Dürfen Hunde Milch trinken?

Unsere Hunde sollen auf nichts verzichten müssen, deswegen verwöhnen wir sie allzu gern. Zwischendurch mal ein Schälchen Milch kann da nicht schaden, oder? 

Duerfen_Hunde_Milch_trinken_Aufmacher.png
© stock.adobe.com/Drobot Dean

Die Antwort auf diese Frage ist nicht so einfach, wie es scheint. Es gibt unterschiedliche Meinungen und kontroverse Diskussionen zu diesem Thema. In diesem Artikel werden wir uns genauer mit der Debatte um Hunde und Milch befassen, die Auswirkungen von Milch auf die Verdauung von Hunden untersuchen und Alternativen zur Milch aufzeigen.

Inhaltsübersicht

Welpenmilch ist in erster Linie für die Aufzucht von Welpen gedacht und nicht für den regelmäßigen Verzehr erwachsener Hunde. Sollten Sie darüber nachdenken Ihrem ausgewachsenen Hund Welpenmilch zu geben, sollten Sie dies vorab mit Ihrem Tierarzt besprechen. In jedem Fall sollten Sie dies nicht zur Gewohnheit werden lassen oder gar das Trinkwasser gegen Welpenmilch ersetzen. 

Hafermilch ist für Hunde ungefährlich, da in der Regel nur Wasser, Hafer, Sonnenblumenöl und Meersalz enthalten sind. Hafer ist mittlerweile in vielen Hundekeksen zu finden und durch die Domestizierung hat sich der Verdauungstrakt unserer Hunde angepasst, sodass Hafer zumindest in kleineren Mengen kein Problem darstellt. Sprechen Sie vorab mit Ihrem Tierarzt darüber. Achten Sie unbedingt darauf, dass kein Xylit enthalten ist, denn das ist für Hunde giftig!

Reismilch ist für deinen Hund unbedenklich.  Die Hauptzutaten sind Wasser, Reis, Sonnenblumenöl und Meersalz. Dennoch raten wir dringen dazu, vorab mit Ihrem Tierarzt Rücksprache zu halten. Achten Sie unbedingt darauf, dass kein Xylit enthalten ist, denn das ist für Hunde giftig!

Mandelmilch sollten Sie Ihrem Hund nicht geben, denn die kann gegebenenfalls giftig sein, wenn Bittermandeln enthalten sind. In diesen Mandeln ist Amygdalin enthalten, der sich im Magen-Darmtrakt zu Blausäure entwickelt.

Sojamilch stellt für Hunde kein Problem dar. In der Regel sind folgende Inhaltsstoffe enthalten: Wasser, Soja, Zucker, Meersalz. Wenn Sie Ihrem Hund Sojamilch geben möchten, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass diese ungesüßt ist. Bevor Sie dies jedoch tun, sollten Sie mit Ihrem Tierarzt darüber sprechen und seinen Rat einholen. Achten Sie unbedingt darauf, dass kein Xylit in der pflanzlichen Alternative enthalten ist, denn das ist für Hunde giftig!

Laktosefreie Milch ist in der Regel für Hunde verträglicher und kann zu besonderen Anlässen schon mal an den Hund verfüttert werden. Anders sieht das aus, wenn Ihr Hund eine Milchallergie hat. Dann ist auch laktosefreie mich tabu! Fragen Sie vorab Ihren Tierarzt um Rat.

Viele Hunde lieben den Geschmack von Katzenmilch und schlabbern gerne die Reste aus der Schale. Katzenmilch ist für Hunde völlig unproblematisch und nicht giftig, denn auch sie sind laktoseintolerant. Häufig ist in Katzenmilch die Aminosulfonsäure Taurin enthalten. Diese können Katzen nicht selbst herstellen, ist für Hunde in der Milch jedoch unbedenklich. Achten Sie jedoch auf den Zuckergehalt in der Katzenmilch, denn der ist in einigen Varianten ziemlich hoch.

Milch für Hunde nur in Maßen 

Die Debatte darüber, ob Hunde Milch trinken sollten oder nicht, hat bereits seit langem Tierbesitzer, Tierärzte und Experten gespalten. Die Befürworter argumentieren, dass Milch eine gute Quelle von Kalzium und Protein ist und den Hunden zugutekommen kann. Auf der anderen Seite behaupten die Gegner, dass die meisten Hunde tatsächlich laktoseintolerant sind und Milch Probleme in ihrem Verdauungssystem verursachen kann.

Hier spielt jedoch die Art der Milch eine Rolle. Kuhmilch ist die am häufigsten konsumierte Milch, aber es gibt auch Alternativen, wie Ziegenmilch oder laktosefreie Milch. Jede Variante hat ihre eigenen Vor- und Nachteile für Hunde.

Auch die Menge an Milch, die ein Hund trinkt, ist ausschlaggebend für die Auswirkungen im Körper. Wie bei den meisten Lebensmitteln ist auch hier das richtige Maß entscheidend. Eine übermäßige Menge an Milch kann zu Verdauungsproblemen führen, unabhängig davon, ob der Hund laktoseintolerant ist oder nicht.

Duerfen_Hunde_Milch_Trinken_Alternative.png
© stock.adobe.com/Kulbabka

Laktosetoleranz bei Hunden

Die Fähigkeit, Milch zu verdauen, ist genetisch bedingt ist. Einige Rassen haben eine höhere Toleranz gegenüber Laktose als andere. Diese Rassen sind bekannt die eine höhere Laktosetoleranz:

Diese Hunde haben eine besonders niedrige Laktosetoleranz:

Neben der genetischen Veranlagung spielt auch das Alter des Hundes eine Rolle. Welpen haben in der Regel eine höhere Laktosetoleranz als erwachsene Hunde. Sobald ein Hund das Erwachsenenalter erreicht, kann sich seine Fähigkeit, Laktose zu verdauen, stark verringern.

Ein Tierarzt kann dabei helfen, festzustellen, ob ein Hund laktoseintolerant ist oder nicht. Darüber hinaus gibt es spezielle Hundefutter und Leckerlis auf dem Markt, die laktosefrei sind und eine gute Alternative zur Milch darstellen können.

Letztendlich sollte die Entscheidung, ob ein Hund Milch trinken darf oder nicht, auf einer individuellen Basis getroffen werden. Es ist ratsam, sich von einem Tierarzt beraten zu lassen und die Reaktion des Hundes auf Milch zu beobachten. Jeder Hund ist einzigartig und hat unterschiedliche Bedürfnisse, wenn es um seine Ernährung geht.

Das könnte Sie auch interessieren
Darmsanierung_beim_Hund_Aufmacher.png
Darmsanierung beim Hund: So bauen Sie die Darmflora wieder auf
Wir erklären sie, wie Sie die Darmsanierung beim Hund beginnen und worauf Sie achten sollten.

Alternativen zur Milch

Hier stellen wir Ihnen drei Alternativen zur Milch für Hunde vor, die er ohne Probleme genießen kann.

1.Himalaya Käseknochen
Bewertung: 4,2 von 5 Sternen 
Über den Snack: Die Himalaya Käseknochen von Dilecti* erhalten Sie im 3er-Pack. Sie sind sehr hart beschäftigen Ihren Hund einige Zeit. Durch die Konsistenz tragen Sie zur Maulhygiene Ihres Hundes bei, indem sie die Zähne reinigen. Die Käseknochen werden nach einem traditionellen Rezept hergestellt. Sie bestehen aus Yak-Käse aus dem Himalaya, welcher aus der Yak-Milch gewonnen wird. Diese wird zu Käse umgewandelt, gepresst und für drei Monate getrocknet.

Affiliate Links
Affiliate Links
Himalaya-Käseknochen von Dilecti

24,95€

2.Trixie Milch Drops
Bewertung: 4,7 von 5 Sternen
Über die Milchdrops: Die Trixie Milch Drops* sind eine schmackhafte alternative zur Kuhmilch. Zum Trainieren oder als Belohnung zwischendurch sind sie durch ihre kleine Größe ideal geeignet. Hunde, die jedoch zu Übergewicht neigen, sollten von diesen kleinen Sünden die Pfoten lassen. 

Affiliate Links
Affiliate Links
Trixie Milch Drops

3,79€

3.Ziegenmilchpulver
Bewertung: 4,2 von 5 Sternen
Über das Pulver: Das Ziegenmilchpulver von Foozia*ist zum Verzehr für Menschen, Katzen und Hunde jeden Alters geeignet. 

Affiliate Links
Affiliate Links
Ziegenmilchpulver von Foozia für Mensch, Hund und Katze

9,99€

Verträglichkeit von Milch

Ein wichtiger Aspekt bei der Frage, ob Hunde Milch trinken sollten, ist ihre Fähigkeit, Laktose (den Hauptbestandteil von Milch) zu verdauen. Die meisten Säugetiere bilden während ihrer Kindheit das Enzym Laktase, das den Abbau von Laktose ermöglicht. Sobald der Säuglingszustand vorbei ist, wird die Produktion von Laktase normalerweise eingestellt.

Ähnlich wie beim Menschen verlieren auch Hunde nach der Stillzeit oft die Fähigkeit, Laktose zu verdauen. Dies führt zur Laktoseintoleranz bei Hunden. Wenn Hunde Milch trinken, ohne das Enzym Laktase zu haben, kann dies zu folgenden Verdauungsproblemen führen:

Duerfen_Hunde_Milch_trinken_Laktoseintoleranz.png
© stock.adobe.com/Evgenia Tiplyashina

Milch für Hunde: Noch mehr Tipps und Informationen

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt bestellen
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT01_150_dpi.jpg