Ein Hund soll einziehen: Tipps und Tricks

Noch bevor der Traumhund einziehen soll, ist eine gute Planung notwendig. Diese Punkte sollten Sie vor dem Hundekauf unbedingt genau überdenken.

Hund zulegen
Vor der Anschaffung eines Hundes ist eine gute Planung notwendig.© murphy2008-stock.adobe.com

Der Traum vom eigenen Hund: Fast jeder kennt ihn und jedes Jahr erfüllen sich zahlreiche Menschen genau diesen Wunsch. Bevor man sich einen Vierbeiner als Lebensbegleiter holt, sollte man sich aber auch ausreichend Gedanken dazu machen. Selbstverständlich bringt ein Hund Freude, Entspannung und auch eine neue Perspektive ins Leben. Doch einem Tier ein zu Zuhause zu schenken bedeutet große Verantwortung, kann auch mal anstrengend sein und belastet zudem den Geldbeutel.

Welcher Hund passt zu mir?

Natürlich ist es zuerst einmal wichtig, sich Gedanken darüber zu machen, welche Hunderasse man gerne hätte. Soll es überhaupt ein Rassehund sein oder doch lieber ein Mischling? Ein Welpe oder ein älterer Hund? Ein Hund aus dem Tierschutz oder direkt vom Züchter? Für alle Punkte gibt es Pro und Contra.

Grundsätzlich sollten Sie sich sehr genau mit den verschiedenen Rassen und ihren Eigenschaften beschäftigen. Manche Hunde brauchen zum Beispiel deutlich mehr Bewegung und Beschäftigung als andere, manche sind für Hunde-Anfänger oder Familien vielleicht nicht so geeignet wie andere Rassen. Auch Ihr Wohnort kann ausschlaggebend für die Hundewahl sein: Nicht alle Hunde fühlen sich in einer Stadtwohnung wohl.

Überlegen Sie daher genau, welcher Hund zu Ihnen, Ihrer Familie und Ihrem Lebensstil passt!

verschiedene Hunde im Schnee
Hunderassen haben verschiedene Eigenschaften. Informieren Sie sich genau, welche Hunderasse zu Ihnen passt.© Rita Kochmarjova-stock.adobe.com

Welche Kosten für den Hund kommen auf mich zu?

Bevor Sie dann gezielt nach einem Vierbeiner suchen, rechnen Sie zudem einmal durch, welche Kosten ungefähr auf Sie zukommen. Die Kosten setzen sich aus den einmaligen Anschaffungskosten und den laufenden Kosten während der Haltung zusammen.

  • Einmalige Ausgaben sind z.B. der Preis des Hundes an sich sowie die Erstausstattung, also Näpfe, Hundebett, Spielzeug, Leine, Halsband und Co.
  • Zu den laufenden Kosten gehören beispielsweise Futter, Tierarztbesuche, Haftpflicht- und ggf. Krankenversicherung, neues Spielzeug und Zubehör sowie die Hundesteuer.

Je nach dem, für welche konkreten Produkte Sie sich entscheiden, können die Anschaffungskosten mehrere Tausend und die monatlichen Kosten mehr als 100 Euro betragen. Gerade die Tierarztkosten sollten nicht außer Acht gelassen werden, denn es kann immer sein, dass ein Notfall auftritt und Ihr Hund zum Beispiel operiert werden muss. Operationen beim Hund können sehr teuer werden. Für einen solchen Notfall sollten Sie auch finanziell gewappnet sein.

Detailliertere Ausführungen zu den einzelnen Kostenpunkten für Hunde finden Sie hier.

Eine Tierversicherung, ob vollumfänglicher Schutz oder ein reiner Operations-Schutz, sichert Sie gegen hohe Tierarztkosten ab, die häufig unerwartet auftreten und ein Loch in die Haushaltskasse reißen. Im Falle einer Erkrankung, eines Unfalls oder einer notwendigen Operation können Sie sich dann voll und ganz auf die Genesung Ihres vierbeinigen Lieblings konzentrieren, während die Versicherung die Tierarztkosten übernimmt.

Hund Operation
Tierarztkosten für Hunde können sehr teuer werden.© alexsokolov-stock.adobe.com

Wie viel Zeit habe ich für einen Hund?

Zu guter Letzt machen Sie sich bewusst, wie viel Zeit ein Hund beansprucht. Insbesondere Welpen erfordern sehr viel Aufmerksamkeit, Erziehung und ausdauernd liebevolle Konsequenz. Aber auch ältere Hunde benötigen Spieleinheiten, ausgiebige Spaziergänge und Training.

Bedenken Sie Ihre Lebenssituation mit Beruf, Urlaubswünschen, Verabredungen, Sporteinheiten und allem, was Sie sonst in Ihrem Alltag gerne tun. Durch den Hund werden Sie in allen Bereichen vermutlich erst einmal eingeschränkt sein, denn Sie können Ihren Hund nicht einfach überall mit hin nehmen und auch nicht den ganzen Tag allein zu Hause lassen.

Besonders in Hinblick auf den Urlaub sollte Ihnen bewusst sein, dass Sie bei der Auswahl von Reisezielen mit Hund deutlich eingeschränkt sind. Hunde verreisen zwar gerne mit ihren Besitzern, aber auf Flugreisen sollten Sie mit Hund zum Beispiel vollständig verzichten. Dafür ist der Stress zu groß. Möchten Sie ohne Ihren Hund verreisen, so sollte eine Urlaubsbetreuung durch einen Freund, ein Familienmitglied oder eine Tierpension sichergestellt sein.

Wo kaufe ich meinen Hund?

Hunde werden seit vielen Jahrhunderten von uns Menschen gezüchtet. Leider sind viele Rassen mittlerweile von Krankheiten betroffen, die durch die Züchtung entstehen. Von quasi vorprogrammierten Atemproblemen über Hautkrankheiten und Allergien bis hin zu Gelenkbeschwerden: es gibt leider nichts, was es nicht gibt. Bedenken Sie diesen Punkt unbedingt bei der Auswahl eines seriösen Züchters oder einem Vierbeiner aus dem Tierschutz. Unterstützen Sie keine Qualzucht oder den illegalen Welpenhandel. Züchter sollten Sie genau auf ihre Seriosität prüfen, bevor Sie dort einen Hund kaufen.

Außerdem empfiehlt es sich, einen Hund aus dem Tierheim nicht von vorn herein auszuschließen. Häufig haben gerade Hundeanfänger Bedenken, dass ein Hund aus dem Tierheim nicht für sie geeignet ist. Doch das ist gar nicht so. Auch in Tierheimen gibt es Hunde, die für Anfänger geeignet sind. Lassen Sie sich einfach vom Tierheimpersonal beraten!
"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_001_U1.jpg