutel benutzen oder ganze Kamillenblüten frisch aufbrühen.

kamillentee-hund-trinken.jpg
Viele Hunde trinken gerne abgekühlten Kamillentee.© Stock.adobe.com/PixelShot

Äußere Anwendung: Kamillentee für Hunde

Bei äußerlicher Anwendung hilft Kamillentee bei Hunden beispielsweise bei der Behandlung von Hautentzündungen, Ekzemen oder Insektenstichen. Auch bei Juckreiz und trockener, schuppiger Haut kann die Kamille Linderung bringen. 

Betupfen Sie die betroffene Hautstelle einfach mit abgekühltem Kamillentee und massieren Sie diesen leicht ein. Dies können Sie mehrmals täglich wiederholen und müssen den Tee nicht abspülen. 

  • Im Winter können Sie die Pfoten Ihres Hundes nach dem Spaziergang in lauwarmen oder kalten Kamillentee baden, um die Haut zu pflegen und vor Rissen zu schützen. 
  • Kleine Wunden und Abschürfungen lassen sich ebenfalls gut mit Kamillentee behandeln. Tauchen Sie dazu ein sauberes Tuch in Kamillentee und legen Sie es als Kompresse auf die Wunde. 

Für die äußerliche Anwendung mit Kamillentee geben Sie einfach zwei bis drei Teelöffel Kamillenblüten in eine Tasse und lassen diese für etwa fünf bis zehn Minuten in heißem Wasser ziehen. Anschließend seihen Sie den Tee ab. 

Sie können den Kamillentee für den Hund auch in eine Sprühflasche geben. So lässt er sich besonders leicht auf Fell oder Haut auftragen. 

Das könnte Sie auch interessieren
Hundtrinktnicht_Aufmacher.jpg
Hund trinkt nicht: Ursachen, Krankheiten und Abhilfe
Trinkt der Hund nicht oder nur wenig, kann dies zu einer lebensbedrohlichen Dehydration führen. Hier erfahren Sie, welche Ursachen es haben kann, dass der Hund nichts trinkt und wie Sie ihn zum Trinken ermutigen.

Kann Kamillentee für Hunde gefährlich sein?

Der Einsatz von Kamille zur unterstützenden Heilung ist in der Regel unbedenklich. Ausnahme: Ihr Hunde leidet an einer bekannten Pflanzenallergie. Dann sollte Sie selbstverständlich auf die Anwendung verzichten.

Wenn Sie Ihrem Hund zum ersten Mal Kamillentee zum Trinken anbieten oder diesen äußerlich anwenden, sollten Sie auf Allergiesymptome achten. 

Bei diesen Erkrankungen sollten Sie Kamillentee beim Hund nicht anwenden

AugenproblemeBei entzündeten, tränenden Augen sollte Kamille nicht angewendet werden. Winzige Partikel der Kamille könnten im Auge bleiben. Suchen Sie einen Tierarzt auf, der Ihnen passende Augentropfen empfehlen kann. 
Ohrenschmerzen

Oft wird empfohlen, dem Hund Kamillentee ins Ohr zu träufeln, wenn er Ohrenschmerzen hat. Lassen Sie Ohrenprobleme bei Ihrem Hund lieber sofort tierärztlich abklären und behandeln. 

Das könnte Sie auch interessieren
CBD_Hunde_Aufmacher.jpg
CBD-Öl für Hunde
CBD-Öl soll Hunden bei Stress, Angst und Schmerzen helfen. Doch was ist CBD eigentlich und wie sicher ist es für Hunde? Informationen rund um die Anwendung und Wirkung finden Sie hier.

Fazit: Kamillentee für den Hund – ein wertvolles Hausmittel

Kamillentee ist ein beliebtes Hausmittel gegen viele Beschwerden, ebenso bei Hunden. Auch Tierärzte empfehlen ihn als natürliches Mittel bei Unwohlsein und Hautproblemen. Kamillentee kann bei Hunden mit Magen-Darm-Problemen, Stress, Juckreiz oder anderen Beschwerden helfen. Auch bei ängstlichen oder nervösen Hunden kann Kamillentee beruhigend wirken. Kamillentee ist ein sehr mildes Mittel und daher für die meisten Hunde gut verträglich. Wenn Ihr Hund unter gesundheitlichen Problemen leidet, ersetzt die Anwendung von Kamillentee aber nicht den Gang zum Tierarzt! 

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_001.jpg