Übergewicht ist auf dem Vormarsch

Hund zu dick: So kann er abnehmen

Übergewicht beim Hund ist mehr als nur ein optischer Makel. Auf lange Sicht birgt es erhebliche gesundheitliche Risiken, wenn der Hund zu dick ist. Wir erklären, wie der Hund abnehmen kann – auf gesunde Weise.
 
Der Hund ist zu dick und sitzt auf einer Waage © shutterstock.com
Immer mehr Hunde leiden an Übergewicht.
Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Kein Wunder also, dass es vielen Hundebesitzern schwerfällt, dem Dackelblick ihres Hundes zu widerstehen. Und mal ehrlich: Das ein oder andere Leckerli zwischendurch hat doch noch keinem Hund geschadet, oder?
 
Snacks und Leckerlis sollten unbedingt von der täglichen Futterration abgezogen werden. Denn nimmt das Tier dadurch zu viel Energie zu sich, führt das zu Übergewicht beim Hund, warnen Tierernährungsexperten. Und tatsächlich sind in Deutschland viele Hunde zu dick. Der Hund muss abnehmen, lautet dann die Empfehlung.


Übergewicht beim Hund – ein Gesundheitsrisiko

Noch nie zuvor hat man sich wohl so intensiv mit der Ernährung von Haustieren auseinandergesetzt wie heute. Dennoch gibt es immer mehr Fälle von Übergewicht beim Hund, sogar bis hin zur Fettleibigkeit (Adipositas). Nicht immer ist die Ernährung schuld. Übergewicht kann auch ein Hinweis auf eine Stoffwechselerkrankung wie beispielsweise eine Unterfunktion der Schilddrüse sein.
 
Übergewicht birgt beim Hund erhebliche gesundheitliche Risiken und kann zu Diabetes oder Gelenkserkrankungen führen. Studien zeigen außerdem, dass die Lebenserwartung von Hunden mit Normalgewicht um durchschnittlich ein bis zwei Jahre höher ist, als bei Hunden mit Übergewicht. Grund genug also, auf das Gewicht des Hundes zu achten und die Pfunde purzeln zu lassen, wenn der Hund zu dick ist.


Hund zu dick? So können Sie das erkennen

Um zu erkennen, ob der Hund zu dick ist, muss man erst wissen, wie das Idealgewicht des Hundes aussieht.
 
Idealgewicht beim Hund
  • Leichte Fettpolster an Bauch und Po erkennbar
  • Rippen nicht sichtbar, aber gut fühlbar bei leichtem Druck gegen den Brustkorb
  • Von oben betrachtet ist eine Taille erkennbar
 
BMI beim Hund: Idealgewicht berechnen
 
Einen BMI (Body Mass Index) beim Hund zu berechnen und daraus abzuleiten, ob er zu dick ist oder nicht, ist nicht so einfach möglich. Denn die Formeln berücksichtigen nicht die Unterschiede zwischen den einzelnen Rassen sowie das Alter des Hundes. Ebenso lassen die errechneten Werte keine Rückschlüsse auf den Fett- und Muskelanteil des Hundes zu.
 
Eine Formel, die einen ersten Anhaltspunkt darauf liefern kann, ob ein Hund Übergewicht hat oder nicht, ist der sogenannte Weight to Height Ratio (WTH). Errechnet wird damit das Verhältnis von Gewicht zu Größe (Schulterhöhe). Die Formel lautet:
 
(Körpergewicht in kg / 0,45) / (Schulterhöhe in cm / 2,54) = WTH
 
Ein Wert über 3 kann darauf hindeuten, dass der Hund Übergewicht hat. Bitte beachten Sie aber: Dieser Wert ist lediglich ein Richtwert! Sollten Sie vermuten, dass Ihr Hund zu dick ist, dann wenden Sie sich an den Tierarzt!
 
Ab wann ist der Hund zu dick?
 
Überschreitet der Hund das Idealgewicht um 10 %, ist er zu dick. Überschreitet er es sogar um 20 %, liegt bereits eine Adipositas vor. In beiden Fällen muss der Hund abnehmen.


Hund muss abnehmen – aber gesund!

Wenn Ihr Hund zu dick ist und abnehmen muss, dann lassen Sie sich von einem Tierarzt beraten. Er kann eine Stoffwechselkrankheit ausschließen und einen Diätplan erstellen. Für ein gesundes Abnehmen gilt:
  • Setzen Sie den Hund auf keinen Fall auf Nulldiät
  • Reduzieren Sie das gewohnte Futter nicht von heute auf morgen (Mangelerscheinungen möglich!)
  • Füttern Sie Spezialfutter mit geringer Energiedichte (Diätfutter!)
  • Halten Sie sich strikt an die Fütterungsempfehlung des Tierarztes
  • Unterstützen Sie die Diät durch mehr Bewegung (wenn Gelenkserkrankungen ausgeschlossen sind)
  • Kontrollieren Sie das Gewicht regelmäßig
Info: Spezielle Diätfutter haben einen reduzierten Fettgehalt bei erhöhtem Anteil an Proteinen und Ballaststoffen. So baut der Körper Fett ab und nicht Muskelmasse. Diätfutter erhalten Sie im Fachhandel, beim Tierarzt oder online.
 
Tipp: Überstürzen Sie nichts! Langsames Abnehmen ist für den Hund gesünder und nachhaltiger. Ein übergewichtiger Hund sollte pro Woche ein bis maximal zwei Prozent seines Körpergewichts verlieren. Eine Diät kann bei Hunden mit starkem Übergewicht daher langwierig sein und schon mal 16 bis 20 Wochen andauern.


Welche Hunde neigen zu Übergewicht?

Es gibt Hunderassen, die eine Veranlagung zu Übergewicht haben. Zu diesen Hunderassen gehören:
  • Labrador
  • Golden Retriever
  • Cocker Spaniel
  • Beagle
Auch kastrierte Hunde und Hunde-Senioren neigen zu Übergewicht, da sich nach einer Kastration und mit zunehmendem Alter der Stoffwechsel ändert.
 
Wenn Ihr Vierbeiner zu der gefährdeten Gruppe gehört, ist eine regelmäßige Gewichtskontrolle unerlässlich. Bei kastrierten Hunden und Senioren empfiehlt sich außerdem, auf ein Spezialfutter umzusteigen, um einer Gewichtszunahme entgegenzuwirken. Lassen Sie sich dazu am besten von Ihrem Tierarzt beraten.
Mehr zum Thema