Katze leckt sich Fell weg: FSA bei Katzen erkennen

Ihre Katze leckt sich Fell weg? Wir erklären, warum sie das macht und was Sie tun können, um Ihrer Katze zu helfen.   

Katze putzt sich Fell weg: FSA bei Katzen erkennen
© stock.adobe.com/alitha

Wenn sich Ihre Katze Fell wegleckt, stimmt etwas nicht. Putzen sich Katzen so exzessiv, sodass sie dabei Fell verlieren und kahle Stellen entstehen, spricht man von der felinen selbstinduzierten Alopezie, kurz FSA. Meist fällt das erst spät auf, da der Großteil der Katzen das unbeobachtet macht.

Wir klären auf, warum sich Katzen das Fell weglecken und was Sie tun können, um Ihrer Katze zu helfen.

Inhaltsübersicht

Warum leckt sich meine Katze kahl?

Eine Katze leckt sich Fell weg, wenn sie sich zu intensiv putzt. Dieses Syndrom wird FSA genannt und kommt bei Katzen jeder Rasse und jeden Geschlechts (meist in einem Alter über einem Jahr) vor.

Es gibt sowohl körperliche als auch psychische Gründe dafür, wenn sich eine Katze Fell wegleckt. Körperliche Ursachen können sein:

Genauso können auch psychische Probleme der Katze dazu führen, dass sie sich Fell wegleckt. Stress durch einen Umzug, ein neues Familienmitglied oder eine andere große Veränderung im Leben der Katze kann sie so sehr stressen, dass sie sich übermäßig putzt. Dann spricht man von der psychogenen Leckalopezie. Leckt sich die Katze Fell weg, kann das also bedeuten, dass es ihr psychisch schlecht geht.

Sich zu putzen beruhigt die Katze. Deswegen neigen manche Katzen dazu, sich übermäßig zu putzen, wenn sie gestresst sind.

Katze leckt sich Fell weg: Warum leckt sich meine Katze kahl?
© stock.adobe.com/nungning20
Das könnte Sie auch interessieren
Juckreiz Katzen
Katze putzt sich ständig: Ursache und Behandlung von Juckreiz bei Katzen
Juckreiz und haarlose Stellen bei Katzen werden oft unterschätzt. Dabei können sie auf ernstzunehmende Hauterkrankungen hindeuten. Wir klären auf, was sich hinter Kratzen, Knabbern und Co. bei Katzen verbirgt.

FSA kann zur psychogenen Leckalopezie führen

Es kann auch passieren, dass sich die Katze zunächst das Fell wegleckt, weil es eine körperliche Ursache (beispielsweise Parasiten) dafür gibt. Aus dieser FSA (felinen selbstinduzierten Alopezie) kann sich jedoch eine psychogene Leckalopezie entwickeln: Die Katze leckt sich Fell weg und das Putzen wird für die Katze zur zwanghaften Gewohnheit zum psychischen Wohlbefinden.

Vor allem, wenn das Stresslevel der Katze steigt, könnte sie dann diese zwanghafte Verhaltensweise zeigen.

katze-leckt-sich-fell-weg-fsa-psychogene-leckalopezie.png

Katze leckt sich Fell weg: Ab wann ist es krankhaft?

Katzen putzen sich von Natur aus sehr oft und intensiv. Etwa 3,5 Stunden täglich verbringen Sie mit der Fellpflege – das sind etwa 30 Prozent ihres Lebens (im Wachzustand).

FSA bei Katzen oder die psychogene Leckalopezie machen sich dadurch bemerkbar, dass sich die Katze beim Putzen Fell wegleckt. Es entstehen kahle Stellen, die (je nachdem, wie intensiv die Katze sich ableckt und Fell auszupft) abgebrochene oder stoppelige Haare aufweisen. Teilweise kann es auch zu vollständigem Haarverlust an den betroffenen Stellen kommen.

Der ganze Katzenkörper kann betroffen sein: Manche Katzen lecken sich das Fell am Bauch weg, andere putzen sich übermäßig die Beine. Häufig sind auch der hintere Rücken und die Innen- und Außenseite der Hintergliedmaßen betroffen.

Auch unter dem Mikroskop kann man erkennen, ob sich die Katze das Fell abgeleckt hat oder ob das Fell aus anderen Gründen ausgefallen ist:

  • Bei hormonellen Störungen sehen die Haare normal aus und befinden sich in der Ruhephase des Wachstums.
  • Bei FSA sind die Haarspitzen durch das Belecken abgebrochen oder ausgefranst und viele Haarwurzeln sind im aktiven Wachstumsstadium.
Katze leckt sich Fell weg: Ab wann ist es krankhaft?
© stock.adobe.com/Nailia Schwarz
Das könnte Sie auch interessieren
Pica_Syndrom_Katze_Aufmacher.jpg
Pica-Syndrom bei Katzen: Ursachen und Therapie
Das Pica-Syndrom ist eine Essstörung, die bei Katzen auftreten kann. Woran Sie erkennen, ob Ihre Katze davon betroffen ist und wie die richtige Therapie aussieht, erfahren Sie hier.

Was tun gegen FSA und Leckalopezie bei Katzen?

Egal, ob sich Ihre Katze wegen körperlicher Ursachen das Fell wegleckt (und damit an FSA leidet) oder das wegen psychischen Problemen tut (psychogene Leckalopezie) – Sie müssen Ihr helfen.

Der Tierarzt kann zunächst die körperlichen Ursachen für die FSA bei Ihrer Katze feststellen.

  • Sind Parasiten schuld, wird der Befall effektiv mit entsprechenden Medikamenten bekämpft.
  • Eine Allergie gegen Pollen oder Hausstaub kann mit einem Haut- oder Bluttest festgestellt werden. Kortison kann der Tierarzt beispielsweise gegen den Juckreiz einsetzen.
  • Eine Futtermittelallergie können Sie bei Ihrer Katze mit einer Ausschlussdiät ermitteln, die Sie zuvor genaustens mit dem Tierarzt absprechen. Auf das allergieauslösende Futter sollten Sie künftig verzichten.
  • Eine Schilddrüsenüberfunktion stellt der Tierarzt fest.

Indem die körperliche Ursache für die FSA behandelt wird, sollte die Katze auch aufhören, sich Fell wegzulecken. Putzt sich aber die Katze aus psychischen Gründen exzessiv, müssen Sie den Stressauslöser für die Katze finden und ihr helfen.

  • Ist Ihre Katze vom Umzug gestresst, sollten Sie viel Zeit mit ihr verbringen, geduldig sein und Sie beispielsweise mit spannendem Spielzeug ablenken. Eine Verhaltenstherapie für Katzen ist denkbar, wenn sich der Zustand nicht bessert.
  • Ist Ihre Katze wegen eines neuen Familienmitglieds (Katze, Baby, neuer Partner) gestresst, sollten Sie sie langsam an die neue Situation gewöhnen und Ihr Stress nehmen. Sie können sich auch professionelle Hilfe von einem Katzen-Verhaltenstherapeuten holen.
  • Sie kennen den Grund für den Stress Ihrer Katze nicht? Dann sprechen Sie mit dem Tierarzt. Er hilft Ihnen dabei, die Ursache dafür zu finden, dass sich Ihre Katze Fell wegleckt.

Ergänzend zu diesen Maßnahmen können Sie auch auf Beruhigungsmittel für Katzen zurückgreifen. Sie können dabei helfen, den Stress der Katze zu lindern.

Katze leckt sich Fell weg: Ab zum Tierarzt
© stock.adobe.com/Milles Studio

Katze leckt sich Fell weg: Hausmittel gegen FSA

Wichtig: Leckt sich Ihre Katze Fell weg, sollten Sie unbedingt den Tierarzt aufsuchen. Er wird zuerst untersuchen, ob die Katze sich aus körperlichen Gründen exzessiv putzt. Die Ursache muss bekämpft werden.

Allerdings können Sie mit einigen Hausmitteln zusätzlich der Katze helfen, wenn sie sich Fell wegleckt. Denn FSA bei Katzen geht häufig mit Juckreiz einher: Durch das intensive Ablecken wird die Haut gereizt. Dem können Sie hiermit entgegenwirken:

  • Kokosöl
  • natürliche Sprays gegen Parasiten
  • Schonkost (bei Allergie auf Futtermittel)
  • Futterergänzung
  • Creme

Das Kokosöl von Nutrani* eignet sich ideal dafür, der Katze bei FSA zu helfen. Es besteht zu 100 Prozent aus reinem Kokosnussöl in Bioqualität. Dank der Kaltpressung bleiben wertvolle Inhaltsstoffe wie Laurinsäure darin enthalten: Damit pflegt das Kokosöl nicht nur die Stellen im Fell, die sich die Katze weggeleckt hat, sondern ist auch wirksam gegen Parasiten wie Zecken.

Milben, Läuse und Flöhe werden Sie mit dem schonenden Flohspray von Animigo* los: Leckt sich die Katze Fell weg, weil Parasiten sie quälen, können Sie die betroffenen Stellen mit kreisenden Bewegungen einsprühen. Zweimal täglich angewandt soll es die Parasiten wirkungsvoll bekämpfen.

Löst eine Futtermittelallergie Ihrer Katze FSA aus, sollten sie auf hypoallergenes Futter umsteigen (oder die allergieauslösende Zutat vermeiden). Dabei hilft Ihnen das Vetality Hypoallergenic Katzenfutter*. Von Tierärzten wurde es genau zu diesem Zweck entwickelt. Enthalten sind leicht verdauliche und verträgliche Zutaten, die nebenbei auch das Fell und die Haut der Katze unterstützen.

>> zum Shop*

Gegen Hautentzündungen (die durch das intensive Belecken bei FSA bei Katzen entstehen können) hilft auch das Viacutan Plus Diätergänzungsmittel*. Die Inhaltsstoffe sorgen für eine gesunde, weiche Haut und glänzendes, seidenes Fell.

Mit der Ichtho Vet Derma-Crème* können Sie trockene, rissige Haut behandeln. Da Katzen mit FSA ihr Fell weglecken, ist meist auch die Haut geschädigt. Diese Creme hilft beim Heilungsprozess, beruhigt die betroffenen Stellen und kann ein- bis zweimal täglich aufgetragen werden.

>> zum Shop*

Katze leckt sich Fell weg Hausmittel
© stock.adobe.com/Eileen Kumpf

Katze leckt sich Fell weg: Ursache richtig erkennen

Sowohl körperliche als auch psychische Ursachen können dazu führen, dass sich die Katze Fell wegleckt. Wichtig ist, dass Sie erkennen, warum Ihre Katze die Verhaltensstörung wirklich zeigt. Denn nur so können Sie Ihr helfen.

Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Tierarzt, wenn Sie feststellen, dass sich Ihre Katze Fell wegleckt und zu intensiv putzt. Er hilft Ihnen, schnell eine sichere Lösung zu finden.

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_001.jpg