Katze ist taub: Ursachen, Behandlung und Hörtest für Katzen

Wie Sie erkennen, ob Ihre Katze taub oder schwerhörig ist und was zu tun ist, wenn die Katze nichts mehr hört, erfahren Sie hier.

Ist meine Katze taub?
Ob Ihre Katze taub ist, können Sie mit einfachen Tests herausfinden.© stock.adobe.com/Evgenia

Oft fällt es lange nicht auf, dass die Katze taub ist. Denn Katzen können sich in ihrer Umgebung auch ohne Gehör relativ gut zurechtfinden. Wie Sie einfach und schnell testen können, ob Ihre Katze taub ist, wie Sie mit einer gehörlosen Katze richtig umgehen und welche Heilungschancen es gibt, erfahren Sie hier.

Inhaltsübersicht

Wie kann man testen, ob eine Katze taub ist?

Eine taube Katze zu erkennen, ist gar nicht so einfach. Gerade, wenn die Taubheit schleichend einsetzt, bemerken es Katzenhalter in den meisten Fällen erst spät. Mit zwei schnellen und einfachen Tests können Sie herausfinden, ob Ihre Katze taub ist.

Geräuschtest für taube Katzen

Taube Katzen reagieren nicht auf plötzliche Geräusche – eine hörende Katze allerdings mit hoher Wahrscheinlichkeit schon. Um mit dem Geräuschtest herauszufinden, ob Ihre Katze taub ist, sollten Sie wie folgt vorgehen:

  1. Warten Sie, bis sich Ihre Katze irgendwo entspannt ablegt. Stellen Sie sich mit Abstand hinter ihr hin. Die Katze darf Sie nicht anschauen.
  2. Machen Sie einen plötzlichen Zisch-Laut oder rufen Sie nach Ihrer Katze.

Die Reaktion Ihrer Katze verrät Ihnen, ob Sie taub ist.

Katze kann vermutlich hören, wennKatze ist vermutlich taub, wenn
  • sie sich zu Ihnen dreht
  • sie ihre Ohren bewegt
  • sie kurz zusammenzuckt
  • sie keinerlei Reaktionen zeigt
  • sie auch nach mehrmaligem Rufen oder Zischen keine Reaktion zeigt

 

Es könnte auch sein, dass die Katze nicht reagiert, weil sie gerade auf etwas anderes fokussiert ist. Ihre Umgebung blendet sie dann aus und ist eventuell nicht ansprechbar.
Katze reagiert auf Geräusche
Dreht die Katze ihre Ohren zu Ihnen, ist sie vermutlich nicht taub.© stock.adobe.com/オン1788

Schreckhafts-Test für taube Katzen

Weil sie nichts hören können, sind taube Katzen sehr schreckhaft. Ein Artgenosse, der auf sie zuläuft oder einen Ball, der von hinten heranrollt, hören sie nicht. Wollen Sie mit dem Schreckhafts-Test prüfen, ob Ihre Katze taub ist, sollten Sie wie folgt vorgehen:

  1. Warten Sie, bis sich Ihre Katze entspannt auf einer erhöhten Position ablegt.
  2. Nähern Sie sich vorsichtig von hinten. Geräusche dürfen Sie dabei durchaus machen, allerdings sollte die Katze nicht durch die Vibration Ihrer Schritte spüren, dass Sie sich nähern.
  3. Sagen Sie den Namen Ihrer Katze mit ruhiger Stimme. So gehen Sie sicher, dass eine hörende Katze jetzt genau weiß, dass Sie da sind.
  4. Legen Sie vorsichtig Ihre Hand auf den Kopf oder den Körper Ihrer Katze.

Wie die Katze reagiert, verrät Ihnen, ob sie hören kann oder taub ist.

Katze kann vermutlich hören, wennKatze ist vermutlich taub, wenn
  • sie schon die Ohren umdreht oder zu Ihnen sieht, wenn Sie auf sie zugehenie sich zu Ihnen dreht
  • Sie die Ohren umdreht oder zu Ihnen sieht, wenn Sie Ihren Namen sagen
  • Sie sich entspannt von Ihnen anfassen lässt
  • sie keinerlei Reaktionen zeigt, wenn Sie auf sie zugehen
  • sie nicht auf ihren Namen reagiert
  • sie sich erschreckt oder zusammenzuckt, wenn Sie sie berühren

 

 

Es kann aber auch sein, dass sich eine hörende Katze erschreckt, weil sie gerade abgelenkt war. Auch möglich ist, dass eine taube Katze tiefenentspannt ist und deswegen sich nicht erschreckt, wenn Sie sie plötzlich anfassen.

Hegen Sie den Verdacht, dass Ihre Katze taub ist, sollten Sie umgehend den Tierarzt aufsuchen. Nur er kann mit absoluter Gewissheit feststellen, ob Ihre Katze taub ist und die Ursachen dafür diagnostizieren.

Katze ist entspannt
Bleibt die Katze entspannt, hat sie Sie vermutlich gehört.© stock.adobe.com/rai
Das könnte Sie auch interessieren
Katze_schnarcht_Aufmacher.jpg
Katze schnarcht: Bei diesen Anzeichen müssen Sie zum Tierarzt
Im Schlaf kann auch Ihre Katze laut schnarchen. Wir zeigen die acht häufigsten Ursachen, warum Katzen schnarchen und erklären, wann Sie Ihre Katze deswegen zum Tierarzt bringen müssen.

Was tun, wenn die Katze taub ist?

Bestätigt der Tierarzt, dass Ihre Katze taub ist, sollten Sie sich über mögliche Behandlungen beraten lassen. Das Gute ist allerdings, dass taube Katzen mit ihrer Behinderung in den meisten Fällen sehr gut leben können. Katzen verfügen über andere stark ausgeprägte Sinne (z. B. Riechen, Sehen, Tasten), mit denen Sie sich weiterhin gut in der Umgebung orientieren können.

Wichtig ist, dass Sie folgende Punkte im Alltag mit einer tauben Katze beachten:

Kommunikation mit tauber Katze

Katzen, die hören können, erkennen an der Stimmlage Ihres Besitzers, wie dieser gelaunt ist. Sie reagieren erstaunlich sensibel darauf. Das ist bei einer Katze, die taub ist, nicht möglich.

Statt mit Ihrer Stimme, sollten Sie mithilfe Hand- und Fingerzeichen mit Ihrer tauben Katze kommunizieren. Setzen Sie bestimmte Zeichen konsequent ein, wird sie verstehen, was Sie ihr mitteilen möchten.

Genauso können Sie Ihrer tauben Katze zusätzlich ein gutes Gefühl geben, indem Sie Körpersignale und die Mimik der Katzensprache imitieren. Blinzeln Sie ihr beispielsweise langsam zu, um ihr Zuneigung zu zeigen. Sie können aber auch mit Vibration arbeiten: Taube Katzen können nämlich die Vibration spüren, wenn Sie klatschen oder mit dem Fuß auf den Boden stampfen.

Katze trainieren
Mit Handzeichen geben Sie ihr zu verstehen, was sie wollen. © stock.adone.com/svetlana

Taube Katze Sicherheit geben

Auch, wenn taube Katzen gut zurechtkommen: Gefahren, wie heranfahrende Autos nehmen sie nicht wahr. Deshalb sollten Katzen, die nicht hören können, auch nur als Wohnungskatzen gehalten werden.

Ein gesicherter Freigang (beispielsweise auf dem katzensicheren Balkon) ist eine gute Möglichkeit, um ihr trotzdem Freiheit zu bieten.

Damit Ihre taube Katze sich im Alltag noch sicherer fühlt, können Sie außerdem

Katze auf Balkon mit Netz
Nur gesichert dürfen taube Katzen nach draußen. © stock.adobe.com/Samuel

Taube Katze und hörende Katzen zusammen halten

Ja, Sie können eine taube Katze mit einer oder mehreren Katzen, die hören können, zusammen halten. Allerdings müssen Sie eines beachten: Taube Katzen hören keine Drohsignale. Das kann hörende Katzen irritieren. Mischen Sie sich aber erst in die Raufereien ein, wenn es ernst wird. Die Tiere müssen ihre Position unter sich ausmachen.

Zwei Katzen kuscheln
Gesellschaft tut auch tauben Katzen gut. © stock.adobe.com/Volodymyr
Das könnte Sie auch interessieren
Zwei Katzen zusammenführen
Mehrkatzenhaltung
Katzen zusammenführen – So klappt es sicher!
Nach gründlicher Überlegung haben Sie beschlossen, dass eine zweite Katze einziehen soll. Doch wie packt man es an, die Katzen zusammenzuführen, damit eine Freundschaft entsteht? Wir haben ein paar Tipps für Sie.

Warum sind manche Katzen taub?

Es gibt viele Krankheiten und körperliche Schädigungen, die dafür sorgen, dass eine Katze taub wird. Die häufigsten Ursachen dafür, dass Katzen taub sind, sind folgende:

Aufgrund eines genetischen Defekts ist das Innenohr oder der Hörnerv zurückgebildet. Das Corti-Organ (leitet akustische Schwingungen weiter) im Ohr fehlt häufig oder ist nicht vollständig entwickelt.

Vor allem weiße Katzen mit blauen Augen sind davon betroffen. Der Gendefekt liegt auf dem W-Gen. Eine Verpaarung von zwei weißen Katzen darf nur nach gründlichen Gesundheits-Checks durchgeführt werden. Zwei Katzen mit diesem Gendefekt dürfen in Deutschland nicht miteinander verpaart werden.

Es kann sein, dass das Innenohr oder der Hörnerv der Katze durch einen Unfall beschädigt wird. Diese Verletzung verursacht dann, dass die Katze taub wird.

Eine Entzündung des Außen-, Mittel- oder Innenohrs kann dazu führen, dass die Katze taub wird. Auch bakterielle Infektionen in diesen Bereichen gefährden die Hörfähigkeit der Katze.

Ein sehr starker Befall mit Ohrmilben kann dazu führen, dass sich das Ohr der Katze entzündet. Die Entzündung kann wiederum zur Folge haben, dass die Katze taub wird.

Schon im Alter von sieben bis elf Jahre können Katzen taub (und auch blind) werden. Das liegt an der Degeneration der Haarzellen im Ohr.

Ein Tumor im Ohr, der den Hörnerv abklemmt oder im Gehirn für eine Störung sorgt, kann schuld daran sein, dass die Katze taub ist.

Weiße Katze mit blauen Augen
Vor allem weiße Katzen mit blauen Augen sind betroffen.© stock.adobe.com/Leonel

Taubheit bei Katzen behandeln

Ob taube Katzen geheilt werden können, hängt von der Ursache der Taubheit ab. Eine angeborene Taubheit, bedingt durch einen genetischen Defekt, ist nicht heilbar.

Allerdings können bestimmte Krankheiten, die die Katze taub werden lassen, behandelt werden:

  • Entzündung des Außen-, Mittel- oder Innenohrs: Mit der richtigen Behandlung (Antibiotika, entzündungshemmende Mittel) kann die Katze vielleicht wieder hören. Das hängt davon ab, wie viel Gewebe durch die Entzündung beschädigt wurde.
  • Parasiten: Der Tierarzt sollte die Parasiten (wie Ohrmilben) sorgfältig entfernen, um zu vermeiden, dass noch mehr Schaden entsteht. Je nachdem, wie stark der Befall war, kann das Gehör der Katze gerettet werden.
  • Tumor: Durch eine Operation oder Chemotherapie kann der Tumor unter Umständen beseitigt werden. Die Katze könnte dann wieder hören.

In manchen Fällen kann eine taube Katze geheilt werden. Allerdings ist es für Katzen nicht schlimm, wenn sie taub sind: Sie verfügen über viele andere Sinne, die sie nutzen können. Deswegen kommen die meisten Katzen gut mit einer solchen Behinderung zurecht.

40 Jahre "Ein Herz für Tiere" – Die Jubiläums-Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_001.jpg