Deshalb putzen Katzen ihre Menschen

Warum leckt meine Katze mich ab?

Viele Katzen schlecken ihre Menschen gerne ab. Doch was bedeutet dieses Verhalten? Hier finden Sie drei Gründe dafür, warum Ihre Katze Sie ableckt.

Katze leckt Finger ab
Warum leckt meine Katze mich ab? Dafür gibt es verschiedene Gründe!© Georgiy Pashin-stock.adobe.com

Katzen sind sehr reinliche Tiere und putzen sich jeden Tag ausgiebig. Viele Katzen putzen aber nicht nur sich selbst, sondern lecken auch ihre Besitzer ab. Doch was bedeutet es, wenn meine Katze mich ableckt?

1. Ihre Katze leckt Sie ab, um Sie zu markieren

Wenn Ihre Katze Sie ableckt, verteilt sie dabei mit ihrer rauen Zunge Geruchspartikel auf Ihnen. Sie markiert Sie so mit ihrem eigenen Geruch, was so viel bedeutet wie „Du gehörst (zu) mir!“

Oft kommt es daher auch vor, dass Katzen ihre Menschen ablecken, nachdem diese eine andere Katze oder ein anderes Tier angefasst haben. Indem Ihre Katze Sie dann ableckt, „überschreibt“ sie den fremden Geruch gewissermaßen mit ihrem eigenen und „markiert ihr Revier“.

2. Ihre Katze leckt Sie ab, um ihre Zuneigung auszudrücken

Katzen putzen sich nicht nur selbst, sie lecken sich auch gegenseitig ab: Katzenmütter schlecken ihre Babys ab und im Mehrkatzenhaushalt putzen sich die Tiere oft untereinander. Die gegenseitige Pflege fördert das Sozialverhalten der Katzen und stärkt ihre Bindung zueinander, es gehört zum normalen Katzenverhalten dazu. In Stresssituationen oder wenn eine Katze trauert, hilft ihr das „Geputzt-Werden“ von anderen Katzen auch, um sich zu beruhigen: Das Ablecken spendet Trost.

Daher kann es auch ein Ausdruck von Zuneigung und Liebe sein, wenn Ihre Katze Sie ableckt. Doch im Gegenzug heißt es nicht, dass Ihre Katze Sie nicht oder weniger liebt, wenn sie Sie nicht ableckt. Wie Katzen ihre Zuneigung zeigen, ist individuell. Es gibt viele Katzen, die Menschen gar nicht abschlecken.

Katzenmutter schleckt Baby ab
Das gegenseitige Ablecken gehört für Katzen von Tag eins an zum Sozialverhalten dazu.© ivan kmit-stock.adobe.com

3. Ihre Katze leckt Sie ab, weil Sie den Geschmack mag

Sie haben etwas Leckeres mit Ihren Fingern gegessen oder schwitzen im Sommer? Auch das kann ein Grund dafür sein, dass Ihre Katze Sie ableckt: Sie mag den Geschmack. Leckere Essensgerüche sind für die meisten unwiderstehlich. Und da Katzen salzigen Geschmack sehr gerne mögen, verleitet sie salziger Schweiß ebenfalls oft dazu, ihre Menschen an verschiedenen Stellen abzulecken – auch im Gesicht oder am Haaransatz.

Was tun, wenn meine Katze mich ableckt?

Egal aus welchem Grund Ihre Katze Sie ableckt, es steckt in keinem Fall eine negative Absicht dahinter. Im Gegenteil, sie will damit ihre Zuneigung ausdrücken oder Ihnen zu verstehen geben, dass sie beide zusammengehören.

Daher sollten Sie nicht negativ auf eine „Abschleck-Attacke“ Ihrer Katze reagieren, sondern ihr ebenfalls Ihre Liebe ausdrücken: Streicheln oder Bürsten Sie sie zum Beispiel, das wird ihr gefallen.

Katze leckt Finger ab
Katzen verbinden das gegenseitige Ablecken mit etwas Positiven.© FurryFritz -stock.adobe.com

Meine Katze leckt mich ständig ab – wie gewöhne ich es ihr ab?

Viele Menschen fühlen sich geschmeichelt und freuen sich, wenn ihre Katze ihnen durch das Ablecken von Hand, Gesicht und Co. ihre Liebe zeigt. Doch es gibt auch viele Menschen, denen das nicht so gut gefällt. Manche Katzen zeigen außerdem ein übersteigertes Ableck-Verhalten: Es kommt sogar vor, dass sie in der Nacht zu ihrem Menschen gehen, um diesen abzulecken, während er schläft. In solchen Situationen stellt sich Katzenhaltern dann die Frage: Wie gewöhne ich meiner Katze das Ablecken wieder ab? Wir haben dafür folgende Tipps:

  • Wenn Ihre Katze beginnt, Sie zu putzen, versuchen Sie sie abzulenken, zum Beispiel durch ein gemeinsames Spiel.
  • Entfernen Sie Ihre Hand, stehen Sie auf oder gehen Sie weg. So zeigen Sie Ihrer Katze, dass Sie nicht gerne abgeleckt werden. Schenken Sie Ihrer Katze keine weitere Aufmerksamkeit, weder positive noch negative.

Die meisten Katzen werden nicht mehr weiter versuchen, Ihre Hand abzulecken, wenn Sie diese einfach aus ihrer Reichweite entfernen. Wenn Sie bemerken, dass Ihre Katze einen sehr starken Drang danach hat, Sie zu putzen, könnte eventuell eine Zweitkatze die Lösung sein. Mit der Zweitkatze kann sie ihr Sozialverhalten besser ausleben und hat einen „Putzpartner“. Allerdings ist das natürlich nur eine Option, wenn Sie Geld und Zeit für eine zweite Katze haben und Ihre Katze mit anderen Katzen verträglich ist.

FSA bei Katzen

Katzen können bei sich selbst eine Art „Putz-Sucht“ entwickeln. Dieses Syndrom nennt sich FSA ("feline selbstinduzierte Alopezie"). Dabei lecken Katzen sich so intensiv, dass kahle Stellen im Katzenfell entstehen. Bemerken Sie solche kahlen Stellen, sollten Sie nicht zögern und Ihre Katze zu einem Tierarzt bringen. Hinter diesem übersteigerten Verhalten können Stress, Parasiten, Unverträglichkeiten oder Schilddrüsenprobleme stecken.

Übertragen sich Krankheiten durch die Katzenzunge?

Aus hygienischen Gründen sollten Sie sich die Hände waschen, nachdem Ihre Katze Sie abgeleckt hat. Gerade wenn Ihre Katze Freigänger ist, sollten Sie aufgrund der Hygiene eher darauf verzichten, sich von ihr das Gesicht abschlecken zu lassen. Krankheiten übertragen Katzen durch Abschlecken eher selten. Wenn Sie allerdings eine Wunde haben, auch wenn sie nur klein ist, achten Sie darauf, dass diese nicht mit der Katzenzunge in Berührung kommt. So können sich Erreger, zum Beispiel von der Katzenkratzkrankheit, übertragen.

Verhält sich das Abschleck-Verhalten Ihrer Katze in einem normalen Rahmen und achten Sie auf gewisse grundlegende Hygienestandards? Dann können Sie die Zuneigung Ihrer Katze schlichtweg genießen und sich über ihre Liebesbekundung freuen.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
632111.jpg