Katzengarten: 10 Tipps für ein echtes Katzenparadies

Ein ausbruchssicherer Katzengarten ist eine echte Bereicherung für alle Katzen. Hier finden Sie die besten Tipps, wie Sie Ihren Garten für die Katze sicher und spannend gestalten.

katzengarten.jpg
10 Ideen für einen ausbruchssicheren Katzengarten.© Stock.adobe.com/DoraZett

Außerhalb von Wohnung und Haus wartet eine spannende Welt auf Ihre Katze. Mit einem eingezäunten Katzengarten schaffen Sie Ihrer Katze ein sicheres Paradies. Worauf Sie bei der Einrichtung achten sollten, erfahren Sie hier.

Inhaltsübersicht

10 Dinge für den perfekten Katzengarten

Hier finden Sie die besten Ideen für den idealen Katzengarten. So kann Ihre Katze die spannende Natur entdecken, im Garten entspannen, spielen, toben – und ist trotzdem sicher. Lassen Sie sich inspirieren!

1. Katzenklappe in den Katzengarten

Eine Katzenklappe ermöglicht selbstständigen Freigang und ist daher eine praktische Sache. Bedenken Sie bei der Wahl der Klappe, dass es unterschiedliche Ausführungen gibt, so etwa auch per Chip gesteuerte Türen, die sich nur für die eigene Katze oder zu bestimmten Zeiten öffnen. Eine Klappe mit Dach schützt vor Zugluft. Es gibt Katzenklappen auch in verschiedenen Größen. Ihre Katze sollte bequem durchpassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Katzenklappe_Aufmacher.jpg
Katzenklappe einbauen: Das müssen Sie beachten
Wenn Ihre Katze Freigänger ist, erleichtert eine Katzenklappe den Ein- und Auslass. Worauf Sie bei der Auswahl der Katzenklappe achten müssen, wie Sie eine Katzenklappe richtig einbauen und welche Katzenklappen besonders beliebt sind, erfahren Sie hier.

2. Aussichtsplatz im Freien

Katzen haben gerne alles im Blick. Das gilt für die Wohnung wie für draußen. Deshalb können Sie Ihrer Katze mit einem Aussichtsplatz im Freien eine echte Freude machen. Es gibt spezielle Outdoor-Kratzbäume*. Wenn Sie einen Baum im Garten haben, achten Sie darauf, dass die Katze nicht über diesen den Garten verlassen kann.  

3. Sicherer Unterschlupf im Katzengarten

Für Katzen, die gerne auch mal mehrere Stunden im Freien bleiben, während Sie zum Beispiel im Büro sind, ist ein warmer Unterschlupf, der sie vor Kälte und Nässe schützt, sinnvoll. In einem Outdoor-Katzenhaus hat Ihre Katze immer einen sicheren Rückzugsort. 

Das könnte Sie auch interessieren
katzenhaus-outdoor-isoliert.jpg
Die 3 beliebtesten Outdoor Katzenhäuser 2024
In einem Outdoor-Katzenhaus hat es Ihre Katze auch draußen warm, trocken und gemütlich. Worauf Sie beim Kauf achten müssen und was die beliebtesten Modelle sind, lesen Sie hier.

4. Katzengarten einzäunen

Die Katze wird nur in ihrem liebevoll eingerichteten Katzengarten bleiben, wenn dieser ausbruchssicher eingezäunt ist. Ein Zaun (Höhe: etwa zwei Meter, am besten mit Überkletterschutz) bietet Sicherheit, etwa vor in der Nähe gelegenen Straßen. Eventuell brauchen Sie dafür eine Genehmigung.

Damit der Zaun sicher ist, sollten Sie sich von Experten beraten lassen. Bäume müssen mit einer Manschette versehen werden, damit Äste nicht als Sprungbrett genutzt werden können.

Das könnte Sie auch interessieren
katzengehege-garten.jpg
Katzengehege für den Garten
In einem Katzengehege für den Garten kann Ihre Katze sicher die frische Luft genießen. Worauf Sie beim Bau von Katzenzaun und Katzengehege achten müssen, erfahren Sie hier.

5. Die richtigen Pflanzen im Katzengarten

Blumen, Rasen, Büsche und Sträucher werten jeden Garten auf und bilden einen wichtigen Lebensraum für Tiere. Achten Sie daraus, dass im Katzengarten keine giftigen Pflanzen für Katzen wachsen. Katzen knabbern zwar in der Regel beim Freigang nicht an giftigen Pflanzen, doch Sie können das Risiko natürlich minimieren, indem Sie gleich auf unbedenkliche Pflanzen setzen. 

Welche Pflanzen am besten geeignet sind, haben wir Ihnen in unserem Pflanzenguide zusammengestellt, den Sie hier kostenlos downloaden können. 

Datenschutz*
 

6. Freiluft-Toilette

Eine trockene, sandige Stelle im Garten wird von Katzen gerne als Toilette angenommen. Der Vorteil für Sie und Ihren Garten: Die Beete bleiben verschont. Je nachdem, wie die Stelle von Ihrer Katze angenommen wird, sollten Sie sie regelmäßig sauber machen. Sie können natürlich an einem trockenen Ort auch eine normale Katzentoilette aufstellen.

7. Sonne und Schatten für die Katze

Katzen lieben warme Plätze, und eine von der Sonne aufgeheizte Steinplatte kann zu einem absoluten Lieblingsplatz werden. Wichtig ist, dass es auch kühle, schattige Flecken gibt, an die sich die Katze bei zu großer Hitze zurückziehen kann. An besonders heißen Tagen sind Katzen am liebsten in den frühen Morgenstunden und am Abend im Garten und verbringen den heißen Tag lieber an einem kühlen Ort im Haus.

8. Gesicherte Wasserstellen

Ein Teich ist eine potenzielle Gefahrenquelle. Achten Sie darauf, dass die Ränder flach und nicht zu glatt sind, sodass die Katze im Notfall alleine wieder herausklettern kann.

Auch Regentonnen können für Katzen gefährlich werden. Daher sollten Sie diese am besten mit einem stabilen Gitter abdecken. 

9. Vogelschutz im Katzengarten

Wenn Sie trotz Katze im Garten Vögel füttern möchten, muss Ihre Futterstelle für Vögel unbedingt sicher sein. Ein Vogelhäuschen sollte auf einem hohen, glatten Metallpfahl stehen, den die Katze nicht hochklettern kann.

10. Fenstersicherung im Obergeschoss

Wenn Sie in einer Etagenwohnung leben, sollten Sie Ihre Fenster mit Gittern schützen, damit Ihre Katze nicht versucht, mit einem gewagten Sprung ins Freie zu gelangen. Niemals sollten in einem Katzenhaushalt Fenster unbeaufsichtig gekippt sein: Ein Kippfenster kann zur tödlichen Falle werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Haushaltsgefahr_Aufmacher.jpg
Die 10 größten Gefahren für Katzen im Haushalt
Kippfenster, Herdplatte, Waschmaschine: Auch Indoor lauern viele Gefahren auf die Katze. Hier finden Sie die 10 größten Gefahrenquellen für Katzen und wie Sie das Unfallrisiko im Haus minimieren.

Katzengarten auf dem Balkon einrichten

Wenn Sie keinen Garten haben, dann können Sie Ihrer Katze auch auf dem Balkon einen kleinen Katzengarten einrichten. So geben Sie ihr die Gelegenheit, frische Luft zu schnuppern, die Sonne zu genießen und allerlei Interessantes zu beobachten.

Der erste Schritt dafür ist natürlich, den Balkon komplett zu sichern, damit kein Unglück geschieht. Für die Balkonsicherung benötigen Sie eventuell die Genehmigung des Vermieters oder der Hausgemeinschaft. Im Fachhandel gibt es spezielle Katzennetze, die Sie auch von einem Fachmann anbringen lassen können. 

Einen Katzenbalkon kann man wunderbar gestalten. Aussichtsplatz, Kuschelhöhle, Kräutergarten, Wasserschale oder Hängematte – lassen Sie sich etwas einfallen. Ihrer Katze wird es ganz bestimmt gefallen.

Warum braucht man einen Katzengarten?

Ungesicherter Freigang ist für Katzen sehr gefährlich. Man geht davon aus, dass bis zu einer halben Million Katzen jährlichvon Autos überfahren werden. Und der Straßenverkehr ist nicht die einzige Gefahr:

  • Giftköder
  • Kämpfe mit Artgenossen und anderen Tieren
  • Fütterung durch Fremde
  • Diebstahl 

Ist die Katze erst einmal verschwunden, erfährt man als Katzenhalter oft nicht, was mit ihr passiert ist – eine quälende Unsicherheit.

Die meisten dieser Gefahren lassen sich durch einen eingezäunten Katzengarten vermeiden. Hier genießt die Katze alle Vorteile, die sie beim Freigang hat, bleibt aber dennoch sicher in einem überschaubaren Bereich. 

Katzengarten einrichten: Noch mehr Tipps und Informationen

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt bestellen
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT01_150_dpi.jpg