Herzwürmer beim Hund: Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Als sogenannte Mittelmeerkrankheit besteht in bestimmten Ländern ein erhöhtes Risiko, dass sich Ihr Hund mit dem Parasiten infiziert. Eine Behandlung ist möglich, jedoch mit Risiken verbunden.

Herzwürmer Hund
Eine frühe Diagnose bei Herzwürmern ist wichtig, um die Überlebenschance des Hundes zu erhöhen.© stock.adobe.com/Chalabala

Symptome wie Husten, Appetitlosigkeit oder Gewichtsverlust sind auf den ersten Blick eher unspezifisch und können auf viele Krankheiten hindeuten. Sollten Sie jedoch vor einigen Monaten in Rumänien, Spanien oder einem anderen der Risikogebiete für Herzwürmer gewesen sein, sollten Sie umgehend mit Ihrem Hund zum Tierarzt. Je früher die Herzwurmerkrankung diagnostiziert wird, umso höher ist die Überlebenschance für den Hund.

Inhaltsübersicht

Übertragung von Herzwürmern beim Hund

Herzwürmer, oder auch Dirofilaria immitis, sind sogenannte Fadenwürmer und für die Herzwurmerkrankung bei Hunden verantwortlich. Die Übertragung der Parasiten von Tier zu Tier findet über Stechmücken statt. Diese tragen die Larven der Herzwürmer in sich und übertragen sie bei einem Stich auf den Hund.

Sind die Larven im Wirt, also dem Hundekörper, verbleiben sie mehrere Monate dort und besiedeln Blutgefäße, Muskulatur und Zielorgane. Insbesondere die rechte Herzkammer sowie die Lungenarterien werden befallen.

Die Parasiten entwickeln sich in ihrem Wirt zu erwachsenen Würmern und erreichen dabei eine Länge von bis zu 30 Zentimetern. Im Hundekörper vermehren sich die Herzwürmer weiter und legen Larven, die in der Blutbahn des Wirts zirkulieren.

Der infizierte Hund ist dann zwar nicht ansteckend, wird der Hund aber erneut von einer Stechmücke gestochen, nimmt diese die Larven beim Blutsaugen auf und gibt sie an den nächsten Hund weiter. Unbehandelt kann dies für den Hund lebensbedrohlich sein. 

Herzwürmer werden in der Regel nicht von Hunden oder anderen Tieren auf Menschen übertragen. Wenn eine infizierte Mücke einen Menschen sticht, können die Wurmlarven in die Haut eindringen und eine lokale Reaktion verursachen. Allerdings gelten wir als sogenannter Fehlwirt und die Herzwürmer entwickeln sich in der Regel nicht zu erwachsenen Würmern im menschlichen Körper.
Herzwürmer Hund Übertragung
Eine Infektion von Herzwürmern geschieht über einen Zwischenwirt, die Stechmücke.© stock.adobe.com/blueringmedia
Das könnte Sie auch interessieren
Hund schnüffelt am Boden
Würmer beim Hund: Ansteckung, Symptome, Entwurmung
Würmer können vom Hund auf den Menschen übertragen werden. Um sich und Ihren Hund zu schützen, müssen Sie Ihr Haustier regelmäßig untersuchen und entwurmen lassen.

Wie erkennt man Herzwürmer beim Hund?

Eine Infektion mit Herzwürmern beim Hund kann zu einer Vielzahl von Symptomen führen. Die Symptome können jedoch je nach Schweregrad der Infektion und individuellen Unterschieden variieren. Hier sind einige häufige Anzeichen für eine Herzwurminfektion beim Hund:

  • Husten: Ein persistierender, trockener Husten kann ein frühes Anzeichen einer Herzwurminfektion sein. Der Husten tritt oft bei körperlicher Anstrengung oder Erregung auf und kann mit der Zeit schlimmer werden.
  • Atemprobleme: Hunde mit Herzwürmern können Schwierigkeiten beim Atmen haben. Sie können schneller atmen als normal, keuchen oder Atemgeräusche wie Rasseln oder Pfeifen haben.
  • Erschöpfung und Müdigkeit: Infizierte Hunde können schneller müde und erschöpft sein, selbst nach leichter körperlicher Aktivität.
  • Gewichtsverlust und Muskelschwäche: Eine Herzwurminfektion kann zu unerklärlichem Gewichtsverlust führen. Ein geschwächter Zustand der Muskeln kann ebenfalls auftreten.
  • Verminderte Ausdauer und Leistungsfähigkeit: Hunde können schneller außer Atem geraten und weniger Ausdauer haben als zuvor.
  • Bauchschwellung: In einigen Fällen kann eine Herzwurminfektion zu einer Vergrößerung des Bauches führen, aufgrund von Flüssigkeitsansammlungen oder Organvergrößerung.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, sollten Sie bei Anzeichen einen Tierarzt aufsuchen. Ein Tierarzt kann verschiedene diagnostische Tests wie Blutuntersuchungen, Röntgenaufnahmen oder eine Ultraschalluntersuchung durchführen, um das Vorhandensein von Herzwürmern festzustellen.

Das könnte Sie auch interessieren
Muedigkeit_Aufmacher.jpg
Müdigkeit beim Hund als Krankheitsanzeichen
Ist der Hund auffällig oft oder lang anhaltend müde und schlapp, kann dies ein Zeichen für eine Erkrankung sein. Lesen Sie hier, wann Müdigkeit bei Ihrem Hund ein Alarmzeichen für Sie sein sollte.

Lebensbedrohliche Folgen von Herzwürmern beim Hund

Eine unbehandelte Herzwurminfektion kann für Hunde lebensbedrohlich sein und in einigen Fällen zum Tod führen.

Die erwachsenen Herzwürmer leben im Herzen, den Lungenarterien und den umliegenden Blutgefäßen und beeinträchtigen die normale Funktion dieser Organe. Im Laufe der Zeit vermehren sich die Würmer und verstopfen die Blutgefäße, was zu einer Beeinträchtigung der Blutversorgung und zu Schäden an den betroffenen Organen führt. 

Bei einer fortgeschrittene Herzwurminfektion können folgende Komplikationen auftreten:

  • Herzinsuffizienz
  • Leber- und Nierenfunktionsstörung
  • Thrombosen
  • Embolien
  • Lungenentzündung
  • Herzversagen
  • Blutiger Urin
  • Ohnmachtsanfälle

Sollten Sie eine Auslandsreise unternommen haben, ist es daher äußerst wichtig, eine Herzwurminfektion frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Wenn du vermutest, dass dein Hund mit Herzwürmern infiziert sein könnte oder wenn du Symptome bemerkst, die darauf hindeuten könnten, ist es wichtig, sofort einen Tierarzt aufzusuchen.

Eine rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung können das Risiko von schwerwiegenden Komplikationen verringern und die Überlebenschancen des Hundes verbessern.

Behandlung von Herzwürmern beim Hund

Je früher die Herzwurmerkrankung durch einen Tierarzt diagnostiziert wird, umso höher ist die Überlebenschance des Hundes. Die Prognose für den Hund sowie dessen Genesungschance hängen von der Stärke des Wurmbefalls ab. Eine Behandlung bei Herzwürmern ist nicht ohne Risiken und dementsprechend auch komplexer.

Je nach Schweregrads der Infektion sieht die Behandlung entsprechend aus, eine typische Behandlung umfasst in der Regel aber Folgendes:

  • Diagnosetests: Dies beinhaltet Blutuntersuchungen, um das Vorhandensein von Herzwurminfektionen zu bestätigen und den Schweregrad der Infektion festzustellen.
  • Medikamente zur Eliminierung der Würmer: Dies umfasst bestimmte Entwurmungsmittel, die Larven sowie die erwachsenen Herzwürmer abtöten. Die Behandlung dauert normalerweise mehrere Monate und erfordert eine sorgfältige Überwachung.
  • Unterstützende Therapie: Ist der Wurmbefall stark, besteht durch die große Anzahl getöteter Würmer die Gefahr, dass es zum Verschluss der Blutgefäße kommt. Auch ein anaphylaktischer Schock durch das massive Absterben der Larven gehört zu den Risiken. Je nach dem Gesundheitszustand des Hundes können deshalb zusätzliche Maßnahmen wie entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika oder Herzmedikamente erforderlich sein, um die Symptome zu lindern und die Genesung zu unterstützen.
  • Nachsorge: Nach der Behandlung sind regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen erforderlich, um sicherzustellen, dass die Würmer vollständig beseitigt wurden und dass der Hund sich erholt.

Während der Behandlung sollte der Hund keiner größeren Anstrengung ausgesetzt werden, da eine Thrombosegefahr besteht. Ruhige Spaziergänge, Leinenpflicht und ein Spielverbot sollten in dieser Zeit befolgt werden. 

Ist der Wurmbefall extrem stark und befindet sich eine Großzahl ausgewachsener Würmer in Herz und Lunge, ist ein operativer Eingriff in einer darauf spezialisierten Tierklinik notwendig.

Herzwürmer Hund Behandlung
Bei der Behandlung kommen neben bestimmten Entwurmungsmitteln noch weitere Medikamente zum Einsatz.© stock.adobe.com/mnikolaev

Risikogebiete: Wo kommen Herzwürmer vor?

Die Herzwurmerkrankung zählt zu den sogenannten Mittelmeerkrankheiten, da Herzwürmer hauptsächlich in den Mittelmeerländern vorkommen. Die Parasiten sind jedoch auch in Amerika, Afrika, Australien, Südasien und im Nahen Osten zu finden, da die Verbreitung geografisch immer weiter zunimmt. 

Eine Übertragung der Herzwürmer in Deutschland ist bisher noch nicht bekannt. Von dem Parasiten befallene Hunde kamen meist während Urlaubsreisen in Risikogebieten mit diesem in Kontakt. Von Herzwürmern besonders betroffene Länder sind:

  • Spanien
  • Südfrankreich
  • Italien
  • Tschechische Republik
  • Rumänien
  • Bulgarien
  • Griechenland
Das könnte Sie auch interessieren
Gesundheitsgefahren für den Hund im Ausland
Wo lauern welche Gefahren?
Gesundheitsgefahren für den Hund im Ausland
Die Ansteckungsgefahr mit bestimmten Erkrankungen ist in einigen Gegenden/Ländern für Hunde besonders hoch. Wo lauern welche Gefahren?

Herzwürmer beim Hund vorbeugen

Eine Impfung oder ein Medikament zum Vorbeugen der Herzwurmerkrankung gibt es nicht.  Am effektivsten ist es, wenn Sie mit Ihrem Hund erst gar nicht in eines der Risikogebiete fahren. Sollte sich dies nicht verhindern lassen, helfen diese Tipps, um Herzwürmer beim Hund vorzubeugen:

  • Schützen Sie Ihren Hund mit Insektenschutz: Das Spot-On TRI-ACT von FRONTLINE* kann Mücken abwehren, sodass sie die Herzwürmer nicht auf den Hund übertragen werden können. Die Behandlung mit dem Spot-On sollten Sie bereits vier Wochen vor dem Urlaub beginnen, alle vier Wochen wiederholen und auch nach dem Urlaub noch vier Wochen fortsetzen.
  • Vermeiden Sie Spaziergänge am Abend.
  • Lassen Sie Ihren Hund nicht im Freien schlafen.
  • Halten Sie Türen und Fenster tagsüber geschlossen.
  • Behandeln Sie Ihren Hund nach dem Auslandsaufenthalt mit einem Entwurmungsmittel (Gabe und Dauer nach Absprache mit dem Tierarzt).

Nach dem Auslandsaufenthalt sollten Sie Ihren Hund auf jeden Fall vom Tierarzt auf Herzwürmer testen lassen.

Herzwürmer beim Hund: Weitere Hinweise und Informationen zu Parasiten

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt bestellen
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT01_150_dpi.jpg