Wie alt werden Hunde?

Wie alt ein Hund wird, hängt zum Teil auch von seiner Rasse ab. Von den über 360 anerkannten Hunderassen erreichen einige ein stolzes Alter von 12 Jahren und mehr – gehört Ihr Hund auch dazu?

alter Golden Retriever
Golden Retriever zählen zu den beliebtesten Rassehunden. © Stock.adobe.com/pjosto

Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Hundes hängt mit vielen Faktoren zusammen. Ernährung, Fitness und der allgemeine Gesundheitszustand haben einen großen Einfluss darauf, wie alt ein Hund werden kann. Auch die Rasse sowie individuelle Erbanlagen spielen eine Rolle: Manche Hunde scheinen robuster zu sein als andere.

Die 10 langlebigsten Hunderassen

Die Lebenserwartung eines Hundes bewegt sich in einer bestimmten Reichweite: So wird zum Beispiel ein Yorkshire Terrier im Durschnitt 13 Jahre alt, kann aber je nach individueller Veranlagung und Pflege auch ein Alter von bis zu 20 Jahren erreichen. Unsere Tabelle zeigt die Durchschnittswerte:

 

Hunderassedurchschnittliche Lebenserwartung

Jack Russell Terrier

14 Jahre

Dackel

14 Jahre

Yorkshire Terrier

13 Jahre

Labrador & Golden Retriever

12 Jahre

Australian Shepherd

12 Jahre

Mops

11 Jahre

Deutscher Schäferhund

10 Jahre

Weimaraner

10 Jahre

Französische Bulldogge

9 Jahre

Irischer Wolfshund

7 Jahre

Irischer Wolfshund

Der Irische Wolfshund hat eine Lebenserwartung von 7 Jahren. ©stock.adobe.com/Ruckszio

Wie alt werden Mischlingshunde?

Die Lebenserwartung eines Mischlingshundes kann man anhand seines Gewichts abschätzen:

 

Gewicht

durchschnittliche Lebenserwartung

bis 15 kg

13 Jahre

15 bis 40 kg

11 Jahre

über 40 kg

8 Jahre

 

Wie alt ist mein Hund in Menschenjahren?

Die alte Regel, ein Menschenjahr entspräche sieben Hundejahren, ist längst überholt. Heute errechnet man die Lebensjahre nicht linear, sondern mithilfe von Gewichtsangaben. Auch der Eintritt in die Lebensphasen Adult, Senior und Geriatrisch ist je nach Gewicht verschieden.

Grün = Adult

Blau = Senior

Rot = Geriatrisch (hochbetagt)

Tabelle Hundealter

Quelle: Rehm M., Veterinary Economics. 2007;48(10):40-48.

Der älteste Hund der Welt, der es ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft hat, war Bluey, ein Australian Cattle Dog aus Australien. Bluey wurde am 7. Juni 1910 geboren und verstarb am 14. November 1939 im Alter von 29 Jahren und 160 Tagen.

Woran erkenne ich, dass mein Hund alt wird?

Zu den typischen Alterserscheinungen zählen unter anderem:

  • Nachlassen der Sinnesleistung
  • Abbau von Muskelmasse und -kraft
  • Verhaltensänderungen, beispielsweise durch Nachlassen der Gedächtnisleistung
  • erhöhtes Ruhebedürfnis
Genau wie beim Menschen sind dies Zeichen des biologischen Alterungsprozesses.  Es ist wichtig, diese Anzeichen von beginnenden Krankheiten zu unterscheiden. Deswegen sollte jeder Hundesenior regelmäßig zur tierärztlichen Kontrolle: So können chronische Krankheiten, Tumore oder Altersdiabetes rechtzeitig erkannt und behandelt werden.

WEITERLESEN:

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT12_001_U1.jpg