Katzenspielzeug: Lebensdauer, Aufbewahrung, Reinigung

Wie viel Spielzeug braucht meine Katze? Wie oft muss ich es reinigen und wann entsorgen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um Katzenspielzeug. 

Spielzeug_A.jpg
Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um Katzenspielzeug.© Stock.adobe.com/Africa Studio

Katzen sind neugierige Tiere und begnadete Jäger. Können sie ihren Bewegungs- und Beobachtungsdrang nicht ausleben, drohen Verhaltensauffälligkeiten. Wie viel Spielzeug Ihre Katze wirklich braucht, erfahren Sie hier. 

Spielen mit der Katze – die Basics

Katzenhalter sollten diese drei Grundregeln rund um das Spielen und Beschäftigen mit der Katze unbedingt beachten: 

Regel Nummer 1: Gespielt wird nur mit geeignetem Spielzeug. Hände und Füße von Frauchen oder der wedelnde Schwanz des Mitbewohners sind kein adäquater Ersatz. 

Regel Nummer 2: Involvieren Sie sich! Interaktives Spielen bereitet Ihrer Katze die größte Freude, denn es verbindet einen natürlichen Instinkt mit der Aufmerksamkeit ihres Lieblingsmenschen. Die schönsten interaktiven Spiele zwischen Katze und Mensch finden Sie hier

Regel Nummer 3: Nehmen Sie sich jeden Tag Zeit für kleine Spieleinheiten. Dreimal 10 bis 15 Minuten täglich sind absolut machbar. Manchen Katzen reicht auch weniger. Hauptsache, es wird sich überhaupt miteinander beschäftigt. 

Katzenspielzeug_spannend.jpg

So bleibt Spielzeug für Ihre Katze interessant 

Neues Katzenspielzeug ist für viele Katzen nur kurzzeitig interessant. Nach wenigen Tagen liegt es dann in der Ecke, unter dem Sofa oder mitten im Raum und wird von der Katze ignoriert. Doch das muss nicht sein. Mit diesen fünf Tipps bleibt Spielzeug für Ihre Katze interessant: 

1. Abwechslung

Sorgen Sie beim Spielzeug für Abwechslung. Ist der Spieltunnel, das Fummelbrett oder die Rollbahn nicht mehr interessant, räumen Sie dieses am besten für zwei Wochen so weg, dass die Katze es nicht sehen kann. Taucht es dann nach einigen Tagen wieder auf, hat es wieder einen ganz anderen Reiz für Ihre Katze. 

2. Katzenminze nicht verduften lassen

Spielzeug mit Katzenminze sollte der Katze nicht ständig zur Verfügung stehen. Liegt es einfach nur herum, verfliegt der verführerische Geruch und das Spielzeug wird uninteressant. Besser verstauen Sie das Spielzeug mit Katzenminze jedes Mal wieder luftdicht, sobald die Katze aufhört, damit zu spielen. So bleibt der Geruch erhalten und ist jedes Mal aufs Neue ein willkommener Spielanreiz. 

3. Anhänger der Katzenangel austauschen

Verliert das Spiel mit der Katzenangel seinen Reiz, können Sie versuchen, einfach den Anhänger auszutauschen. Ein Anhänger ist plötzlich wieder viel spannender, wenn er aus einem anderen Material ist oder mit einem Glöckchen oder etwas Raschelpapier versehen wird. 

4. Ortswechsel

Auch Katzen brauchen Abwechslung. Liegt der Katzentunnel immer am gleichen Fleck, wird er schnell langweilig für die Katze. An einem anderen Platz kann sie ihn jedoch ganz neu entdecke. Solche kleineren Veränderungen sorgen dafür, dass die Katze ihre Spielausstattung immer wieder neu wahrnehmen kann. 

5. Spielzeug aus der Natur

Bringen Sie Ihrer Katze regelmäßig kleine Überraschungsspielzeuge aus Naturmaterialien mit – Wohnungskatzen freuen sich besonders darüber. Dafür bietet sich zum Beispiel an: 

  • sauberes Herbstlaub in einem Karton 
  • etwas Heu oder Stroh in einem Karton oder in einem kleinen Kissenbezug
  • Holzrinde zum Schnuppern und Kratzen
  • Stöckchen 
  • leere Schneckenhäuser 
  • Gänsefedern
getigerte Katze sitzt in Herbstlaub
Über raschelndes Herbstlaub freuen sich auch Wohnungskatzen.© stock.adobe.com/Stefanie Lategahn

Dieses Spielzeug braucht jede Katze

Jede Katze hat beim Spielzeug ihre eigenen Vorlieben. Trotzdem lohnt es sich, immer mal wieder für Abwechslung zu sorgen. Meist reicht jedoch ein kleiner Pool an bewährten Spielzeugen und Beschäftigungsideen, die verschiedene Reize bieten und an denen sich die Katze ausprobieren kann: 

  • Katzenangel zum interaktiven Spiel
  • Spielmaus und Spielball
  • Tunnel
  • Fummelbrett
  • Kratzbaum zum Klettern und Toben
Welcher Spiel-Typ ist Ihre Katze? In unserem Test finden Sie es heraus. Zum Test
Katzenspielzeug_Inline1.jpg
© Ein Herz für Tiere Media

Wie oft muss ich Katzenspielzeug reinigen?

Spielzeuge aus Textilien können in der Regel einfach mit heißem Wasser gewaschen werden – entweder per Handwäsche (ein Muss für Catnip- und Feder-Spielzeuge) oder, sofern es der Stoff zulässt, auch in der Waschmaschine. In letzterem Fall sollte man das Spielzeug in ein Wäschenetz stecken und beim Waschgang auf stark duftendes Waschmittel und Weichspüler verzichten. 

Plastikspielzeuge werden mit etwas Spüli und heißem Wasser gereinigt und gut abgespült. Dabei sollte man nicht zu kräftig schrubben und auf Scheuermilch, Topfreiniger etc. verzichten, denn das erzeugt winzige Risse auf der Kunststoffoberfläche, in denen sich Keime besser festsetzen können.

Wann muss ich Spielzeug wegwerfen?

Sobald sich das Innenleben der Spielmaus nach außen stülpt, wird es Zeit, sie zu entsorgen, damit die Katze beim Spielen nicht versehentlich die Füllung frisst. Landen Spielzeuge (auf welch magische Weise auch immer) im Katzenklo neben einem Häufchen oder uriniert die Katze darauf, ist eine Entsorgung ebenfalls anzuraten, da Waschen allein den Geruch selten herausbekommt. 

Plastikspielzeug wandert spätestens dann in den Müll, wenn die Oberfläche durch zahlreiche Beiß- und Kratzangriffe schon arg in Mitleidenschaft gezogen ist. 

Spielzeug_I2.jpg
Ein Spieltunnel begeistert viele Katzen. © Stock.adobe.com/Mary Lynn Strand

Wie bewahre ich Spielzeug richtig auf?

Am besten lässt man Spielzeuge nicht einfach rund um die Uhr draußen herumliegen. Das nimmt den Reiz und bei kräutergefüllten Spielzeugen auch das Aroma. Somit verliert die Katze schnell das Interesse daran. Idealerweise bewahrt man kleine Spielzeuge in verschließbaren Behältern auf, holt sie nur zur Spielzeit heraus und packt sie danach wieder weg. Federstäbe, Katzenangeln und Ähnliches können auch an Besen- oder Mopphaltern aufgehängt werden. 

Womit dürfen Katzen nicht spielen?

Manche Dinge – egal, wie interessant sie auf unsere Katzen wirken mögen – sind einfach nicht als Spielzeug geeignet. Die Gefahr, dass kleinteilige oder fadenförmige Gegenstände verschluckt werden und sich als Fremdkörper im Magen-Darm-Trakt festsetzen, ist zu groß. Im schlimmsten Fall kommt es zur Abschnürung ganzer Darmabschnitte. Es besteht Lebensgefahr! 

Die Organisation „International Cat Care“ hat Tierärzte gebeten, die häufigsten Ursachen für Fremdkörper-Entfernungen bei Katzen zu benennen:

  • Nadel-Faden-Kombinationen
  • Fäden wie Bratenschnur oder Wolle
  • Haar- und Gummibänder
  • Knochen
  • Lametta und Ostergras
  • Münzen
  • Magnete
  • Ballons
  • Gehörschutzstöpsel
  • Obstkerne
  • Nussschalen
"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
632110.jpg