Hundeeis zum Selbermachen: 7 leckere Rezepte

Bei warmen Temperaturen freuen sich auch unsere Hunde über eine leckeres Hundeeis zur Abkühlung. Wir stellen dir sieben leckere Rezepte zum Selbermachen vor und was es zu beachten gibt. 

Ein Brauner Hund knabbert an einem Eis
Hundeeis ist eine prima Abkühlung und ist schnell zubereitet. © stock.adobe.com/Svetlana

Nicht nur wir genießen die leckere Abkühlung, wenn wir an heißen Tagen an einem Eis schlecken, sondern auch unsere Hunde. Das Eis ist kühlend und das Schlecken hat zudem auf Hunde eine beruhigende Wirkung. Wir stellen Ihnen Sieben einfache Hundeeis DIY-Rezepte vor und informieren Sie über das passende Equipment dazu.

Inhaltsübersicht

Wie viel Hundeeis ist gesund?

Hundeeis sollte für Ihren Hund etwas Besonderes bleiben. Generell ist es für Hunde nämlich nicht gut, wenn sie etwas Eiskaltes fressen. Das ist auch einer der Gründe, wieso unsere Vierbeiner beispielsweise keinen Schnee fressen sollten.

Wenn Sie Hundeeis kaufen oder gar Selbermachen, sollten Sie es nur in kleinen Portionen verfüttern, um den Magen nicht zu sehr zu reizen. Generell ist dieser sommerliche Snack aber ideal, um Ihren Hund abzukühlen oder wenn Sie merken, dass Ihr Hund stark hechelt

Wenn Ihr Hund besonders empfindlich ist, sollten Sie das Hundeeis nur im angetauten Zustand verfüttern.
Ein Labradoodle schleckt an DIY-hundeeis
Die Zutaten für Hundeeis können Sie nach Belieben variieren. © stock.adobe.com/ Melastmohican

Zutaten für Hundeeis

Hundeeis können Sie bereits mit nur wenigen Zutaten Selbermachen. Hierfür können Sie jede Zutat nehmen, die für Hunde gut verträglich ist, die Ihr Hund mag und die sich gut einfrieren lässt. Als zusätzliches Equipment benötigen Sie lediglich eine geeignete Silikonform und einen Gefrierschrank. 

Die Zutaten für Hundeeis haben Sie in der Regel bereits zuhause und selbst wenn nicht, sind sie einfach zu besorgen. 

Obst

  • Äpfel für Hunde
  • Bananen für Hunde
  • Himbeeren für Hunde
  • Heidelbeeren für Hunde

Gemüse

  • Karotten
  • Fenchel
  • Zucchini
  • Spinat

Kräuter

  • Rosmarin
  • Petersilie

Fisch/Fleisch

  • Thunfisch
  • Leberwurst
  • Nassfutter
  • Hühnerfleisch gekocht

Laktosefreie Milchprodukte

  • Hüttenkäse     
  • Buttermilch
  • Naturjoghurt
  • Quark
  • Frischkäse

Dies sind Zutaten, die sich generell für die Zubereitung von Hundeeis eignen. Hier sollten Sie sich vorher jedoch genauestens überlegen, ob Ihr Hund auf eine dieser Zutaten allergisch reagiert oder ob Unverträglichkeiten vorliegen. Natürlich steht es Ihnen frei, die Liste nach Belieben zu erweitern. Vor der Verarbeitung sollten Sie alles gut waschen, um Dreck und mögliche Pestizide davon zu entfernen.

Die Zutaten sollten Sie möglichst in kleine Stücke schneiden oder sogar pürieren.

Ungeeignete zutaten für Hundeeis

Bei Hundeeis sollten Sie darauf achten, dass Sie nur Lebensmittel verwenden, die Ihr Hund gut verträgt. Auch Lebensmittel, die für Hunde giftig sind, gehören nicht in Hundeeis. Verzichten sollten Sie auf

  • Weintrauben / Rosinen
  • Joghurt mit Geschmack
  • Zucker / Xylit (Xylit ist für Hunde giftig)
  • Schokolade
  • Bärlauch
  • Schnittlauch
  • Avocado
  • Herkömmliche Milchprodukte mit Laktose
Das könnte Sie auch interessieren
Hunde Lebensmittel giftig gefährlich
Diese Lebensmittel sind für Hunde giftig
Was für uns Menschen schmackhaft ist, kann für Ihren Hund giftig oder sogar tödlich sein. Lesen Sie jetzt, welche Nahrungsmittel Ihr Hund keinesfalls zu sich nehmen darf.

DIY Hundeeis-Rezepte

Hundeeis geht super schnell und ist unkompliziert in der Zubereitung. Die meisten Zutaten hat man sogar bereits zuhause. Hundeeis ist im Sommer ideal als erfrischender Snack und willkommene Abkühlung geeignet. Das Schlecken wirkt beruhigend auf Hunde und sie haben eine Beschäftigung.

Dennoch sollte Hundeeis lediglich ein Snack sein, da es den Hund nicht wie herkömmliches Futter mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt. Um Bauchschmerzen und Verdauungsprobleme beim Hund zu vermeiden, sollten Sie Hundeeis leicht angetaut verfüttern und nicht, wenn es frisch aus dem Gefrierschrank kommt Hier stellen wir sieben leckere und schnelle DIY hundeeis-Rezepte vor.

Hundeeis in Silikonformen
Hundeeis können sie ganz einfach in Silikonformen füllen und in den Gefrierschrank geben. © stock.adobe.com/Denise

1. Hundeeis mit Trockenfutter

Für diese hundeeis-Variante kommt das herkömmliche Trockenfutter Ihres Hundes zum Einsatz.

Zutaten

  • 150g Hüttenkäse
  • 20g Trockenfutter (Menge kann Variieren)
  • 1 Banane
  • 1 Teelöffel Honig
  • 1 Kaustange als Stiel

Zubereitung

  • Zerbröseln Sie das Trockenfutter in kleine Stücke
  • Banane schälen und mit einer Gabel zermatschen
  • Bis auf die Kaustange alle restlichen zutaten miteinander vermischen
  • Die Masse um die Kaustange formen und ihn als Stiel verwenden
  • Legen Sie das geformte Hundeeis in eine Tupperdose oder auf Backpapier und geben es für mindestens drei Stunden in das Gefrierfach
Wenn Ihr Hund ein schlechter Trinker ist, können Sie sich mit einem Eisblock behelfen. Nehmen Sie das Lieblingsspielzeug Ihres Hundes oder ein etwas größeres Leckerli, legen es in eine Schale mit Wasser und frieren es ein. Ihr Hund kann dann den Eisblock weglecken, bekommt Flüssigkeit und wird mit einer Leckerei belohnt.
Ein kleiner Hund leckt einen Eisblock.
Wenn sie das Spielzeug Ihres Hundes einfrieren, kann er es langsam aus dem Eisblock schlecken.© stock.adobe.com/ LaSa

2. Hundeeis mit Nassfutter

Hier stellen wir Ihnen ein Rezept vor, wie Sie aus wenigen Zutaten und Nassfutter für Hunde ein schmackhaftes Hundeeis zaubern können.

Zutaten

  • 150ml Wasser oder Brühe
  • 2 Esslöffel Nassfutter
  • 1 geriebene Karotte oder Zucchini

Zubereitung

  • Das Nassfutter Pürieren
  • Das pürierte Nassfutter in dem Wasser oder der Brühe auflösen
  • Karotte oder Zucchini hinzugeben 
  • Geben Sie die Masse in eine oder mehrere kleine Silikonformen
  • Alles für ca. sechs Stunden in das Gefrierfach packen

Alternativ können Sie kleine Hundefutter-Eiswürfel anfertigen und diese zum herkömmlichen Futter mit in den Fressnapf geben. Wenn Ihr Hund bei Hitze nicht frisst, ist dies eine gute Option um ihn dazu zu animieren. 

3. Hundeeis mit Joghurt und Früchten

Wenn es etwas leichter und fruchtiger sein soll, kommt hier ein Rezept mit Joghurt und Früchten. Hier können Sie frei wählen aus Früchten, die Ihr Hund bevorzugt.

Zutaten

  • 150g Naturjoghurt
  • Früchte nach Wahl und Menge nach Belieben anpassen
  • 1 Banane

Zubereitung

  • Pürieren sie die Früchte oder zerquetschen Sie diese mit einer Gabel
  • Zutaten miteinander vermengen
  • Masse in Silikonformen geben
  • Alles für ca. sechs Stunden in das Gefrierfach geben

4. Hundeeis mit Leberwurst

Leberwurst finden die meisten Hunde super, darum eignet sie sich auch perfekt für Hundeeis. Dieses Hundeeis-Rezept verwandelt Leberwurst in einen erfrischenden Snack an heißen Sommertagen.

Zutaten

  • 2 Esslöffel körnigen Frischkäse (alternativ auch Haferflocken für Hunde)
  • 2 Esslöffel Leberwurst für Hunde
  • Ein kleiner Schuss Öl oder Fleischbrühe für eine geschmeidigere Konsistenz

Zubereitung

Vermengen Sie alle Zutaten zu einer gleichmäßigen Masse und pürieren Sie diese, wenn nötig. Sollte die Konsistenz noch zu zäh sein, können Sie nach Belieben Öl für Hunde oder Fleischbrühe hinzugeben. Im Anschluss befüllen Sie geeignete Förmchen mit der Eismasse und geben diese für einige Stunden in das Gefrierfach.

5. Hundeeis mit Gemüse

Hundeeis mit Gemüse ist genau so einfach in der Zubereitung wie andere Eissorten für Hunde. Hier können Sie das Gemüse verwenden, das Ihrem Hund am besten schmeckt. Für dieses Rezept haben wir uns für Karotte und Gurke entschieden.

Zutaten

  • 2 Esslöffel Wasser oder Naturjoghurt
  • Eine halbe Gurke
  • Eine Halbe Karotte

Zubereitung

Wichtig ist, dass Sie das Gemüse vor der Zubereitung gut waschen, um Schmutzreste oder mögliche Pestizide entfernen zu können. Die Karotte können Sie schälen, das ist jedoch nicht zwingend notwendig. Nun können Sie Möhre und Gurke pürieren, oder in kleine Stücke schneiden.

Wenn Ihnen die Konsistenz noch nicht ganz passt, können Sie nach Belieben Joghurt, Wasser oder Brühe dazu geben. Als letzten Schritt befüllen Sie die Masse in geeignete Förmchen und lassen das Ganze im Gefrierschrank durchfrieren.

Um das Hundeeis noch schmackhafter zu machen können Sie gekochtes Hühnerfleisch hinzugeben. 

6. Hundeeis mit Wassermelone

Das Hundeeis mit Wassermelone ist eines der leichtesten Rezepte. Hierfür benötigen Sie lediglich zwei zutaten.

Zutaten

  • Wassermelone
  • Naturjoghurt oder Wasser

Zubereitung

Die Wassermelone schneiden Sie in kleine Stücke oder pürieren diese zu einer gleichmäßigen Masse. Je nach Menge ausreichend Naturjoghurt hinzufügen. Nachdem Sie den Joghurt mit der Wassermelone vermengt haben, füllen Sie alles in mehrere Silikonformen und lassen das Ganze durchfrieren. 

Ein Terrier mit Wassermelonen-Eis
Eis mit Wassermelone ist super schnell gemacht und für Hunde eine leckere Erfrischung.© stock.adobe.com/Alina Zavhorodnii

7. Low-Carb Hundeeis

Ist Ihr Hund zu dick, muss er deswegen nicht auf Hundeeis verzichten. Für diese Fälle gibt es auch kalorienarme Versionen, die Ihrem Hund trotzdem schmecken werden. 

Zutaten

  • Wasser
  • Brühe

Zubereitung

Mischen Sie ausreichend Brühe an und geben Sie diese in Silikonformen. Die müssen Sie nur noch durchfrieren lassen und können diese dann angetaut verfüttert. Als zusätzlichen Leckerbissen können Sie in die formen jeweils ein kleines Stück Möhre geben.

Für noch mehr Beschäftigung können Sie das Hundeeis in Spielzeuge wie einen Kong befüllen, und dieses dann einfrieren. So kann Ihr Hund das Eis aus dem Spielzeug schlecken und ist noch länger beschäftigt. 

Hundeeis ist der ideale Snack für den Sommer, um Ihrem Hund Abkühlung zu verschaffen. Die benötigten zutaten hat man in der Regel bereits zuhause und selbst die Zubereitung dauert nur wenige Minuten. Hundeeis sollte jedoch lediglich ein Snack für zwischendurch sein und nicht die herkömmliche Hundenahrung ersetzen. 

Hundeeis: Noch mehr Tipps und Informationen

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.


Über die Autorin

Sophie-Claire Wieneke

Content Managerin

Seit 2023 ist Sophie-Claire Wieneke für Ein Herz für Tiere in den Bereichen Social Media und Content in der Online-Redaktion als Content Managerin tätig. Während ihres Studiums in Medien- und Kommunikationswissenschaft & Journalismus hat sie erste journalistische Erfahrungen in der Wortmann Schuh-Holding KG gesammelt und das Tamaris-Kundenmagazin verantwortet. Es folgte ein Praktikum in der Printredaktion des Sèparèe-Magazins. Heute verbindet Sophie ihre Liebe zu Tieren mit der Leidenschaft zum Schreiben und ist Expertin für Gesundheits-, Erziehungs- und Verhaltensthemen rund um Hund und Katze.


"Ein Herz f√ľr Tiere" ‚Äď Die neue Ausgabe jetzt bestellen
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT05_150_dpi.png