Stiftung Warentest: Klumpende Katzenstreu im Test

Stiftung Warentest hat 17 bekannte klumpende Katzenstreusorten getestet. Welche Produkte am besten abgeschnitten haben, erfahren Sie hier. 

Katzenstreu_Test_Aufmacher.jpg
Stiftung Warentest hat 10 klumpende Einstreusorten für Katzen getestet. © Stock.adobe.com/minoandriani

Die Stiftung Warentest hat 17 bekannte klumpende Katzenstreu-Sorten getestet. Von den 17 getesteten Produkten waren 14 auf mineralischer Basis und drei auf pflanzlicher Basis. Wichtige Kriterien für gute klumpende Katzenstreu sind: 

  • Die Hinterlassenschaften werden zuverlässig aufgesaugt.
  • Die Streu bildet stabile Klumpen, die sich einfach mit der Schaufel entnehmen lassen. 
  • Gerüche werden verhindert.
  • Die Katzenstreu ist ergiebig.
  • Die Katzenstreu hat einen natürlichen Geruch und verzichtet auf künstliche Duftstoffe.
  • Die Katzenstreu staubt nicht. 
Gut zu wissen: Anders als bei Lebensmitteln sind die Begriffe „Bio“ und „Öko“ bei Katzenstreu nicht geschützt. 
Katzenstreu_Test_Inlin1.jpg
Katzenstreu sollte Gerüche möglichst gut binden. © Stock.adobe.com/FurryFritz

Kriterien von Stiftung Warentest

Für die Punktevergabe gewichtete die Stiftung Warentest folgendermaßen: 

Funktion 50%: Bindung von Ausscheidungen, Konsistenz der Klumpen, Geruchsbindung, Ergiebigkeit

Handhabung 40%: Transportieren der Verpackung, Öffnen und Dosieren, Verschließen und Verstauen, Entleeren der Verpackung und Entsorgung, Staubentwicklung, Haftung an Fell und Pfoten, Streuwechsel und Reinigung der Katzentoilette

Deklaration 10%: Angaben auf der Verpackung, Lesbarkeit, Sicherheitshinweise, Gebrauchsinformationen

Das könnte Sie auch interessieren
Katzenklo_Aufmacher.jpg
Katzenklo: 10 typische Fehler bei der Katzentoilette
Wen es um ihr Klo geht, können Katzen sehr empfindlich sein. Es muss immer sauber, störungsfrei und in bequemer Größe sein. Lesen Sie hier, welche Fehler Sie beim Thema Katzenklo vermeiden sollten.

Klumpende Katzenstreu – die Testsieger

Diese klumpenden Katzenstreu-Sorten hat Stiftung Warentest im Vergleich am besten bewertet.

Edeka Premium Ultra Klump Streu (Gut 2,3)

Die Premium Ultra Klump Streu von Edeka hat bei Stiftung Warentest am besten abgeschnitten. Die Steu besteht überwiegend aus Ton. Die monatlichen Kosten (bei einer Katze) belaufen sich auf etwa 15 Euro. Edeka selbst gibt an, dass die Streu einen frischen Duft besitzt, antibakteriell und extrem staubarm ist.

  • Funktion: gut 2,5
  • Handhabung: gut 2,3
  • Deklaration: gut 1,7

Kaufland K-Classic Ultra Klumpstreu (Gut 2,3)

Die Ultra Klumpstreu von Kaufland K-Classic landet in der Bewertung von Stiftung Warentest ebenfalls ganz oben. Die Steu besteht überwiegend aus Ton. Die monatlichen Kosten (bei einer Katze) belaufen sich auf etwa 10 Euro. Besonders positiv scheint die sehr gute Geruchsbindung aufzufallen. 

  • Funktion: gut 2,1
  • Handhabung: gut 2,2
  • Deklaration: befriedigend 2,9
Das könnte Sie auch interessieren
Katze unsauber
Unsauberkeit bei Katzen: Ursachen und Therapie
Wenn die eigentlich stubenreine Katze plötzlich nicht mehr auf das Katzenklo geht, stimmt etwas nicht. Sie müssen jetzt unbedingt handeln!

Lidl Coshida Ultra weiß (Gut 2,3)

Die Katzenstreu Coshida Ultra weiß von Lidl landet mit einer Gesamtbewertung von 2,3 ebenfalls auf dem ersten Platz der Stiftung Warentest Bewertungen. Die Steu besteht überwiegend aus Ton. Die monatlichen Kosten (bei einer Katze) belaufen sich auf etwa 9,90 Euro. Lidl selbst gibt, an, dass sich ein Aktiv-Duft bei Flüssigkeitskontakt bildet, um unangenehme Gerüche zu vermeiden. 

  • Funktion: gut 2,2
  • Handhabung: gut 2,3
  • Deklaration: befriedigend 3,1

Klumpende Katzenstreu mit der Note „Gut“

Diese klumpende Einstreu wurde von Stiftung Warentest ebenfalls mit „gut“ bewertet.

dm Dein Bestes Öko-Klumpstreu (Gut 2,4)

Die Öko-Klumpstreu von dm Dein Bestes ist laut Stiftung Warentest die beste Klumpstreu, die vorwiegend aus Pflanzen (Weichholzfasern) besteht. Die monatlichen Kosten (bei einer Katze) belaufen sich auf etwa 7 Euro. Dm gibt an, dass die Katzenstreu auch kompostierfähig ist. 

  • Funktion: gut 2,3
  • Handhabung: gut 2,5
  • Deklaration: gut 1,9

Catsan Natural (Gut 2,5)

Die Klumpstreu Natural von Catsan* schneidet mit einem Testergebnis von 2,5 ebenfalls gut ab. Auch sie besteht überwiegend aus Pflanzen (Weizen-Nebenprodukt). Die monatlichen Kosten (bei einer Katze) belaufen sich auf etwa 33 Euro. Die Streu ist im Gegensatz zu anderen Klumpstreu-Sorten auch besonders leicht

  • Funktion: gut 2,5
  • Handhabung: gut 2,5
  • Deklaration: befriedigend 2,7

Catsan Ultra plus (Gut 2,5)

Die Klumpstreu Ultra Plus von Catsan* wir von Stiftung Warentest ebenfalls mit „gut“ bewertet. Sie besteht überwiegend aus Ton. Die Tonkügelchen, aus der die Streu besteht, nehmen laut Hersteller besonders viel Flüssigkeit auf. Die monatlichen Kosten (bei einer Katze) belaufen sich auf etwa 33 Euro. 

  • Funktion: befriedigend 2,6
  • Handhabung: gut 2,3
  • Deklaration: befriedigend 2,6

Tigerino Canada Sensitive

Die Klumpstreu Canada Sensitive von Tigerino besteht laut Anbieter aus kanadischem Naturton. Die monatlichen Kosten (bei einer Katze) belaufen sich auf etwa 19 Euro. Laut Hersteller ist die Katzenstreu außerdem besonders staubarm und extrem ergiebig.

  • Funktion: gut 2,1
  • Handhabung: befriedigend 3,1
  • Deklaration: befriedigend 2,9

ZooRoyal Ultra Klumpstreu

Auch die Ultra Klumpstreu von ZooRoyal* schneidet bei Stiftung Warentest mit der Bewertung "gut" ab. Sie besteht überwiegend aus Ton. Die monatlichen Kosten (bei einer Katze) belaufen sich auf etwa 17 Euro. Die Streu besitzt laut Hersteller einen frischen Duft und ist nahezu staubfrei.

  • Funktion: gut 2,4
  • Handhabung: befriedigend 2,7
  • Deklaration: gut 2,2

Klumpende Katzenstreu im Test: Fazit

Insgesamt bewertete Stiftung Warentest 10 von 17 klumpende Katzenstreu-Sorten mit gut. Keine Klumpstreu erreichte die Bewertung „sehr gut“. Zwei Klumpstreu-Sorten aus Pflanzenfasern sind unter den Besten. Wenn Sie für Ihre Katze eine neue Einstreu wählen wollen, sollten Sie diese langsam umstellen. Am besten mischen Sie zu Beginn die neue Einstreu unter die gewohnte und erhöhen langsam den Anteil, bis die Katze die neue Streu ganz akzeptiert. 

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_001.jpg