Alltag mit Hund

Abenteuer mit dem Hund erleben

Langeweile war gestern! Hundebesitzer haben die beste Voraussetzung, kleine Abenteuer für sich und den Hund in den Alltag zu integrieren. Wir stellen Ihnen sechs Mikroabenteuer vor, die Sie unbedingt einmal ausprobieren sollten. 

 

Mann mit Hund am See
Raus aus der Komfortzone, rein ins Abenteuer!© Stock.adobe.com/nenetus

Mikroabenteuer sind eine hervorragende Möglichkeit für Hundebesitzer, die Kraft des Abenteuers auch im Alltag zu nutzen, ohne mit dem Hund reisen, teure Ausrüstung kaufen oder wochenlang Informationen über Land und Leute recherchieren zu müssen. Außerdem stärken gemeinsame Abenteuer die Bindung zwischen Mensch und Hund. Hinter der Idee des Mikroabenteuers steht vor allem die Frage: Warum nicht heute damit anfangen? Oder noch besser: Warum nicht heute mit Hund damit anfangen? Diese sechs Abenteuer können Sie bestimmt in die Tat umsetzen.

Abenteuer 1: Bootfahren mit dem Hund

Waren Sie schon mal mit Ihrem Hund auf See? Dafür müssen Sie nicht weit reisen, in jeder größeren Stadt gibt es Parks mit Teichen und Bootsverleih. Also auf zu neuen Ufern!

Hund beim SUP

Stand up paddling mit Hund wird immer beliebter. ©stock.adobe.com/Shakarrigrafie

Abenteuer 2: Geocaching mit Hund

Geocaching ist zwar schon ein bisschen aus der Mode geraten, aber deswegen nicht weniger spannend. Es gibt unkomplizierte Apps und tolle Touren, die einem neue Wege zeigen. Meist wird sogar angezeigt, ob die Tour auch für Hunde geeignet ist.

Abenteuer 3: Baum-Action

Binden Sie auf Ihrer nächsten Gassirunde jeden Baum ein, so gut es geht! Üben Sie, Ihren Hund herumzuschicken, verstecken Sie Leckerlis in der Rinde, während der Hund warten muss, lassen Sie ihn über Baumstämme klettern und verstecken Sie Futter oder Gegenstände hinter ihnen.

Hund Baumstamm

Umgefallene Bäume bieten ein tolles Hindernis. ©stock.adobe.com/davidmatthaeus

Abenteuer 4: Der stille Spaziergang

Versuchen Sie, einen Spaziergang lang Ihre Stimme nicht zu benutzen. Trainieren Sie mit Körpersprache und visuellen Signalen. Locken Sie Ihren Hund durch Händeklatschen, aber bilden Sie keinen Ton mit dem Mund. Eine gute Übung, um herauszufinden, wie viel wir eigentlich unnötigerweise mit unseren Hunden sprechen.

Abenteuer 5: Wanderung mit Hunderucksack

Backpacking mit Hund geht auch im kleinen Stil. Es gibt tatsächlich Hunde, die es gut finden, Dinge zu tragen, auch auf dem Rücken. Insbesondere sind das oft Rassen, die früher zur Zugarbeit verwendet wurden. Für das Backpacking benötigen Sie ein Geschirr mit Packtaschen. Ergänzend können Sie die Futterration Ihres Hundes dort reinpacken, um ihn auf dem Spaziergang seine Futterbeutel selber erjagen zu lassen.

Abenteuer 6: Fit mit Hund

Der eigene Hund ist ein guter Motivator gegen den persönlichen Schweinehund. Er zwingt Sie, rauszugehen! Und damit Sie dabei auch was für sich tun, können Sie gleich ein paar Sportschuhe und bequeme Klamotten anziehen und draußen mal ein paar Übungen machen: Liegestützen an Parkbänken, Wallsitzt an Bäumen und Mountain Climbers, während der Hund apportiert. Legen Sie vorher eine Anzahl fest, damit Sie Ihre persönliche Steigerung regelmäßig prüfen können.

Canicross

Canicross fordert Hund und Halter. ©stock.adobe.com/Soloviova Liudmyla

 

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung