10 beliebte Langhaarkatzen

Katzen mit langen Haaren sind wunderschön und bei vielen Katzenhaltern sehr beliebt. Wir stellen Ihnen zehn der beliebtesten Langhaarkatzen überhaupt vor!

Langhaarkatzen-Aufmacher
Langhaarkatzen sind unglaublich schön und bei Katzenhaltern beliebt. © TRAVELARIUM-stock.adobe.com

Langhaar- und Halblanghaarkatzen sind unglaublich hübsch und sehr beliebt. Doch ihr Fell benötigt viel mehr Pflege als das von Kurzhaarkatzen, sonst verknotet oder verfilzt es – und das kann für die Katze ziemlich schmerzhaft sein. Generell ist es ratsam, die Katzen schon im Kittenalter an das Bürsten zu gewöhnen, damit es später keine Probleme damit gibt. Wir stellen Ihnen hier zehn sehr beliebte Langhaar- und Halblanghaarkatzen vor!

1. Maine Coon

Die Maine Coon ist die größte und schwerste Hauskatzenrasse der Welt und bei Katzenhaltern sehr beliebt. Bis zu 1,2 Meter lang und 10kg schwer können diese Tiere werden, einzelne Katzen werden sogar noch schwerer!

Die Maine Coon gehört zu den Halblanghaarkatzen. Ihr dickes und dichtes Fell ist relativ pflegeleicht, muss aber mindestens einmal pro Woche gebürstet werden, während des Fellwechsels deutlich öfter. Löst sich im Frühjahr die Unterwolle, sollte man häufiger nach Knötchen im Fell suchen, die sonst an den Problemstellen unter den Vorderbeinen, an den Höschen und am Kragen schnell zu Filzen werden.

Die intelligente und freundliche Maine Coon ist für die Wohnungshaltung geeignet, solange sie dort ausreichend Platz und Beschäftigungsmöglichkeiten hat. Sie freut sich auch über sicheren Auslauf. Am besten wird die Maine Coon mit einem Artgenossen gehalten.

Maine Coon
Die große Maine Coon ist eine sehr beliebte Katzenrasse. © Marina-stock.adobe.com

2. Heilige Birma

Die Heilige Birma erinnert durch ihre Fellmusterung ein bisschen an die Siamkatze. Ein Unterschied ist neben dem längeren Fell auch ein klassisches Merkmal der Birma: ihre reinweißen Pfoten, die aussehen, als hätte sie Socken an.

Die Heilige Birma zählt zu den Halblanghaarkatzen. Ihr Fell hat eine seidige Textur mit wenig Unterwolle und ist daher eher pflegeleicht. Wie bei allen anderen Katzen mit längeren Haaren muss die regelmäßige Fellpflege aber trotzdem sein, da es ansonsten zu Verfilzungen kommt. Während des Fellwechsels sollten Sie sich am besten täglich Zeit für das Bürsten und Kämmen nehmen.

Die Heilige Birma ist eine anschmiegsame, unkomplizierte und ruhige Begleiterin, die ebenso verspielt wie sanft ist.

Heilige Birma
Die Heilige Birma gehört zu den beliebtesten Langhaarkatzen.© Andrea Izzotti-stock.adobe.com

3. Ragdoll

Die gutmütige, sanfte und verspielte Ragdoll gehört zu den beliebtesten Katzenrassen. Mit ihrem dichten, weichen Fell aus mittellangen bis langen Haaren wirkt die Ragdoll auf den ersten Blick wie ein zum Leben erwecktes Plüschtier.

Die häufig als Wohnungskatze gehaltene Ragdoll ist sehr gesellig und bleibt nicht so gern allein. Über einen Artgenossen freut sie sich daher sehr. Ihr Fell muss regelmäßig gebürstet werden, während des Fellwechsels am besten täglich.

Ragdoll
Die gesellige Ragdoll wird oft als Wohnungskatze gehalten. © sang-stock.adobe.com

4. Norwegische Waldkatze

Die gesellige, temperamentvolle und verspielte Norwegische Waldkatze ist eine sehr beliebte Langhaar-Katze. Ihr mittellanges bis langes Fell hat ein wolliges Unterfell und wasserabweisendes Deckhaar. Eine lange Halskrause, Knickerbocker-Hosen und Fellbüschel zwischen den Zehen sind ebenfalls typisch für die Rasse. 

Norwegische Waldkatzen brauchen viel Platz, Bewegung und Beschäftigung und freuen sich daher, wenn sie sicheren Freigang genießen dürfen. Das Fell der Norwegerin muss regelmäßig gebürstet werden, gerade wenn sie Zugang nach draußen hat. Verliert das Jungtier sein "Babyfell" oder die Erwachsene ihr Winterfell, ist die tägliche Fellpflege notwendig.

Norwegische Waldkatze
Die Norwegische Waldkatze ist eine beliebte Langhaarkatze.© puteli-stock.adobe.com

 5. Britisch Langhaar

Die Britisch Langhaar, auch unter dem Namen Highlander bekannt, war lange Zeit ein unerwünschtes Nebenprodukt aus der Züchtung der Britisch Kurzhaar. Erst relativ spät hat man erkannt, dass diese anpassungsfähigen Katzen ebenso tolle Gefährten sind wie ihre kurzhaarigen Verwandten. 

Das Fell der verschmusten Britisch Langhaar ist mittellang bis lang und steht vom Körper ab. Die Highlander hat eine Halskrause und Knickerbocker. Die Felltextur ist fest, dicht und plüschig mit Unterfell, das dem Katzenfell Volumen verleiht.

Je nach individueller Fellstruktur muss die Highlander etwa zwei- bis viermal pro Woche gekämmt und gebürstet werden. Katzen, die einen gesicherten Balkon oder Garten nutzen dürfen, haben oft noch voluminöseres Fell als reine Hauskatzen. In diesem Fall sollten Sie die Katze regelmäßig nach Knötchen im Fell absuchen, denn diese können sonst verfilzen.

Britisch Kurzhaar
Ein junges Britisch Langhaar-Kätzchen. © DoraZett-stock.adobe.com

6. Sibirische Katze

Die Sibirische (Wald-)Katze ist eine große Katzenrasse mit mittellangem bis langem Fell, die auf den ersten Blick an die Norwegische Waldkatze erinnert. Diese Katzenrasse gilt als temperamentvoll, intelligent und anpassungsfähig.

Das Fell der neugierigen und lebhaften Katze ist sehr dicht und flauschig. Im Winterfell hat diese Rasse eine deutlich entwickelte Hemdbrust und Knickerbockerhosen, das Sommerfell ist deutlich kürzer.

Das Fell der Sibirischen Katze muss mehrmals in der Woche gebürstet werden. Eine tägliche Pflege ist während des Fellwechsels sowie bei Freigängern notwendig, damit es nicht zu Knoten oder Verfilzungen kommt. Die bewegungsfreudige Katze braucht sehr viel Platz zum Toben und viel Beschäftigung. Wenn möglich sollte man ihr Zugang zu einem gesicherten Garten, Balkon oder Freigehege gewährleisten.

Sibirische Katze
Die Sibirische Katze hat lange Haare und einen hohen Bewegungsdrang. © fantom_rd-stock.adobe.com

7. Nebelung

Die Nebelung ist eine äußerst beliebte Katzenrasse mit mittellangem Fell. Die Katzenrasse entstand mehr oder weniger durch Zufall aus Kreuzungen von Katzen mit möglichem Russisch Blau- und Angora-Einfluss.

Das blaue Fell mit Silberschimmer ist weich und hat eine dichte Unterwolle. Das Fell der Nebelung muss mindestens einmal wöchentlich durchgebürstet werden, während des Fellwechsels deutlich öfter. Lose Haare müssen entfernt werden, damit die Katze beim Putzen nicht zu viele Haare verschluckt.

Die intelligente und sensible Nebelung bindet sich meist stark an ihren Menschen, Fremden gegenüber ist sie oft zurückhaltend. Sie kann in der Wohnung gehalten werden, wenn diese mit entsprechenden Kletter- und Spielmöglichkeiten ausgestattet ist und ihr Halter sich viel Zeit für die Katze nimmt. Über Zugang zur frischen Luft in Form eines gesicherten Balkons, Freigeheges oder Gartens freut sich die Katze.

Nebelung
Die Nebelung hat blau-silbernes, mittellanges Fell. © Antonio Scarpi-stock.adobe.com

8. Deutsch Langhaar

Eine weniger bekannte aber dennoch beliebte Katzenrasse mit langen Haaren ist die Deutsch Langhaar. Sie ist die einzige Langhaarkatze mit deutscher Herkunft.

Das mittellange bis lange Fell der Deutsch Langhaar ist glänzend und seidig mit Unterwolle. Außerdem hat sie eine Halskrause sowie Knickerboxer. Das Fell ist verhältnismäßig pflegeleicht, braucht aber dennoch mehrmals wöchentlich eine Pflegeeinheit.

Die ausgeglichene und gesellige Katze sollte nicht allein gehalten werden. Sie kann mit entsprechenden Beschäftigungsmöglichkeiten in der Wohnung gehalten werden, freut sich aber auch über Zugang zur frischen Luft.

Deutsch Langhaar
Die Deutsch Langhaar ist die einzige Langhaarkatze deutschen Ursprungs. © Sabine-stock.adobe.com

9. Türkische Angora

Das Fell der Türkischen Angora gilt als besonders weich und seidig. Die Katze hat kaum filziges Unterfell, weshalb das Haarkleid der Türkischen Angora ziemlich pflegeleicht ist. Außerhalb des Fellwechsels reicht es in der Regel, die Haare einmal pro Woche zu kämmen. Die Katze genießt die Zuwendung ihrer Menschen, weshalb ihr eine angenehme Fellpflege in der Regel sehr gefällt.

Die Türkische Angora ist sehr intelligent und verspielt und braucht deshalb viel Beschäftigung und Spielstunden. Am besten werden zwei Katzen zusammen gehalten.

Türkisch Angora
Die Türkische Angora hat besonders weiches, mittellanges Fell.© CALLALLOO CANDCY-stock.adobe.com

10. RagaMuffin

Die RagaMuffin ist eine große Katze, die es in besonders vielen verschiedenen Farben gibt und sehr ähnlich zur Ragdoll ist. Sie hat mittellanges, seidiges Haar und ist relativ pflegeleicht. Dennoch sollte das Fell regelmäßig gebürstet werden.

RagaMuffins sind anhänglich und suchen meist die Nähe zu ihrem Menschen. Sie sind sehr intelligent und eignen sich auch für die Wohnungshaltung, solange sie genug Beschäftigung sowohl mit als auch ohne Mensch und einen Kratzbaum in ausreichender Größe bekommen. Über einen Artgenossen freut sich die RagaMuffin in der Regel sehr.

RagaMuffin
Die RagaMuffin gibt es in vielen verschiedenen Fellfarben. © Shutterstock/Kill_Baal
"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
632110.jpg