Trinkverhalten von Katzen

Wie trinken Katzen eigentlich und wie viel Flüssigkeit sollte eine Katze am Tag aufnehmen? Hier erfahren Sie, wie viel eine Katze täglich trinken sollte und wie Sie Ihre Katze zum Trinken animieren.

Katze trinkt
Die Trinkvorlieben und das Trinkverhalten sind von Katze zu Katze unterschiedlich.© Talulla-stock.adobe.com

Katzen stammen von Wüstenbewohnern ab und kommen daher mit wenig Wasser aus. Doch trotzdem ist eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme auch für Katzen wichtig und gesund.

Wie viel muss eine Katze täglich trinken?

Der genaue Flüssigkeitsbedarf einer Katze ist von mehreren Faktoren abhängig, z.B. von ihrem Aktivitätslevel und der Umgebungstemperatur. So brauchen z.B. trächtige Katzen oder Katzen im Sommer mehr Flüssigkeit. 

Generell gilt jedoch: Pro Kilogramm Körpergewicht sollte eine gesunde Katze rund 60 ml Wasser täglich zu sich nehmen. Wiegt sie z.B. fünf Kilo müsste sie also etwa 300 ml pro Tag trinken.

Allerdings nehmen Katzen einen großen Teil der benötigten Flüssigkeit durch das Nassfutter auf. Bei Trockenfutter sieht das anders aus, es enthält nur sehr wenig Flüssigkeit. Die Hauptfütterung mit Nassfutter ist deshalb zu empfehlen. Bei der Fütterung mit Trockenfutter ist der ständige Zugang zu frischem Wasser besonders wichtig, wobei das generell immer der Fall sein sollte.

Den restlichen Wasserbedarf stillen Katzen mit vielen sehr kleinen Portionen - sie trinken bis zu 12 Mal am Tag. Dabei sind die Wasser-Vorlieben von Katzen äußerst unterschiedlich: Manche trinken am liebsten Wasser von draußen, andere mögen fließendes Wasser besonders gern. Manche Katzen lieben aber auch abgestandenes Wasser.

Wichtig: Der Wassernapf sollte nicht direkt neben dem Futternapf stehen. Katzen sind von Natur aus darauf gepolt, nicht am selben Ort zu fressen und zu trinken!
Das könnte Sie auch interessieren
Fehler Katzenfütterung
Die 10 größten Fehler bei der Katzenfütterung
Die Ernährung bildet einen wichtigen Grundstein für ein langes und gesundes Katzenleben. Für eine gesunde Ernährung und damit sich Ihre Katze an ihrem Futterplatz wohlfühlt, sollten Sie diese 10 Dinge unbedingt beachten.
Katze trinkt
Viele Katzen bevorzugen fließendes Wasser, doch manche auch abgestandenes© dinachi-stock.adobe.com

Unser Podcast zum Thema Katzen und Wasser – jetzt reinhören!

In unserem Podcast sprechen wir mit Verhaltenstherapeutin und Bloggerin Annika Holzkamp zum Thema Trinkverhalten bei Katzen. Hören Sie gleich mal rein!

Katzen zum Trinken animieren

Es gibt viele trinkfaule Stubentiger, die ein bisschen zum Trinken animiert werden müssen. Bei Katzen mit Harnwegserkrankungen oder Katzen, die kein Nassfutter fressen, ist das besonders wichtig. Dafür können Sie Folgendes tun:

  • Wassernapf weder direkt neben den Futternapf, noch neben die Katzentoilette stellen.
  • mehrere Wassernäpfe in der Wohnung verteilen (und auch einen draußen, wenn Ihre Katze Freigänger ist)
  • ausprobieren, welche Art von Napf der Katze am besten gefällt: Flach und breit oder große, volle Gläser? Napf aus Glas, Keramik, Metall oder Kunststoff? Um das herauszufinden können Sie z.B. verschiedene Näpfe in der Wohnung verteilen und beobachten, welchen die Katze am besten annimmt.
  • Da viele Katzen fließendes Wasser bevorzugen, kann ein Trinkbrunnen sehr animierend zum Trinken sein. Tolle Trinkbrunnen gibt es zum Beispiel von Catit* oder Aonboy*.
  • Wenn die Katze wirklich gar nicht trinken mag, können Sie versuchen, es geschmacklich interessanter zu machen, z.B. durch einen Schuss Sahne. (aber nicht Sahne oder Milch pur geben!) Im Handel gibt es auch Zusatzfuttermittel in "Suppen"-Form, zum Beispiel von Felix*. Dabei handelt es sich um Flüssigkeit mit z.B. etwas Hühnchenanteil.
  • Manche Katzen mögen den Leitungswasser-Geschmack nicht. Hier kann ein Wasserfilter oder stilles Mineralwasser weiterhelfen.
  • täglich frisches Wasser auffüllen
Katze Trinkbrunnen
Ein Trinkbrunnen kann Katzen zum Trinken animieren.© Lightspruch-stock.adobe.com

Übermäßiger Durst als Krankheitsanzeichen

Es ist gut, wenn Katzen von sich aus viel und gerne trinken und man sie nicht dazu animieren muss. Doch übermäßiger Durst kann auch auf Krankheiten hinweisen. Trinkt Ihre Katze ungewöhnlich viel, kann das ein Anzeichen für z.B. Diabetes oder CNI (Chronische Niereninsuffizienz) sein. Haben Sie diesen Verdacht, lassen Sie Ihre Katze vom Tierarzt untersuchen und achten Sie auf weitere Symptome dieser Erkrankungen.

Wie Katzen trinken
Übermäßiger Durst kann ein Anzeichen für Krankheiten wie Diabetes sein.© Anton Zabielskyi-stock.adobe.com

So trinken Katzen

An der Katzenzunge befinden sich unzählige sogenannte Fadenpapillen, nach hinten gerichtete Hornzähnchen. Sie machen die Katzenzunge rau und sind für den Transport von Wasser und Nahrung nötig: An den Fadenpapillen bleiben feine Wassertropfen hängen und können so weiter transportiert werden.

Beim Trinken, haben Forscher nachgewiesen, bauen Katzen mit ihrer Zunge eine Wassersäule auf. In diese Säule beißen sie kurz und nehmen so mit der zu einem Löffel geformten Zunge die optimale Menge an Wasser auf - eine Meisterleistung. Der Ablauf des Trinkens wurde mit einer Slow-Motion Kamera festgehalten. Wie das genau aussieht, können Sie in diesem Video beobachten:

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren
Trinkbrunnen_Katzen_Aufmacher.jpg
Trinkbrunnen für Katzen
Trinkbrunnen regen Katzen zur vermehrten Flüssigkeitsaufnahme an. Worauf Sie beim Kauf achten müssen, erfahren Sie hier.
"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_001.jpg