Was bedeutet das Hunde-Gähnen?

Wenn ein Hund gähnt, kann das genau wie beim Menschen ein Zeichen von Müdigkeit sein. Es hilft ihm aber auch, kritische Situationen zu überbrücken. Lesen Sie hier, wie Sie das Gähnen Ihres Hundes richtig deuten. 

Hund gähnt
Übers Gähnen versucht sich auch der Hundekörper wieder aufzufrischen.© stock.adobe.com/Przemyslaw Iciak

Gähnen ist auch für Hunde ein äußerst sinnvolles Mittel, um kurzfristig gegen Müdigkeit oder Sauerstoffmangel anzukämpfen. Hunde gähnen normalerweise, wenn sie längere Zeit untätig waren, denn dadurch ist der Sauerstoffgehalt niedriger geworden. Beim Gähnen dringt mehr Luft als sonst in die Lunge, die dann "frisches" Blut ins Herz pumpt. Übers Gähnen versucht sich auch der Hundekörper wieder aufzufrischen, wenn nach dauernder längerer Anstrengung die Energiereserven angegriffen oder aufgebraucht wurden. Gähnen kann also auch ein Anzeichen dafür sein, dass der Hund erschöpft ist

Gähnen beim Hund als Übersprungshandlung 

Bei Hunden ist Gähnen aber auch eine beliebte "Übersprungshandlung", also eine motorische Tätigkeit, die im Übersprungsfall nicht zielgerichtet ist. Der Hund gähnt weder, um sich die Müdigkeit auszutreiben, noch, um sich Sauerstoffzufuhr zu verschaffen. Durch das Gähnen verschafft er sich eine "Denkpause".

  • Er gähnt, wenn er vor einer Entscheidung steht, die ihn überfordert.
  • Er gähnt, wenn er blitzschnell reagieren soll, aber nicht weiß, wie.
  • Er gähnt auch, wenn er "versagt" hat, also aus Verlegenheit, zum Beispiel nach dem Verbellen eines Schneemanns, einer Vogelscheuche oder Ähnlichem.

Je besser man das Verhalten seines Hundes in unterschiedlichen Situationen beobachtet, desto leichter versteht man ihn und kann künftig sein Verhalten besser vorhersagen. 

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT11_001_U1.jpg