Können Katzen weinen? Trauerempfinden bei Katzen

Katzen haben wie wir Emotionen, die sie auch zeigen. Ob Katzen ihre Emotionen auch durch Weinen ausdrücken und was ihre Tränen bedeuten können, erfahren Sie hier.

können-katzen-weinen
© Stock.Adobe.com/Bastetamon

Dass Katzen Emotionen und Gefühle haben, ist mittlerweile unumstritten. Katzen können also erfreut, erleichtert, ängstlich, frustriert und auch traurig sein. Auch Tränen können wir bei Katzen beobachten. Doch was diese Tränen wirklich bedeuten, wie Katzen Emotionen zeigen und ob Katzen wirklich weinenkönnen, erfahren Sie hier.

Inhaltsübersicht

Können Katzen weinen?

Menschen weinen, wenn sie Trauer, Schmerz, Angst, Verzweiflung oder auch starke Freude empfinden. Wenn wir von starken Emotionen überwältigt werden, kullern bei uns die Tränen. Auch Katzen können Emotionen empfinden, weshalb es naheliegend scheint, dass auch Katzen weinen.

Und tatsächlich können Katzen weinen. Jedoch haben Tränen bei ihnen keinen emotionalen, sondern einen praktischen Auslöser. Die Tränenflüssigkeit hat bei Katzen eine Schutzfunktion, indem sie zur Reinigung der Augen dient und gegebenenfalls Fremdkörper ausschwemmen kann.

Das könnte Sie auch interessieren
Charakter_Aufmacher.jpg
5 Dinge, die den Charakter der Katze beeinflussen
Die Persönlichkeit einer jeden Katze ist einzigartig. Die eine stellt sich mutig jeder Spielzeugmaus, während die andere lieber zuschaut. Doch der Charakter wird in erster Linie durch diese fünf Faktoren geformt.

Was bedeuten tränende Augen bei Katzen?

Das Tränen der Augen bei Katzen ist grundsätzlich nicht normal und weist in jedem Fall auf (temporäre) gesundheitliche Beschwerden hin. Diese können aber auch sehr harmlos sein, wenn beispielsweise durch sehr trockene Luft die Augen der Katzen austrocknen und dies durch vermehrte Tränenflüssigkeit ausgeglichen wird.

Bei gesunden Katzen sind die Tränen dann aber klar und ziehen keine Schlieren. Wenn das Auge abgesehen von den klaren Tränen unverändert und keine Schmerzen bei der Katze zu verursachen scheint, erholt sie sich wahrscheinlich schnell von den Beschwerden, die die Tränen ausgelöst haben.

Bei kranken Katzen sind die Tränen häufig gelblich oder braun und können zu einer verklebten Augenpartie führen. Auch das Auge kann sich dann farblich durch Rötungen oder Eiter verändern und geschwollen sein. Diese Anzeichen weisen dann häufig auf eine Verletzung, Allergie oder Infektion hinweisen.

Wenn Sie tränende Augen bei Ihrer Katze beobachten, können Sie die Tränen vorsichtig mit einem Tuch oder Augen-Reinigungspad* zu entfernen. Wenn Sie die Ursache für das Tränen nicht kennen, ist das zunächst alles, was Sie unternehmen können.

Das könnte Sie auch interessieren
Trändendes Katzenauge
Krankheit Katze
Augenerkrankungen bei Katzen erkennen
Trübung, Blinzeln, Rötung oder Tränenfluss: Krankheiten am Auge geben sich meist deutlich zu erkennen. Wichtig ist dann, rechtzeitig etwas dagegen zu unternehmen, bevor bleibende Schäden entstehen und die Sehfähigkeit der Katze auf Dauer leidet.
können-katzen-weinen-tränendes-Auge
© Stock.Adobe.com/supaleka

Katzenaugen: Ursachen für Tränen

Tränenbei Katzen können vielerlei Ursachen haben, von denen einige harmlos und andere gesundheitlich bedenklich sein können.

Harmlose Ursachen für Tränen bei Katzen:

  • Verunreinigung der Augen durch Fremdkörper
  • Harmlose Allergien
  • Zu geringe Luftfeuchtigkeit
  • Temperaturumschwünge
  • Rassetypische Besonderheit, besonders bei Katzenrassen mit platter Schnauze

Mögliche gesundheitlich bedenkliche Ursachen für Tränen bei Katzen:

  • Augenverletzung
  • Infektion
  • Bindehautentzündung
  • Katzenschnupfen
  • Netzhautablösung
  • Fehlstellung des Augen-Unterlids
  • Krankheiten wie Grüner Star, Horner Syndrom oder Hornhautsequester
Wenn Sie bei Ihrer Katze verfärbten Augenausfluss feststellen, der mit Verkrustungen und Schwellungen einhergeht, sollten Sie auf jeden Fall einen Tierarzt aufsuchen.
Das könnte Sie auch interessieren
GK_Augenkrankheiten_01.jpg
Augenkrankheiten bei Katzen
Wenn wir gerade die Hand vor Augen nicht mehr sehen, ist es für Katzen längst noch nicht dunkel. Noch das letzte Restchen Licht fangen ihre Augen ein und nutzen es. Und so empfindlich das Katzenauge ist, so verletzlich ist es auch.
können-katzen-weinen-trauer
© Stock.Adobe.com/Krakenimages.com

Können Katzen weinen: Trauer bei Katzen

Wenn Katzen weinen, sind Tränen also kein Anzeichen auf ihre Gefühle. Dennoch können Sie erkennen, ob Ihre Katze traurig ist, indem Sie sie beobachten. Gefühle und Emotionen lassen sich bei Katzen nämlich vor allem an ihrem Verhalten erkennen.

Trauer bei Katzen zeigt sich dann zum Beispiel durch akustisches Weinen im Sinne von wiederkehrendem kläglichen Miauen und Schreien. Ein schnelles Schlagen oder Zucken mit dem Schwanz symbolisiert dann oftmals ebenfalls ihr Unwohlsein. Auch Appetitlosigkeit, Antriebslosigkeit, Aggression können Anzeichen sein, dass Katzen traurig sind.

Oftmals sind die Verhaltensweisen aber nicht eindeutig bestimmten Emotionen zuzuordnen und jede Katze geht unterschiedlich mit ihnen um, weshalb das Gefühlsleben Ihrer Katze für Sie nicht immer erkennbar sein wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Frau liegt mit Katze im Bett
Katzensprache: 5 Katzenlaute, die jeder Halter verstehen sollte
Katzen können noch viel mehr Laute erzeugen als nur ein „Miau“. Wir zeigen die fünf wichtigsten Katzenlaute und was sie bedeuten.

Verhalten von Katzen: Weitere Informationen und Hinweise

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_001.jpg