Xylit für Hunde: So giftig ist die Zuckeralternative

Xylit ist schon seit einiger Zeit ein beliebter Zuckerersatz für Menschen. Frisst der Hund versehentlich Essen mit Xylit, bringt ihn das in große Gefahr. Für Hunde ist Xylit nämlich hochgiftig.

Ein Hund der am Essen des Herrchens schnuppert
© stock.adobe.com/VK Studio

Xylit ist ein beliebter Zuckerersatz in Lebensmitteln  und für uns Menschen ungefährlich. Für Hunde ist er jedoch gefährlich und kann lebensbedrohlich für ihn werden. Wo Xylit enthalten ist, wie sich eine Xylitvergiftung äußert und wie Sie jetzt richtig handeln, erfahren Sie hier. 

Inhaltsverzeichnis

Was ist Xylit?

Xylit (auch als Xylitol, Birkenzucker oder E967 bekannt) ist ein Zuckeralkohol. Dieser wird aus den Fasern von Holzrinde gewonnen. Meistens handelt es sich bei der Holzrinde um Birkenholz. Der pflanzliche Stoff ist ein beliebter Zuckeraustauschstoff, da er um 50 Prozent weniger Kalorien enthält als herkömmlicher Zucker. 

Xylit in Gläsern neben einem Holzlöffel mit Kaugummi Dragees zwischen einem Ast mit Birkenblättern
© stock.adobe.com/Maik Dörfert

Wie wirkt Xylit auf Hunde?

Während der menschliche Insulinspiegel von Xylit unberührt bleibt, sieht das bei Hunden ganz anders aus. Für Hunde ist Xylit giftig. Konsumieren Hunde den Zuckerersatzstoff, schüttet die Bauchspeicheldrüse das Hormon Insulin in hohen Mengen aus. Insulin ist für die Senkung des Blutzuckerspiegels zuständig, indem es die Zellen dazu anregt, Glukose aufzunehmen. Das Essen von Speisen mit Xylit führt beim Hund innerhalb von zehn Minuten bis zu einer Stunde nach Verzehr zu einer Unterzuckerung. Diesen Zustand nennt man auch Hypoglykämie, und kann lebensbedrohliche Folgen haben.

Die schädliche Dosis von Xylit für Hunde ist nicht pauschal bestimmbar. Ein Hund kann ab 0,1 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht Symptome einer Vergiftung zeigen. Eine tödliche Dosis könnte bei drei bis vier Gramm pro Kilogramm Körpergewicht erreicht sein.
Das könnte Sie auch interessieren
Gängige Regeln bei der Fütterung von Hunden.
Ernährung
Die 7 größten Mythen der Hundeernährung
Wie man seinen Hund richtig füttert, darüber gibt es wohl so viele Meinungen wie es Hundebesitzer gibt. Erfahren Sie hier, was an den größten Mythen zur Hundeernährung dran ist, welche wahr sind und welche man besser nicht beachten sollte.

Symptome einer Xylitvergiftung beim Hund

Eine Xylit Vergiftung macht sich bei Hunden schnell bemerkbar. Sie ähneln den Symptomen, die aufgezeigt werden, wenn ein Hund Schokolade frisst. Die Symptome, die ein Hund im Verlaufe einer Xylitvergiftung aufzeigt, können die folgenden sein:

Die Symptome einer Vergiftung treten unterschiedlich schnell auf. Erbrechen und Durchfall treten meist plötzlich und unmittelbar nach dem Verzehr von Speisen mit Xylit auf, also in den anschließenden zehn bis 60 Minuten. Schwerwiegendere Symptome, wie gelb verfärbte Schleimhäute, treten meist erst am Folgetag auf. Bei gelb verfärbten Schleimhäuten (Gelbsucht) handelt es sich um die Folgen einer geschädigten Leber. Leberversagen ist in den meisten Fällen auch die Todesursache, nachdem ein Hund Xylit zu sich genommen hat.

Kohletabletten bei einer Xylitvergiftung

Bei einer Xylitvergiftung sollten Sie nicht versuchen den Hund selbst zum Erbrechen zu bringen. Hier sollte eher auf Aktivkohle gesetzt werden. Es gibt spezielle Kohletabletten für Hunde, die bei Vergiftungserscheinungen helfen. Die Kohletabletten binden nämlich die im Körper enthaltenen Giftstoffe, und müssen gemäß dem Körpergewicht verabreicht werden. 

Kohletabletten sind kein Gegengift! Sie können Ihrem Hund lediglich etwas mehr Zeit verschaffen, bis Sie beim Tierarzt sind. Sollte Ihr Hund Xylit in irgendeiner Form zu sich genommen haben, müssen Sie umgehend in eine Tierarztpraxis.
Zwei Hunden wird eine Kohletablette hingehalten
© stock.adobe.com/M.Dörr & M.Frommherz

Wie wird die Xylitvergiftung beim Hund behandelt?

Wenn Sie glauben, dass Ihr Hund Xylit zu sich genommen hat, sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen. Dieser kann den Blutzucker des Hundes messen und dadurch feststellen, ob er an einer Xylit Vergiftung leidet. Darüber hinaus kann ein Tierarzt lebensrettende Maßnahmen durchführen und den Hund mit Medikamenten und Intensivtherapie behandeln. Nach einer Xylitvergiftung muss der Hund meistens einige Tage stationär aufgenommen werden, damit die Leberfunktion weiter beobachtet werden kann. Nur so kann ein Leberversagen nach einer schwerwiegenden Xylitvergiftung ausgeschlossen werden.

Wenn Ihr Hund Lebensmittel mit Xylit gegessen hat, sollten Sie die Verpackung von dem Lebensmittel unbedingt mit zum Tierarzt nehmen. So erhält er wichtige Informationen.

Hunde haben im Falle einer Xylitvergiftung eine gute Überlebenschance, wenn die Symptome frühzeitig erkannt und ernst genommen werden. Sobald Ihr Hund Symptome zeigt, sollte sofort ein fachkundiger Tierarzt aufgesucht werden, um dem Hund bestmöglich zu helfen.

Ein Hund liegt auf einem Tierarzt Tisch
© stock.adobe.com/Nenov Brothers

So schützen Sie Ihren Hund vor einer Xylitvergiftung

Es ist ratsam, seinem Hund nichts von den eigenen Speisen, insbesondere Süßigkeiten, abzugeben. Diese dürfen Hunde nicht essen. Von den folgenden Lebensmitteln sollten Sie Ihre Hunde aber ganz besonders fernhalten:

  • Zuckerfreie Kaugummis und zuckerfreie Bonbons
  • Zahnpflege Produkte, die für Menschen konzipiert wurden (also Zahnpasta und Mundspülung)
  • Gebäck (Kuchen, Kekse)
  • Medikamente / Homöopathika für Menschen

Generell ist Vorsicht geboten, wenn ein Produkt die Schlagwörter „Zuckerfrei“ oder „wenig Zucker“ enthält. Wenn mit geringem Zuckergehalt geworben wird, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass mit Xylit gesüßt wird.

Sie können Ihren Hund vor einer Xylitvergiftung schützen, indem Sie ihm nur für Hunde geeignete Lebensmittel anbieten. Des Weiteren sollten Lebensmittel mit Xylit außerhalb der Reichweite des Hundes aufbewahrt werden. Wenn Sie Xylit zum Beispiel beim Kochen oder Backen verwenden sollten Sie den Hund nicht allein in der Küche zurücklassen. Nur so können Sie sicher gehen, dass Ihr Hund nichts von der Arbeitsfläche frisst. Hier erfahren Sie von weiteren, für Hunde giftigen Lebensmitteln.

Ein Hund schaut Kekse auf einem Tisch an
© stock.adobe.com/Africa Studio

Hunde haben im Fall einer Xylitvergiftung eine gute Überlebenschance – Aber nur wenn vom Tierhalter rechtzeitig reagiert wird. Wenn ein Hund Lebensmittel mit Xylit frisst, sollte unbedingt und sofort ein Tierarzt aufgesucht werden. Die Aufnahme von Xylit sollte bei Hunden unbedingt vermieden werden, da sie gefährliche bis lebensbedrohliche Folgen hat.

Xylit beim Hund: Weitere Tipps und Informationen

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt bestellen
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT01_150_dpi.jpg