Typische Anzeichen, dass der Hund einsam ist

Viele Hund leiden sehr, wenn sie längere Zeit alleine zu Hause bleiben müssen. Manche entwickeln sogar Trennungsängste. Lesen Sie hier an welchen Anzeichen Sie erkennen, dass Ihr Hund einsam ist.

Hund_einsam_Aufmacher.jpg
Viele Hunde leiden an Trennungsängsten. © stock.adobe.com/Eva

Der Hund als klassisches Rudeltier ist von Natur aus nicht dazu bestimmt, längere Zeit alleine zu bleiben. Von seinem Rudel verlassen werden, bedeutete in freier Wildbahn nicht selten den Tod des verstoßenen Hundes. Hunde wissen zwar, dass Menschen keine Hunde sind, dennoch sehen sie ihren Menschen als Teil des eigenen Rudels an.

Viele Hunde, die häufig für längere Zeit allein gelassen werden, leiden unter Stress und Trennungsangst. Wie lange ein Hunde alleine bleiben kann, hängt mitunter von seinem Wesen ab. Damit Hunde die Zeit, in der sie alleine bleiben müssen, besser ertragen können, sollten sie das Alleinbleiben Schritt für Schritt erlernen.

Manche Hunde verschlafen die Abwesenheit ihres Halters einfach, für andere bedeutet die Einsamkeit echte Folter. Entwickelt der Hund eine oder mehrere dieser 5 Verhaltensauffälligkeiten, kann seine Einsamkeit der Auslöser sein.

Achtung: Für diese Verhaltensauffälligkeiten können auch gesundheitliche Probleme der Auslöser sein. Kann der Tierarzt körperliche Gründe ausschließen, liegt das Problem wahrscheinlich in der Hundepsyche.
Hund_einsam_Inline1.jpg
Viele Hunde warten stundenlang an der Haustüre. © Stock.adobe.com/bernardbodo

So zeigen Hunde ihre Trennungsangst

Diese klassischen Verhaltensauffälligkeiten können ein Anzeichen sein, dass der Hund sich einsam fühlt und an Trennungsangst leidet.

1. Anhaltendes Bellen oder Heulen

Hunde, die sich einsam fühlen, bellen, winseln und heulen oft, sobald sie alleine zu Hause sind. Dies bleibt vom Besitzer meist unbemerkt, bis sich genervte Nachbarn beschweren.

Tipp: Mit eine Haustierüberwachungskamera sehen Sie auch unterwegs, wie sich Ihr Hund zu Hause gerade verhält.

2. Zerstörungswut

Entwickelt sich der Hund in Ihrer Abwesenheit zu einem echten Zerstörer, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass er unter dem Alleinsein leidet. Um mehr Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, greifen Hunde dann zu allen Mittel ­– besonders zu Dingen, die normalerweise nicht erlaubt sind – wie den Mülleimer ausräumen, Schuhe annagen und Kissen zerlegen.

3. Plötzliche Stubenunreinheit

Hinterlässt Ihr eigentlich stubenreiner Hund plötzlich stinkende Botschaften im Haus, müssen Sie der Ursache unbedingt auf den Grund gehen. Neben körperlichen Problemen kann die Stubenunreinheit auch ein Zeichen für starken psychischen Stress (etwa Verlustangst) sein. Statt den Hund auszuschimpfen, muss der Auslöser für die Unsauberkeit gefunden und behoben werden.

4. Appetit- und Antriebslosigkeit

Hunde, die sich einsam fühlen, leiden häufig an Appetit- und Antriebslosigkeit. Sie verschmähen ihr Futter und sind weniger aktiv als vor der Krise. Auch hier müssen gesundheitliche Gründe unbedingt von einem Tierarzt ausgeschlossen werden.

5. Ungewohnte Aggression

Reagiert Ihr sonst sehr friedlicher Hund plötzlich aggressiv, kann es sein, dass er unter Einsamkeit und Trennungsangst leidet. Auch sanftmütige Hunde, die unter Einsamkeit leiden, können plötzlich nach ihrem Besitzer schnappen.

Hund_einsam_Inline2.jpg
Zerstörungswut ist ein klassisches Zeichen für Einsamkeit. © Stock.adobe.com/Photoboyko

Dem Hund das Alleinsein erleichtern

Alleinsein gehört bei vielen Hunden zu den Dingen, die sie am meisten hassen. Es lässt sich nicht immer vermeiden, dass der Hund alleine zu Hause bleiben muss. Dennoch kann man ihm die einsamen Stunden angenehmer gestalten:

  • Installieren Sie eine Haustierkamera, über die Sie den Hund von unterwegs beobachten können. Sein Verhalten kann aufschlussreich sein.
  • Sorgen Sie für die nötige Auslastung, bevor der Hund alleine bleiben muss.
  • Machen Sie den Raum, in dem sich der Hund in Ihrer Abwesenheit aufhält, sicher (keine Stromkabel, giftige Pflanzen, Mülleimer etc.).
  • Veranstalten Sie keine lange Abschiedszeremonie, ehe Sie das Haus verlassen.
  • Hinterlassen Sie Ihrem Hund ein Spielzeug zur Beschäftigung (z.B. ein Intelligenzspielzeug mit Leckerli).
  • Ein getragener Pullover mit Ihrem Geruch im Körbchen wirkt beruhigend auf den Hund. 
5 Tipps, wenn der Hund alleine bleiben muss.
5 Tipps, wenn der Hund alleine bleiben muss.© Ein Herz für Tiere Media
"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT12_001_U1.jpg