Können Hund weinen? In diesen Momenten weint Ihr Hund vor Glück

Eine japanische Studie hat nun bewiesen, was Hundebesitzer schon lange wussten: Nämlich, dass Hunde vor Freude weinen können. Die Testsituation kennt auch Ihr Hund!

hund-weinen-dackel-trauriger-hund.jpg
Die Tränenflüssigkeit der Hunde steigt bei starker Freunde stark an. © Unsplash/Sarah Borkner

Die Studie, die im Fachmagazin "Current Biology" veröffentlicht wurde, kommt zu dem Schluss, dass nicht nur Menschen bei einem Wiedersehen aus Freude weinen können - auch Hunden treiben solche Momente des Glücks Tränen in die Augen. 

Das passiert, wenn ein Hund seinen Besitzer sieht

Den japanischen Forschern ist eine besondere Entdeckung gelungen, die auf einen interessanten Zufall zurückzuführen ist. Als seine Pudeldame ihre Welpen säugte, bemerkte der Forscher Kikusui, dass sich das Gesicht seiner Hündin veränderte: Ihr standen Tränen in den Augen. Diese Feststellung brachte den Wissenschaftler auf die Idee, dass das Glückshormon Oxytocin die Tränenflüssigkeit verstärken könnte.

hund-traurig-schwarzer-hund.jpg
Hunde erwarten ihre Besitzer oft sehnsüchtig. © Unsplash/Alexas_Fotos

Kikusui und sein Team maß daraufhin die Tränenflüssigkeit bei Hunden mit dem Schirmer-Test. Dieser wird auch beim Menschen angewandt. Ein Teststreifen aus Filterpapier wird dabei in den unteren Bindehautsack eingehängt. Als Referenzwert wird die Tränenproduktion genommen, die auftritt, wenn ein Hund seinem Besitzer normalerweise gegenübersteht.

Das könnte Sie auch interessieren
Können_Hunde_Weinen_Aufmacher.jpg
Freudentränen oder steck doch mehr dahinter? So deuten Sie die Tränen Ihres Hundes richtig
Auch Hunde können feuchte Augen bekommen. Doch weinen sie wirklich, weil sie traurig sind? So deuten Sie die Tränen Ihres Hundes richtig.

Es stellte sich heraus, dass deutlich mehr Tränen produziert wurden, wenn der Hund sein Herrchen oder Frauchen nach einer Trennung von fünf bis sieben Stunden sah. Und eine viel geringere Menge an Tränenflüssigkeit , wenn der Hund einen anderen bekannten Menschen sah. Die Forscher gehen davon aus, dass die erhöhte Produktion an Tränenflüssigkeit mit dem Hormon Oxytocin zusammenhängt – besser bekannt als Liebeshormon.

"Dies ist die erste Studie dieser Art weltweit", so Takefumi Kikusui, ein Co-Autor der Studie.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

40 Jahre "Ein Herz für Tiere" – Die Jubiläums-Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_001.jpg