Zahnwechsel bei Katzen erkennen und dem Tier dabei helfen

Woran Sie bemerken, dass Ihre Katze ihre Milchzähne verliert und wie Sie sie dabei am besten unterstützen, erfahren Sie hier.

Zahnwechsel-bei-Katzen.jpg
Wann Katzen zahnen, erfahren Sie hier. © stock.adobe.com/luckybusiness

Wie Kinder verlieren auch Kitten ihre Milchzähne. Bleibende, größere Zähne wachsen dann nach. An einigen Symptomen erkennen Sie den Zahnwechsel bei Katzen. Es ist wichtig, dass Ihnen das gelingt: Es kann beim Zahnwechsel nämlich zu Komplikationen kommen.

Inhaltsübersicht

Das könnte Sie auch interessieren
Sind Herbstkätzchen krankheitsanfälliger?
Nachwuchs
Der Mythos Herbstkätzchen
Es heißt immer, Herbstkatzen seien anfälliger und kränklicher als Frühjahrskatzen. Stimmt das? Und warum ist das so? Hier erfahren Sie alles über die Faktoren der Jahreszeiten bei der Aufzucht von Kitten

Haben Katzen Milchzähne?

Ja, Katzen haben Milchzähne – allerdings nicht von Geburt an. Die Milchzähne und das Katzengebiss durchlaufen in den ersten sechs Monaten mehrere Phasen:

  • 1. – 2. Woche: Das Kitten kommt zahnlos zur Welt. So verletzt es beim Trinken nicht die Zitzen des Muttertiers.
  • 2. – 8. Woche: Nach zwei Wochen brechen die ersten Milchzähne durch. Den Anfang machen in der Regel die vorderen Fang- und Schneidezähne. Die Backenzähne kommen erst später.
  • 8. – 20. Woche: Mit 26 Zähnen ist das Milchgebiss der Katze nach etwa zwei Monaten komplett. Die Katze kann jetzt feste Nahrung aufnehmen. Züchter geben in diesem Zeitraum ihre Kitten ab.
  • 20. – 24. Woche: Jetzt beginnt der Zahnwechsel bei Katzen. Die Kitten verlieren im Alter von fünf bis sechs Monate ihre Milchzähne. Und nicht nur das: Auch der Kiefer ändert seine Form und ändert das Aussehen der Katze. Das rundliche Gesicht wird kantiger.
Erwachsene Katzen haben 30 Zähne: 12 Schneidezähne, 4 Eckzähne, 6 vordere Backenzähne oben, 4 vordere Backenzähne unten und 4 hintere Backenzähne.

Aber auch später kommt es noch zum Zahnwechsel bei Katzen. Hier sehen Sie die drei Stadien des Katzengebisses im Laufe des Katzenlebens:

Milchgebiss bei KatzenErwachsenengebiss bei KatzenZahnausfall im Alter bei Katzen
2. bis 24. Woche24. Woche bis SeniorenalterSeniorenalter
26 Milchzähne brechen durch und fallen nach etwa fünf Monaten aus.30 bleibende Zähne verdrängen die Milchzähne, sie bleiben bis ins hohe Alter erhalten.Bei manchen Katzen kommt es (trotz gesunder Zähne) zum Zahnausfall im Alter. Alte Katzen kommen in der Regel auch gut ohne Zähne zurecht, Futter muss evtl. angepasst werden.

 

zahnwechsel-bei-katzen-bleibend.jpg
Katzen haben 30 bleibende Zähne.© stock.adobe.com/farbkombinat
Das könnte Sie auch interessieren
AlteKatze_Aufmacher.jpg
10 Fehler im Umgang mit alten Katzen
Die altersbedingten Veränderungen kommen bei Katzen langsam, doch sie kommen. Und plötzlich gibt es Dinge, die bei Katzensenioren zu Problemen werden können. Diese Fehler sollten Sie im Umgang mit alten Katzen nie machen.

Wie merke ich, dass meine Katzen ihre Milchzähne verlieren?

Wann es zum Zahnwechsel bei Katzen kommt, kann ganz unterschiedlich sein. Sehr früh ist Ihr Kitten dran, wenn es mit vier Monaten die ersten Milchzähne verliert. Eher spät ist ein beginnender Zahnwechsel bei Katzen mit sechs Monaten.

Klare Anzeichen, dass Ihre Katze Milchzähne verliert, sind

  • Köpfchen schiefstellen
  • Maul an festen Gegenständen reiben
  • Verweigerung von Futter
  • Ablecken des Zahnfleischs
  • starkes Speicheln
  • Mundgeruch

Der Zahnwechsel bei Katzen verläuft in den meisten Fällen reibungslos, sodass Katzenhalter davon gar nichts mitbekommen. Manche Symptome für den Zahnwechsel bei Katzen könnten aber auch auf eine andere Krankheit hindeuten.

Bemerken Sie bei Ihrem Kitten

  • Fressunlust,
  • vermehrtes Speicheln oder
  • Mundgeruch,

sollten Sie unbedingt in sein Mäulchen gucken und prüfen, ob der Zahnwechsel schuld daran ist. Im Zweifel sollten Sie den Tierarzt kontaktieren. Er kann die Ursache für diese Symptome herausfinden.

zahnwechsel-bei-katzen-fressunlust.jpg
Will die junge Katze nichts fressen, ist sie vielleicht im Zahnwechsel.© stock.adobe.com/Yarkovoy
Das könnte Sie auch interessieren
Katze_anschaffen_Aufmacher.jpg
Katze anschaffen: 9 wichtige Dinge, die Sie beachten müssen
Bevor eine Katze bei Ihnen einziehen kann, gibt es viele Dinge zu klären. Wir haben die wichtigsten Fakten kurz und knapp zusammengefasst, die Sie auf das Leben mit einer Katze vorbereiten.

Katze beim Zahnwechsel unterstützen

Wollen Sie Ihrer Katze beim Zahnwechsel helfen, können Sie das mit dem richtigen Futter tun.

Weiches Nassfutter für den Zahnwechsel

Sie sollten Ihrer Katze im Zahnwechsel weiches Futter anbieten: Das reizt das juckende Zahnfleisch weniger und Ihr Kitten kann leichter fressen. Ideal geeignet ist dafür beispielsweise das Menü von MjamMjam Kitten saftiges Hühnchen*. Ohne Getreide und mit einem hohen Fleischanteil verwöhnt das Nassfutter Ihr Kitten, wenn es sich gerade im Zahnwechsel befindet.

Einfach zu kauen für Katzen im Zahnwechsel ist auch die Vollwertnahrung von Lily’s Kitchen*. Mit 30 Prozent Hühnerfleisch, 10 Prozent Forelle und 21 Prozent Schweinefleisch versorgt es Ihr Kitten mit allen Nährstoffen, die es braucht.

 

zahnwechsel-bei-katzen-nassfutter.jpg
Nassfutter ist für Katzen im Zahnwechsel einfacher zu fressen.  © stock.adobe.com/jozsitoeroe

Hartes Trockenfutter für den Zahnwechsel bei Katzen

Hartes Futter hilft dabei, wackelige Milchzähne vom Zahnfleisch zu lösen. Deswegen empfiehlt sich neben weichem Nassfutter auch hin und wieder hartes Trockenfutter anzubieten. Das Katzentrockenfutter von bosch Tiernahrung* versorgt heranwachsende Katzen mit allem, was sie brauchen. Es enthält kein glutenhaltiges Getreide und keinen Zucker.

Auch das Katzentrockenfutter von MERA* bietet Ihrem Kitten einen hohen Fleischanteil. Die Form und die Größe der Kroketten sollen auf das kleine Kitten-Mäulchen angepasst sein. Außerdem soll es das Immunsystem Ihres Kitten unterstützen.

 

Zahnwechsel-bei-Katzen-Trockenfutter.jpg
Trockenfutter soll beim Zahnwechsel helfen. © stock.adobe.com/Africa Studio

Weiche und knusprige Leckerlis für den Zahnwechsel bei Katzen

Merken Sie, dass der Zahnwechsel für Ihre Katze anstrengend ist und sie das Futter verweigert, können Sie ihren Appetit mit den GimCat Sticks* anregen. Der weiche Kausnack besteht zu 93 Prozent aus Fleisch und tierischen Nebenerzeugnissen.

Merken Sie, dass ein Milchzahn schon locker ist, können Sie Ihre Katze mit den knusprigen Leckerlis von catz finefood*füttern. Der getreide- und zuckerfreie Snack kann Ihrer Katze dabei helfen, den lockeren Zahn loszuwerden. Er ist für Katzen jeden Alters – auch für Kitten – geeignet und soll sehr schmackhaft sein.

 

zahnwechsel-bei-katzen-leckerlis.jpg
Mit den richtigen Snacks helfen Sie Ihrer Katze beim Zahnwechsel.© stock.adobe.com/Haramis Kalfar

Wie lange dauert der Zahnwechsel bei einer Katze?

Während der Zahnwechsel bei manchen Katzen nur sehr kurz dauert, kann er bei anderen etwas länger andauern. Katzen verlieren auch nicht alle Milchzähne gleichzeitig. Die kleinen Zähnchen fallen nacheinander aus. Der gesamte Zahnwechsel bei Katzen dauert meist mehrere Wochen.

Der Zahnwechsel bei Katzen sollte spätestens im Alter von sieben Monaten abgeschlossen sein.

zahnwechsel-bei-katzen-wie-lange.jpg
Wie lange der Zahnwechsel bei Katzen dauert, ist immer ganz unterschiedlich.© stock.adobe.com/Malyavati

Haben Katzen beim Zahnwechsel Schmerzen?

Normalerweise haben Katzen beim Zahnwechsel keine Schmerzen. Allerdings kann es unangenehm werden: Das Zahnfleisch juckt oft dabei, manchmal schmerzt es auch etwas. Dann versuchen Katzen, die gerade im Zahnwechsel stecken, harte Gegenstände (wie Tischbeine oder Tischkanten) anzuknabbern.

In den meisten Fällen bemerken Katzenhalter aber den Zahnwechsel bei Katzen nicht einmal.

Zahnwechsel-bei-katzen-hart-beißen-knabbern.jpg
Auf harten Gegenständen zu kauen, kann den Katzen beim Zahnwechsel helfen.  © stock.adobe.com/Malyavati
Das könnte Sie auch interessieren
So erkennen Sie, ob Ihre Katze Schmerzen hat.
Mit diesem Test können Sie herausfinden, ob Ihre Katze Schmerzen hat
Katzen sind sehr gut darin, ihre Schmerzen vor Menschen zu verbergen. Krankheiten werden dadurch häufig erst spät erkannt. Mit diesem Test können Sie feststellen, ob Ihre Katze Schmerzen hat.

Zahnwechsel bei Katzen: Diese Komplikationen gibt es

Beim Zahnwechsel bei Katzen läuft alles in der Regel problemlos ab. Allerdings kommt es doch hin und wieder zu folgenden Komplikationen.

Fehlstellungen: Manchmal verschieben sich die Zähne beim Zahnwechsel bei der Katze. Fällt Ihnen das auf, sollten Sie die Katze zu einem Tierarzt bringen, der das Problem sicher beheben kann.

Persistierende Milchzähne: Sogenannte „Doppelzähne“ kommen beim Zahnwechsel bei Katzen relativ häufig vor. Verdrängt der bleibende Zahn den Milchzahn nicht, hat die Katze zwei hintereinanderstehende Zähne. Das kommt häufig bei Eckzähnen vor.

Die Milchzähne können dabei dann in Richtung Zunge gedrückt werden. Das kann der Katze beim Fressen Probleme bereiten oder zu Schmerzen führen. Bringen Sie eine Katze mit persistierenden Milchzähnen vorsichtshalber zum Tierarzt, ehe es größere Probleme gibt.

Zahnwechsel-bei-katzen-komplikationen.jpg
Es gibt einige Komplikationen beim Zahnwechsel. © stock.adobe.com/Юлия Черкасова

Zahnwechsel bei Katzen – Fazit

Katzen haben Milchzähne und verlieren diese, wenn sie etwa ein halbes Jahr alt sind. Dieser Prozess wird von den meisten Katzenhaltern allerdings nicht bemerkt. Trotzdem: Es kann zu Komplikationen kommen. Achten Sie deshalb unbedingt auf die Zahngesundheit Ihres Kitten.

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_001.jpg