Sind Narzissen giftig f├╝r Katzen? Alles ├╝ber die beliebten Fr├╝hlingsblumen

Zu Beginn des Jahres sind Narzissen beliebte Zimmer- und Schnittblumen, um sich den Frühling ins Haus zu holen. Lesen Sie hier, warum Narzissen für Katzen giftig sind und welche Alternativen es gibt.

narzissen-giftig-fuer-katzen.jpg
Sind Narzissen giftig für Katzen? © stock.adobe.com/Victoria Kondysenko

Die Narzisse gehört zu den Amaryllisgewächsen. Sie zeichnet sich durch ihre gelben Blüten aus, die oft einen angenehmen Duft verströmen. Als Zimmer- und Schnittblume gehört sie neben Tulpen zu den beliebtesten Frühlingsblühern. Aber Achtung: Narzissen sind giftig für Katzen.

Inhaltsübersicht

Sind Narzissen giftig für Katzen?

Narzissen sind giftig für Katzen. Die Pflanze enthält Alkaloide, insbesondere Lycorin und Galantamin, in allen Teilen der Pflanze, einschließlich der Blüten, Stängel und Blätter. Diese Alkaloide sind giftigfür  Katzen, Hunde, Pferde und sogar Menschen, wenn sie in großen Mengen eingenommen werden.

Die Alkaloide in Narzissen wirken als Gifte, indem sie das Nervensystem beeinflussen und eine Überstimulation verursachen, die zu einer Reihe von Symptomen führt:

In schweren Fällen kann es auch zu Zittern, Krämpfen, Bewusstlosigkeit und sogar zum Tod kommen.

Wenn Sie Narzissen in Ihrem Haus oder auf dem Balkon haben, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Katze keinen Zugang zu der Pflanze hat. Die Blumen dürfen nur außerhalb der Reichweite Ihrer Katze aufgestellt werden – und das ist bei neugierigen Katzen äußerst schwierig. 

Jetzt Pflanzenguide für Katzen herunterladen

Laden Sie jetzt kostenlos unseren Pflanzenguide für Katzen herunter mit giftigen und unbedenklichen Pflanzen für Zimmer, Balkon, Garten und Blumenvase.

Datenschutz*
 

Katze hat Narzisse gefressen – was tun?

Wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze an einer Narzisse gefressen hat und die Katze Vergiftungssymptome zeigt, sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen. Je nach Menge und Art der aufgenommenen Pflanzenteile sowie dem Gewicht und Gesundheitszustand Ihrer Katze kann die Vergiftung unterschiedlich schwerwiegend sein.

Beim Tierarzt wird Ihre Katze untersucht und gegebenenfalls behandelt. Die Behandlung kann je nach Schwere der Vergiftung unterschiedlich ausfallen und kann Folgendes beinhalten:

  • Eine Magenspülung, um überschüssige Giftstoffe aus dem Magen Ihrer Katze zu entfernen.
  • Aktivkohle, um Giftstoffe im Magen-Darm-Trakt zu binden und die Aufnahme ins Blut zu verlangsamen.
  • Flüssigkeitstherapie, um Ihre Katze hydratisiert zu halten und bei Bedarf Elektrolyte auszugleichen.
  • Unterstützende Therapie wie Sauerstoff, um Atembeschwerden zu lindern, oder Medikamente, um Krämpfe zu kontrollieren.

In jedem Fall ist es wichtig, dass Sie Ihre Katze so schnell wie möglich zum Tierarzt bringen, wenn Sie vermuten, dass sie eine Narzisse gefressen hat. Eine schnelle Behandlung kann dazu beitragen, die Symptome zu lindern und Schäden zu minimieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Katzengras
Katzengras: Gefahren und Alternativen
Katzen knabbern sehr gerne an Gräsern. Das Gras hilft beim Herauswürgen von verschlucktem Fell. Lesen Sie, wann das Knabbern von Katzengras gefährlich werden kann und welche Alternativen zum Katzengras es gibt.

Alternative Frühlingsblumen im Katzenhaushalt

Als Katzenhalter müssen Sie auf schöne Blumen im Frühling nicht verzichten, auch wenn Narzissen giftig für Katzen sind. Eine schöne Alternative als Schnittblumen bieten zum Beispiel

  • Gerbera
  • Rosen
  • Lisianthus

Eingepflanzt bringen Stiefmütterchen in verschiedenen Farben leuchtende Akzente auf den Balkon und ins Haus. 

Narzissen giftig für Katzen: Noch mehr Tipps und Informationen

"Ein Herz f├╝r Tiere" ÔÇô Die neue Ausgabe jetzt bestellen
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Gro├čer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_150_dpi.jpg