Jack Russell Terrier

Sie nehmen das Leben mit Volldampf und lieben die Zuwendung ihres Menschen ebenso wie eigene Entscheidungen. Jack Russell Terrier sind eine Herausforderung, für die sich jede Anstrengung lohnt. Erfahren Sie hier alles über die Hunderasse Jack Russell Terrier.

Jack Russel Terrier
Jack Russell Terrier im Rasseportrait.© Stock.adobe.com/otsphoto

Jack Russell Terrier zählen unter Hundeliebhabern zu äußerst beliebten Rassehunden. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen rund um Jack Russell Terrier.

Typische Merkmale

Größe: klein, bis 30 cm
Gewicht: bis 6 kg
Felllänge: kurz; glatt, rau- oder stichelhaarig
Fellfarben: überwiegend weiß mit schwarzen und/oder lohfarbenen Abzeichen
Ursprungsland: Großbritannien

Eigenschaften
Familientauglichkeit
Aktivitätslevel
Erziehbarkeit
Pflegeaufwand
Arbeitsbedürfnis
Menschenbezogenheit

Dem Jack Russell Terrier steht der Schalk ins Gesicht geschrieben. Der Turboantrieb steckt in der muskulösen Hinterhand. An Einfallsreichtum mangelt es ihm sicherlich nicht. Wer sich für einen Jack Russell Terrier entscheidet, braucht durchaus gute Nerven. Denn dieses kleine Powerpaket hat es faustdick hinter den hübschen Ohren.

Herkunft des Jack Russell Terriers

Der Ursprung des Jack Russell Terriers geht auf das frühe 19. Jahrhundert zurück. Damals züchtete der Engländer Reverend John Russell eine spezielle Foxterrierlinie, aus der später zwei Typen entstanden: der größere, quadratische Parson Russell Terrier und der kleinere, längere Jack Russell Terrier, der den Namen des Reverends unsterblich macht. Seit damals hat sich an den Qualitäten des mitunter eigensinnigen Terriers nichts geändert. Die kleinen Hunde wurden einst für die Baujagd auf Füchse gezüchtet.

Aussehen des Jack Russell Terriers

Jack Russell Terrier sind kräftige, kleine Hunde mit einer Schulterhöhe von 25-30 cm und einer Länge von 35-40 cm. Ihr Körperbau ist muskulös mit geradem Rücken und einer tiefen Brust mit gutem Bodenabstand. Die Knopf- oder Hängeohren sitzen auf dem flachen und mäßig breiten Schädel.

Jack Russel Terrier Welpe
Schon beim Jack Russell Welpen beginnt die Erziehung.© stock.adobe.com/ivan kmit

Fell und Farben des Jack Russell Terriers

Das Fell des Jack Russell Terriers ist kurz, kann glatt-, rau- oder stichelhaarig sein. Weiß muss laut Standard in der Fellfarbe des Terriers immer vorherrschen mit schwarzen und/oder lohfarbenen Abzeichen in allen Schattierungen. Das Fellkleid des Jack Russell Terriers ist wetterfest und sollte nicht verändert werden.

Charakter und Erziehung des Jack Russell Terriers

Der Jack Russell Terrier vereint jagdliche Passion, grenzenlosen Mut und Zielstrebigkeit. Sein schier unermüdlicher Bewegungsdrang erinnert an Zeiten, in denen die Terrier schnelle Foxhoundmeuten auf stundenlangen Jagden begleiteten. Somit ist klar, wonach einem Jack Russell Terrier der Sinn steht: Action.

So niedlich er aussieht: Ein Jack Russell Terrier ist absolut kein Anfängerhund. Zumindest sollte der Besuch einer guten Hundeschule – bei mangelnder Erfahrung – unbedingt von klein auf eingeplant werden. Aber auch erfahrene Hundehalter stoßen mitunter an ihre Grenzen und sollten dann den Rat terriererfahrener Hundetrainer suchen. Ansonsten gibt es zukünftig nur noch einen Chef im Haus und der hat vier Beine.

Die unternehmungslustigen Terrier lernen übrigens am besten, wenn man ihre Ausbildung als Abenteuer tarnt. Stets abwechslungsreich, immer spannend sollte das Training erfolgen.

Haltung und Pflege des Jack Russell Terriers

Erziehung alleine reicht jedoch längst nicht aus, um ein glückliches Zusammenleben mit einem Jack Russell Terrier zu ermöglichen. Die überschäumende Energie des quirligen Terriers braucht unbedingt ein Ventil. Möglichkeiten gibt es genug: Auf dem Agility-Parcours geben die Terrier alles, und auch neben dem Fahrrad, dem Pferd oder beim Joggen findet man in ihnen eifrige Begleiter. Wobei die jagdliche Veranlagung aktives Mitdenken, aufmerksames Beobachten und mitunter schnelles Handeln erfordert.

Selbst eine gründliche Ausbildung ist bei einem hoch passionierten Jagdhund keine Garantie für zuverlässigen Gehorsam beim Anblick von Wild.

Dafür entspannen sich Jack-Russell-Terrier-Halter komplett, wenn es um die Pflege ihres Hundes geht. Das Fell des Jack Russell Terriers ist absolut anspruchslos. Dabei ist es ganz gleich, ob es sich um glattes, rauhaariges oder stichelhaariges Fell handelt. Alle drei beim Jack Russell Terrier vorkommenden Varianten bieten dem Hund einen guten Witterungsschutz, sind pflegeleicht und sollten keinesfalls getrimmt werden, weil das Zupfen den rassetypischen Look zerstört.

Jack Russel Terrier
Jack Russel Terrier sind ursprünglich für die Jagd gezüchtet.© stock.adobe.com/Karoline Thalhofer
Gesundheitscheck für Jack Russell Terrier
Bei der Zucht des Jack Russell Terriers gibt es durchaus Herausforderungen. Die Patellaluxation, eine unerwünschte Verschiebung der Kniescheibe, ist ebenso Thema wie die mit Bewegungsstörungen einhergehende Ataxie und die Myelopathie, die sich unter anderem durch Muskelzittern äußern kann. Weiterhin können auftreten:

Legg-Calvé-Perthes Krankheit (Knochen im Hüftbereich sterben ab)
Atopie (Neigung zu allergischen Hauterkrankungen)
Grauer Star
Linsenluxation

Achten Sie bei der Anschaffung eines Jack Russell Terriers daher unbedingt auf eine seriöse Zucht.
"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT12_001_U1.jpg