Mit diesen 10 Tipps bringen Sie Ihre Katze fit und vital durch den Winter

Katzen lieben es warm. Wenn es draußen kalt wird, gefällt das vielen Samtpfoten gar nicht. Zudem drohen im Winter einige Krankheiten. So bescheren Sie Ihrer Katze einen schönen und gemütlichen Winter, bringen sie fit und vital durch die kalte Jahreszeit und stärken ihr Immunsystem.

10 Tipps, wie Sie Ihre Katze im Winter fit halten.
10 Tipps, wie Sie Ihre Katze im Winter fit halten.© vubaz-stock.adobe.com

Viele Katzen sind echte Sonnenanbeter und genießen die Wärme. Kälte hingegen mögen sie nicht so gern. Außerdem sind auch Katzen im Winter anfälliger für einige Erkrankungen. Im Winter sollte man bei der Haltung und Pflege von Katzen auf den ein oder anderen Aspekt besonders achten, damit sie gesund bleiben. Mit diesen 10 Tipps bleibt Ihre Katze auch im Winter fit, vital und glücklich!

1. Eine Winter-Massage für die Katze

Bringen Sie Ihre Katze zum Schnurren! Ist sie gerade in Kuschelstimmung, so ist der Zeitpunkt für eine Massage perfekt. Massieren Sie vorsichtig den Nacken Ihrer Katze, indem Sie Daumen und Zeigefinger seitlich am Katzennacken anlegen und hier behutsam das Fell kneten. Abschließend streichen Sie mehrmals mit dem Daumen zum Nacken. Für Ihre Katze: Entspannung pur. Außerdem regt eine Massage die Durchblutung der Katze an. So lässt sich auch der Winter aushalten!

2. Die richtige Futtermenge für Katzen im Winter

In der Winterzeit verändert sich bei Katzen häufig die für sie optimale Futtermenge: Hält sich die Katze bei Kälte viel draußen auf, so braucht sie mehr Energie und somit auch mehr Futter. Wird sie hingegen träger und schläft mehr, so sinkt ihr Energiebedarf. Achten Sie daher auf das Verhalten Ihrer Katze und passen Sie die Futtermenge ggf. leicht an.

Gerade in der Weihnachtszeit wird oft deftig gekocht. Viele Katzenhalter neigen dazu, zu dieser Zeit auch ihre Katze mit besonders vielen Leckerlis zu verwöhnen – zusätzlich zum normalen Futter. Da kann es schnell mal passieren, dass die Katze im Frühjahr beim Routine-Check dann etwas mehr wiegt. Achten Sie daher darauf, ihre Katze im Winter nicht zu überfüttern. Übergewicht kann gefährlich sein.

3. Die Katze im Winter mit Spielen fit halten

Wenn es draußen kalt wird, werden Katzen oft träger, Freigänger gehen häufig nicht mehr so gerne nach draußen und bewegen sich somit weniger. Bewegung ist jedoch gerade im Winter sehr wichtig für die Katze, damit sie gesund und fit bleibt und nicht übergewichtig wird.

Motivieren Sie Ihre Katze daher jeden Tag zu mehreren kleinen Spielpartien. Sowohl Spiele für die körperliche als auch für die geistige Beschäftigung sind wichtig für die Fitness der Katze. Auch wenn sie am Anfang vielleicht noch etwas träge wirkt, wird sie bald Spaß an den gemeinsamen Spielen mit Ihnen haben.

Halten Sie Ihre Katze im Winter mit Spielen fit.
Halten Sie Ihre Katze im Winter mit Spielen fit. © Simone van den Berg-stock.adobe.com

4. Trockene Heizungsluft vermeiden

Trockene Heizungsluft macht Katzen im Winter oft zu schaffen: Haut und Schleimhäute trocknen aus, das Katzenfell wird stumpf. Abhilfe können Sie mit einem Trinkbrunnen schaffen. Damit schlagen Sie gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe: Die Katze wird zum Trinken animiert und die Raumluft wird befeuchtet. Die Trinkbrunnen gibt es in so vielen unterschiedlichen Designs, dass Sie bestimmt ein Modell finden, das Ihnen auch optisch gefällt.

5. Das Immunsystem der Katze stärken

Damit Ihre Katze fit durch den Winter kommt, sollten Sie besonders darauf achten, ihr Immunsystem zu stärken. Denn in der kalten Jahreszeit sind auch Katzen anfälliger für Infektionen, Schnupfen, Fieber und Co.

Experten von HeelVet, einem Hersteller von biologischen Tierarzneimitteln, geben an, dass die Grundlage für ein starkes Immunsystem von Katzen die artgerechte Haltung, Ernährung und Beschäftigung sowie insbesondere das Vermeiden von Stress ist. Dieser mache anfälliger für Krankheiten.

Zusätzlich können Sie das Immunsystem Ihrer Katze mit Nahrungsergänzungsmitteln stärken. Vor allem bei alten oder kranken Katzen ist das häufig sinnvoll. Hier sollten Sie allerdings zuvor Ihren Tierarzt um Rat fragen.

6. Katzen-Fellpflege im Winter

Nicht nur während des Fellwechsels im Frühjahr und Herbst, sondern täglich verlieren Katzen abgestorbene Haare. Gerade im Winter, wenn das Katzenfell dick und plüschig wird, ist es wichtig, die Katze bei der Fellpflege zu unterstützen. Vor allem bei Freigängern und Langhaarkatzen, die von draußen hereinkommen, ist das wichtig. Denn beim Schmuddelwetter kann das Fell leicht schmutzig werden oder verfilzen. Die meisten Katzen genießen es zudem, so richtig verwöhnt zu werden.

Im Winter braucht das Katzenfell besondere Pflege.
Im Winter braucht das Katzenfell besondere Pflege.© Julia Shepeleva-stock.adobe.com

7. Pfotenpflege für Katzen im Winter

Freigänger aufgepasst! Eis, Schnee und Streusalz können den Katzenpfoten im Winter ganz schön zu schaffen machen. Gerade durch das Salz werden die Pfotenballen der Katzen rau und rissig. Mit natürlichen Cremes, die schnell einziehen, kann man dem entgegenwirken. Beachtet werden muss immer, dass die Katze einen (Groß-)Teil der Salbe abschlecken wird. Deshalb dürfen keine schädlichen Inhaltsstoffe enthalten sein.

8. Der passende Katzenschlafplatz für den Winter

Auch im Winter – oder vielmehr gerade im Winter – verbringen unsere Katzen einen großen Teil des Tages mit Schlafen. Gemütlich dösen sie an ihren Lieblingsplätzen vor sich hin. Wichtig ist, dass die Katzenschlafplätzeruhig und vor Zugluft geschützt sind. Außerdem mögen es Katzen an ihren Schlafplätzen schön warm. Eine lauwarme (nicht heiße!) Wärmflasche unter der Lieblingsdecke macht das Katzenbett gleich noch einladender. Als Alternative: Es gibt Katzenbetten zu kaufen, die man einfach an einen Heizkörper hängen kann. Auch so wird es der Katze schön warm!

Katzen mögen warme Schlafplätze.
Katzen mögen warme Schlafplätze.© mariesacha-stock.adobe.com

9. Pflege von Katzenkrallen im Winter

Im Gegensatz zu unseren Fingernägeln bestehen Katzenkrallen aus zwei Schichten. Oben auf der Kralle liegt eine harte Schicht, unten eine weichere. Die harte Schicht wächst schneller als die weiche, was der Kralle ihre typische Halbmondform verleiht.

Das Krallenwetzen steht auf dem Tagesplan jeder Katze. Gönnen Sie Ihrer Katze deshalb doch mal eine neue Kratzmöglichkeit. Es muss nicht unbedingt ein Kratzbaum sein, auch ein Kratzbrett oder andere Kratzmöbel erfüllen ihren Zweck. Ihre Katze wird sich sehr freuen. So wird der Winter gleich abwechslungsreicher!

Vor allem, wenn Ihre Katze eigentlich ein Freigänger ist, im Winter allerdings lieber drinnen bleibt, sollten Sie bedenken, dass die Katze auch im Haus Kratzmöglichkeiten braucht.

10. Vorsätze für das neue Jahr mit der Katze

Mit den guten Vorsätzen ist es ja immer so eine Sache. Gesünder essen und mehr Bewegung stehen eigentlich immer an der Spitze der Liste mit guten Vorsätzen für das neue Jahr. Wie wäre es, wenn wir uns in diesem Jahr ein paar gute Vorsätze in Bezug auf unsere Katzen überlegen? Machen Sie doch zum Beispiel gleich für Ihre Katze einen festen Termin beim Tierarzt für einen Check-up mit Blutuntersuchung aus. Oder tauschen Sie mal wieder die ein oder andere Katzenausstattung durch eine neue ein. Wie wäre es mit neuen Spielzeugen, einem neuen Katzenklo oder einem neuen Schlafplatz? Das sorgt für Abwechslung bei Ihrer Katze!

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT12_001_U1.jpg