Bierhefe für den Hund: Wirkung und Dosierung

Bierhefe ist ein wunderbares Nahrungsergänzungsmittel für Hunde mit vielerlei positiver Wirkung. Es ist voll von Nährstoffen, die die Gesundheit Ihres Hundes unterstützen können.

Bierhefe Hund
© stock.adobe.com/Snizhana

Bierhefe für den Hund kann als natürliche Ergänzung zum Futter dienen und sowohl bei Fell- und Hautproblemen eingesetzt werden, bei Magen-Darm-Problemen und sogar Diabetes helfen als auch als natürliches Mittel gegen Zecken verwendet werden. Hier finden Sie alles zur Wirkung, Dosierung und worauf Sie achten müssen, wenn Sie Ihrem Hund Bierhefe füttern.

Inhaltsübersicht

Was bringt Bierhefe bei Hunden?

Bierhefe, ursprünglich ein Pilz, der im Bierbrauprozess entsteht, hat einen bemerkenswerten Nutzen für die Gesundheit von Hunden. Obwohl die Hefe als Abfallprodukt des Bierbrauens betrachtet wird, ist Bierhefe reich an Nährstoffen für Hunde und gilt als äußerst gesund.

Die Zusammensetzung aus Nährstoffen von Bierhefe ist beeindruckend und trägt zu ihrer gesundheitlichen Wirksamkeit bei. Sie enthält eine Fülle von B-Vitaminen, darunter das wichtige Biotin, Vitamin D, C und E. Zudem bietet sie alle 16 Aminosäuren, 15 Mineralstoffe und Spurenelemente wie Magnesium, Eisen, Kupfer, Selen und Zink. Reich an Ballaststoffen und Antioxidantien unterstützt Bierhefe den Stoffwechsel, den Zell- und Muskelaufbau sowie die Haut- und Fellgesundheit Ihres Hundes. Bierhefe kann also helfen den Nährstoffbedarf von Hunden zu decken.

Einfach ausgedrückt: Bierhefe ist ein wahres Naturprodukt und Wundermittel, das vollgepackt ist mit Nährstoffen, welche die Gesundheit deines Hundes unterstützen und ihm bei Beschwerden helfen können.

Die Verwendung von Bierhefe als natürliches Heilmittel reicht Tausende von Jahren zurück. Die alten Ägypter setzten sie zur Behandlung von entzündeten Wunden und Hautkrankheiten ein. Sogar der berühmte griechische Arzt Hippokrates schätzte ihre heilenden Eigenschaften.
Das könnte Sie auch interessieren
Gängige Regeln bei der Fütterung von Hunden.
Ernährung
Die 7 größten Mythen der Hundeernährung
Wie man seinen Hund richtig füttert, darüber gibt es wohl so viele Meinungen wie es Hundebesitzer gibt. Erfahren Sie hier, was an den größten Mythen zur Hundeernährung dran ist, welche wahr sind und welche man besser nicht beachten sollte.

Wirkung von Bierhefe beim Hund

Eine ausgewogene Ernährung kann helfen, dass der Hund weniger gesundheitliche Beschwerden hat. Bierhefe eignet sich als Nahrungsergänzungsmittel für Hunde, weil die Wirkung sowohl vorbeugend besteht als auch einen Mangel ausgleichen kann, wenn konkrete Beschwerden bestehen.

Bei diesen Beschwerden hat Bierhefe beim Hund eine Wirkung:

Fell- und Hautprobleme: Wirkung von Bierhefe beim Hund

Bierhefe ist eine ausgezeichnete Quelle für Biotin, das als Schlüsselvitamin für Haut und Fell gilt. Aber auch die anderen Nährstoffe in Bierhefe können zu einer gesunden Haut und gesundem Fell beitragen. Bereits nach einigen Tagen Einnahme kann sich ein weicheres und glänzendes Fell zeigen.

Besonders vor dem Fellwechsel können Sie Bierhefe effektiv zur Fellpflege anwenden. Aber auch bei Hautproblemen, wie Schuppen, Ausschlag, Juckreiz und kleinen Wunden kann Bierhefe dem Hund helfen. Wenn Ihr Hund anfällig für Sommerekzeme ist, kann das Verabreichen von Bierhefe auch präventiv dagegen wirken.

Bei kleinen Wunden können Sie zur äußeren Anwendung greifen, die Bierhefe mit etwas Wasser mischen und auf die betroffene Stelle auftragen.

Bierhefe Wirkung
© stock.adobe.com/petrabarz

Magen-Darm-Beschwerden: Wirkung von Bierhefe beim Hund

Bierhefe kann eine unterstützende Rolle bei Magen-Darm-Problemen bei Hunden spielen. Durch die Förderung einer gesunden Darmflora, die Verbesserung der Verdauung und die Reduzierung von Verdauungsstörungen kann Bierhefe dazu beitragen, das allgemeine Wohlbefinden des Hundes zu steigern. Die enthaltenen Ballaststoffe können dabei helfen, die Verdauung zu regulieren, Verstopfung vorzubeugen und Blähungen zu reduzieren.

Obwohl es paradox klingen mag, kann die Zugabe von Bierhefe zur Ernährung dazu beitragen, das Wachstum von unerwünschten Hefepilzen im Darm zu hemmen, was bei manchen Hunden zu Verdauungsproblemen führen könnte.

Ein gesunder Darm spielt eine entscheidende Rolle für das Immunsystem. Durch die Unterstützung der Darmgesundheit kann Bierhefe dazu beitragen, die Abwehrkräfte des Hundes zu stärken.

Leberprobleme: Wirkung von Bierhefe beim Hund

Bei einer Leberfunktionsstörung könnte Bierhefe unterstützend wirken. Die in Bierhefe enthaltenen Nährstoffe wie B-Vitamine, Aminosäuren und Antioxidantien können dazu beitragen, die Lebergesundheit zu fördern, den Stoffwechsel und die Entgiftungsfunktion der Leber zu unterstützen.

Diabetes: Wirkung von Bierhefe beim Hund

Einige Studien deuten darauf hin, dass Biotin, welches in Bierhefe enthalten ist die Insulinempfindlichkeit steigern kann, was die Effizienz der Insulinwirkung steigern kann.

Bierhefe enthält Chrom, ein Mineral, das eine Rolle bei der Regulation des Blutzuckerspiegels spielt. Durch die Unterstützung des Insulinstoffwechsels könnte Chrom in Bierhefe dazu beitragen, Blutzuckerschwankungen zu stabilisieren.

Bierhefe enthält außerdem keinen Zucker und kann damit Hunden mit Diabetes verabreicht werden.

Wie wirkt Bierhefe gegen Zecken beim Hund?

Bierhefe ist eine natürliche Möglichkeit, um gegen Zecken vorzugehen. Der Geruch der Hefe wirkt abschreckend auf die Zecken, wodurch sie Ihren Hund meiden oder nicht gleich zubeißen, wenn sie sich dennoch verirren, wodurch Sie die Zecke leichter entfernen können.

Trotz der begrenzten wissenschaftlichen Datenlage zeigt die Erfahrung vieler Hundebesitzer, dass Bierhefe als schonende und natürliche Methode zur Zeckenabwehr empfehlenswert ist. Zudem lässt sich die Hefe gut mit anderen natürlichen Mitteln kombinieren, um die Effektivität zu steigern.

Bierhefe kann bei Hunden zwar als Nahrungsergänzungsmittel die Gesundheit unterstützen, sollte aber niemals bei Krankheiten als Behandlung herangezogen werden. Es sollte außerdem immer die Einschätzung eines Tierarztes berücksichtigt werden.
Das könnte Sie auch interessieren
Hunde Ernährung
Ernährung
Grundregeln der Hundeernährung: Das müssen Sie beachten
Wann, wie oft und wie viel Futter im Hundenapf landen sollte, bestimmen ein paar Grundregeln der Hundeernährung, an die Sie sich orientieren können.  
Bierhefe Hund
© stock.adobe.com/anastas_

Dosierung: Wie viel Bierhefe darf ein Hund essen?

Bierhefe gibt es in Form von Tablette, Flocken oder Pulver. Einige Hunde fressen Tabletten einfach so, sie können die Bierhefe aber auch in jeder Form unter das Futter mischen.

Die Dosierung von Bierhefe für Hunde kann je nach Größe, Körpergewicht und individuellen Bedürfnissen des Hundes variieren. Es ist wichtig, die Dosierung an der Empfehlung des Herstellers zu orientieren und mit dem Tierarzt zu besprechen, um sicherzustellen, dass sie den spezifischen Anforderungen des Hundes entspricht. Manche Hunde bekommen anfangs leichte Blähungen, bis sich der Hundekörper auf die Bierhefe eingestellt hat.

Diese Angaben können als Richtwert beim jeweiligen Körpergewicht verwendet werden, sollten aber mit einem Tierarzt abgestimmt werden:

  • Kleine Hunde(5 bis 10 kg): ab 1 g pro Tag
  • Mittelgroße Hunde(11 bis 20 kg): ab 1,5 g pro Tag
  • Große Hunde(21 bis 40 kg): ab 2 g pro Tag
  • Sehr große Hunde (ab 41 kg): ab 3 g pro Tag

Es ist wichtig, die empfohlene Dosierung nicht zu überschreiten, da zu viel Bierhefe zu Problemen wie Blähungen und Verdauungsstörungen führen kann. Auch allergische Reaktionen wie Hautausschläge oder Juckreiz sind möglich. Bei der Verwendung von Bierhefe als Ergänzung ist es auch ratsam, mit kleinen Mengen zu beginnen und die Reaktion des Hundes zu überwachen, bevor die Dosierung angepasst wird.

Eine etwas höhere Dosierung können Sie in Betracht ziehen, wenn die Bierhefe gegen Zecken oder zum Fellwechsel eingesetzt wird.

Die Dosierung kann auch von der Form der Bierhefe abhängen. Einige Produkte können konzentrierter sein als andere, daher ist es wichtig, die auf der Verpackung angegebenen Anweisungen zu beachten und gegebenenfalls Rücksprache mit dem Tierarzt zu halten.

Bierhefe als Pulver:

Affiliate Links
Affiliate Links
Bierhefe-Pulver für Hunde

12,30 €

Bierhefe als Tablette:

Affiliate Links
Affiliate Links
Bierhefe-Tabletten für Hunde

9,71 €

Wie lange kann man dem Hund Bierhefe füttern?

Wie lange man den Hund mit Bierhefe füttern sollte kann von verschiedenen Faktoren abhängen, darunter der Grund für die Anwendung, die individuellen Bedürfnisse des Hundes und die Reaktion des Hundes auf die Ergänzung.

Wenn Bierhefe als präventive Maßnahme gegen Zecken oder für die allgemeine Gesundheit des Fells verwendet wird, könnte dies während der Zeckensaison oder kontinuierlich als Nahrungsergänzung erfolgen.

Bei akuten Haut- und Fellproblemen, für die Bierhefe als unterstützende Maßnahme empfohlen wird, könnte die Dauer der Verabreichung davon abhängen, wie lange die Symptome vorliegen und wie gut der Hund auf die Ergänzung reagiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Futtermenge_Hund_Aufmacher.jpg
Futtermenge für den Hund berechnen: Darauf müssen Sie achten
Schnell und einfach können Sie mit dieser Formel die passende Futtermenge für Ihren Hund berechnen.

Nebenwirkungen von Bierhefe beim Hund

Die Verabreichung von Bierhefe beim Hund kann in einigen Fällen mit Nebenwirkungen und Nachteilen verbunden sein.

Zu Beginn der Einnahme können Blähungen auftreten, die jedoch normalerweise nach einer Gewöhnungsphase abklingen. Sehr sensible Hunde könnten mit Durchfall auf Bierhefe reagieren. Auch dieses Problem neigt dazu, sich nach einer Anpassungsphase zu normalisieren. Bei Hunden mit Nierenkrankheiten wird von der Anwendung von Bierhefe abgeraten

Wenn Sie die Dosierungsempfehlungen von Herstellern oder Tierärzten beachten, sollten in der Regel keine weiteren Nebenwirkungen auftreten. Bei unerwarteten Nebenwirkungen oder auffälligen Verhaltensänderungen des Hundes sollte jedoch sofort ein Tierarzt konsultiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren
HundenapfmitBeeren
Gut, besser, Superfoods: Die 5 besten Superfoods für Ihren Hund!
Diese Samen, Beeren und Kräuter tragen zu einer ausgewogenen Ernährung Ihres Hundes bei und können im Napf ganz schön was bewirken.

Bierhefe für den Hund: Weitere Hinweise und Informationen

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern * gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt bestellen
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT01_150_dpi.jpg