Mit dem Hund auf den Weihnachtsmarkt?

Für viele Hundebesitzer stellt sich jetzt die große Frage: Kann ich den Hund auf den Weihnachtsmarkt mitnehmen? Wir klären auf.

Weihnachtsmarkt mit Hund
Mit dem Hund auf den Weihnachtsmarkt?© shutterstock.com/Ovchinnikova Stanislava

In der Vorweihnachtszeit sind Weihnachtsmärkte sehr beliebt. Glühwein, Bratwurst und Co. gelten als Besuchermagneten und locken jährlich Tausende von Menschen an. Hundebesitzer stehen allerdings vor der schwierigen Entscheidung, ob sie den Hund mitnehmen sollen oder lieber nicht. Wir geben Ihnen ein paar wichtige Hinweise, die Ihnen bei der Entscheidung helfen.

Diese Hunde sollten zu Hause bleiben

Der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt bedeutet für die meisten Hunde Stress. Die Hektik der Märkte, der Lärm und die Menschenmassen können dem Hund Angst machen und ihn anstrengen.

Deswegen sollte Ihr Hund auf keinen Fall mit auf den Weihnachtsmarkt gehen, wenn

Wenn Ihr Hund und Sie Erfahrung mit Veranstaltungen und Menschenansammlungen haben, können Sie Ihr Haustier unter Umständen mit auf den Weihnachtsmarkt nehmen. Meiden Sie dennoch unbedingt Stoßzeiten. Der richtige Zeitpunkt ist für das Wohl Ihres Hundes wichtig. Außerdem sollten Sie kleinere, überschaubere Märkte bevorzugen.

Weihnachtsmärkte sind vormittags und mittags meist leerer. Unter der Woche ist weniger los als an den Wochenenden.
Weihnachtsmarkt_Hund_1.jpg
Nur unter bestimmten Hunden kann der Hund mit.© stock.adobe.com/Iryna

Wichtige Regeln auf dem Weihnachtsmarkt

Wer mit seinem Hund einen Weihnachtsmarkt besuchen will, muss jederzeit wachsam sein. Behalten Sie Ihren Hund im Blick. So erkennen Sie, wie er auf die Situation auf dem Weihnachtsmarkt reagiert. Folgende Verhaltensregeln sind jetzt ebenfalls wichtig:

  • Lassen Sie Ihren Hund auf dem Weihnachtsmarkt unbedingt angeleint.
  • Halten Sie ihn mit dem Kommando "Fuß" in Ihrer Nähe.
  • Das Kommando "Nein" sollte er beherrschen: Auf Weihnachtsmärkten liegen häufig Abfälle auf den Boden, die Ihr Hund nicht fressen darf.
  • Legen Sie Ihrem Hund vorsichtshalber einen Maulkorb an, wenn sie das möchten.
Tipp: Füttern Sie Ihren Hund vor dem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt. Mit einem vollen Magen neigt er weniger dazu, Essensreste aufzusammeln.
Weihnachtsmarkt_Hund_2.jpg
Achten Sie darauf, dass sich Ihr Hund nicht verletzt.© stock.adobe.com/teksomolika

Gefahren auf dem Weihnachtsmarkt

Der Weihnachtsmarkt kann für Hunde gefährlich werden. Achten Sie vor allem auf den Boden: Oftmals liegen dort Scherben, Ihr Hund könnte sich verletzen. Seien Sie sich zudem dessen bewusst, dass es andere Besucher geben kann, die Ihren Hund (ungefragt) anfassen möchten. Vor allem Kinder handeln oftmals unbedacht. Ein Maulkorb kann Schlimmes verhindern.

Weihnachtsmärkte sind meist im Freien und im Winter. Bedenken Sie, dass auch Ihr Hund frieren kann. Harren Sie besser nicht stundenlang in der Kälte aus und schützen Sie Ihren Hund mit entsprechender Hundebekleidung.

Spezielle Weihnachtsmärkte für Hundebesitzer

Sollten Sie nach einer anderen Alternative suchen: Es gibt explizit Weihnachtsmärkte in Deutschland, die für Hundebesitzer ausgerichtet werden, zum Beispiel in Berlin. Hier dreht sich dann alles um den Hund. Nicht nur die Besucher sind größtenteils tierisch, auch die Stände und Ihr Angebot beziehen sich auf Hund und Besitzer. Hier ist Naschen erlaubt! Natürlich ist es bei diesen Märkten wichtig, dass Ihr Hund beim Kontakt mit seinen Artgenossen nicht verrücktspielt und dass er gesund ist.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT01_001_600pix.jpg