Das müssen Katzenhalter im Herbst beachten

Ob Depression, dunkle Straßen oder Kälte: Der Herbst hält viele Gefahren für Katzen bereit. Wie Ihre Katze fit und gesund die kaltnasse Jahreszeit übersteht und worauf Sie jetzt dringend achten müssen, erfahren Sie hier.

Katze_Herbst_Aufmacher.jpg
So bringen Sie Ihre Katze gut und sicher durch den Herbst.© stock.adobe.com/Fxquadro

Der Herbst kann für Katzen anstrengend sein: Wenn es länger dunkel ist und die Temperaturen sinken, müssen sich sowohl Freigänger als auch Wohnungskatzen umstellen. Mit diesen sieben Tipps wappnen Sie Ihre Katze für alle Gefahren, die die kaltnasse Jahreszeit mit sich bringt.

1. Müdigkeit und Depression im Herbst

Sie sollten sich darauf einstellen, dass Ihre Katze jetzt ruhiger wird und mehr schläft. Denn die sogenannte Wintermüdigkeit setzt bei einigen Tieren schon im Herbst ein. Dann ist es völlig normal, wenn die Katze bis zu 22 Stunden am Tag ruht.

Doch Vorsicht: Schläft die Katze viel häufiger und deutlich länger als sonst, kann das auch ein Anzeichen für eine Herbstdepression sein. Diese macht sich zudem durch folgende Symptome bemerkbar:

  • Die Katze frisst weniger und nimmt weder das Lieblingsfutter noch Leckerlis an.
  • Sprechen Sie die Katze an, reagiert sie kaum.
  • Die Katze zieht sich zurück und möchte in Ruhe gelassen werden.
  • Der sonst verspielten Katze ist das Spielzeug egal.

Bemerken Sie diese Symptome bei Ihrer Katze, sollten Sie unbedingt den Tierarzt aufsuchen. Er kann andere körperliche Ursachen für dieses Verhalten ausschließen und Sie ausführlich darüber beraten, wie Sie Ihrer depressiven Katze helfen können.

Katze_Herbst_Inline1.jpg
Ist Ihre Katze nur müde oder depressiv?© stock.adobe.com/Stefano Garau

2. Katzen im Herbst fit halten

Träge Katzen können mit gemeinsamen Spielereien fit gehalten werden. Die Katze muss sich im Herbst nicht so viel bewegen wie im Sommer. Aber liegt sie nur noch herum, ist das ungesund: Die Muskeln bauen ab und sie nimmt zu.

Damit sich die Katze bewegt, sollten Sie ihr attraktive Spiele bieten, die am besten alle Sinne ansprechen. Lassen Sie sie der Katzenangel hinterherjagen, bieten Sie ihr Katzenminze-Kissen zum Reinbeißen oder Kartons zum Hineinspringen und Erkunden an. So bleibt Ihre Katze auch im Herbst fit!

Der Laserpointer ist keine gute Alternative, um die Katze auszulasten: Bei der Jagd nach dem roten Punkt erlebt sie keinen echten Jagderfolg, sondern nur Frustration!
Katze_Herbst_Inline2.jpg
Richtiges Spielen hält Ihre Katze fit.© stock.adobe.com/VICUSCHKA

3. Herbst: Mehr Futter für die Katze?

Zwar glauben viele, dass Katzen im Herbst und im Winter mehr Futter brauchen. Das stimmt allerdings nicht. Diese Idee kommt noch von früher: Damals gab es noch keine Heizungen. Menschen und Tiere mussten sich ein Fettpolster zulegen, um nicht zu frieren. Das ist heute glücklicherweise nicht mehr der Fall.

Wer die Katze im Herbst übermäßig füttert, macht einen großen Fehler: Das Tier bewegt sich in der kalten Jahreszeit weniger und nimmt daher ohnehin etwas zu. Noch mehr Futter kann dann schnell zu Übergewicht bei der Katze führen.

Katze_Herbst_Inline3.jpg
Ihre Katze bekommt im Herbst dieselbe Ration wie immer.© stock.adobe.com/anastas_

4. Wärme ist Katzen wichtig

Im Herbst sinken die Temperaturen, der heiße Sommer ist vorbei. Deswegen sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Katze immer einen warmen Platz zur Verfügung hat. Selbstheizende Katzendecken oder kuschelige Katzenhöhlen sind jetzt genau das Richtige.

5. Sicher unterwegs in der Dunkelheit

Im Herbst wird es aber nicht nur kälter, sondern auch dunkler. Das Unfallrisiko für Freigänger-Katzen ist in dieser Jahreszeit besonders hoch. Denn der Berufsverkehr findet jetzt genau zur Morgen- und Abenddämmerung statt. Zu dieser Tageszeit sind Katzen gerne unterwegs.

Sinnvoll ist es deshalb, die Freigänger-Katze erst nach draußen zu lassen, wenn es schon hell ist. Ein leuchtendes Katzen-Halsband könnte dafür sorgen, dass das Tier besser gesehen wird. Allerdings muss sichergestellt sein, dass das Halsband wirklich für Katzen geeignet ist und das Tier damit nicht irgendwo hängenbleibt.

Katze_Herbst_Inline4.jpg
Die Dunkelheit ist auch für Katzen gefährlich.© stock.adobe.com/Pierre

6. Vorsicht bei Kamin und Kerzen

Im Herbst stellen viele Kerzen auf oder zünden das erste Mal wieder den Kamin an. Doch Vorsicht: Sie sollten Ihre Katze niemals mit einer offenen Flamme allein im Raum lassen. Kerzen müssen dort aufgestellt werden, wo sie die Katze unmöglich erreichen kann. Nur so schützen Sie Ihr Haustier vor Verbrennungen.

Katze_Herbst_Inline5.jpg
Lassen Sie die Katze niemals mit einem brennenden Kamin allein. © stock.adobe.com/Africa Studio

7. Fellwechsel im Herbst

Sobald es kälter wird, bekommen Wohnungskatzen wie auch Freigänger ein dickes Winterfell. Wenn Ihre Katze das Sommerfell verliert, sollten Sie sie bürsten, um den Fellwechsel zu unterstützen. So vermeiden Sie, dass sie sich an den dicken Fellbällen verschluckt.

Katze_Herbst_Inline6.jpg
Helfen Sie Ihrer Katze beim Fellwechsel.© stock.adobe.com/maryviolet

Geht der Sommer vorüber, gibt vieles, woran Sie als Katzenhalter denken müssen. Doch wenn Sie diese sieben einfachen Tipps befolgen, kommt Ihre Katze fit und sicher durch den Herbst.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
632110.jpg